Sie sind hier:

Ein Grüner reaktiviert die Kohle : Habecks "bittere" Kehrtwende

Datum:

Ausgerechnet ein Grüner reaktiviert Kohlekraftwerke: Um Gas zu sparen, kündigt Robert Habeck das vorübergehende Comeback der Kohle an. Für Habeck ist das eine bittere Kehrtwende.

Russland stellt Deutschland nach und nach das Gas ab. Wirtschaftsminister Robert Habeck will Gas sparen und Kohle reaktivieren. Ist das Land vorbereitet auf den Winter?

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Es ist noch kein Jahr her, da steht die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock zwischen abgestorbenen Bäumen im Harz. "Ihre Stimme entscheidet, über die letzte Regierung, die aktiv Einfluss auf die Klimakrise nehmen kann, bevor es zu spät ist", sagt sie im Grünen-Wahlkampfspot zur Bundestagswahl 2021. Er trägt den Titel: "Klimakrise ist jetzt. Hören wir auf, zu reden."

Ein knappes Jahr später muss der grüne Robert Habeck eine Kehrtwende erklären. Denn anders als im Wahlkampf versprochen, verkündet Habeck - inzwischen Wirtschaftsminister - nicht etwa einen früheren Kohleausstieg, sondern das Comeback der Kohle. Habeck kündigt am Sonntag an, Kohlekraftwerke reaktivieren zu wollen.

Wirtschaftsministerium - Gas-Sparen: Diese Maßnahmen plant Habeck 

Nach der Drosselung russischer Gaslieferungen ist die Lage angespannt. Wirtschaftsminister Habeck will nun reagieren - etwa mit weniger Gas für Stromerzeugung und mehr Kohlekraft.

Videolänge

Habeck will Kohle bis 2024 reaktivieren

Habeck will Gas einsparen. Er befürchtet, dass sonst im Winter die Versorgungssicherheit nicht mehr gewährleistet ist. "Um den Gasverbrauch zu senken, soll weniger Gas zur Stromproduktion genutzt werden. Stattdessen werden Kohlekraftwerke stärker zum Einsatz kommen müssen", heißt es in einem Strategiepapier Habecks, das dem ZDF-Hauptstadtstudio vorliegt.

Im Klartext: Ausgerechnet ein grüner Wirtschaftsminister reaktiviert Kohlekraftwerke, vor allem Steinkohle. Sie sollen zwar befristet wieder ans Netz geholt werden, diese Befristung läuft aber immerhin noch bis März 2024. Habeck kommentiert leicht zerknirscht:

Das ist bitter, aber es ist in dieser Lage schier notwendig, um den Gasverbrauch zu senken.
Wirtschaftsminister Robert Habeck (B'90/Grüne)

Wirtschaftsminister Habeck will weniger Gas und verstärkt Kohlekraftwerke zur Stromproduktion verwenden. Aktuell sind die Gasspeicher in Deutschland zu knapp 57 Prozent gefüllt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Volle Speicher wichtiger als Kohleausstieg

Habeck räumt ein, dass dieser Schritt zu einer "leicht höheren CO2-Bilanz" führen wird. "Das kann keinem Menschen, der mit wachen Augen durch die Zeit läuft, in irgendeiner Form gefallen", sagt er am Sonntag. Und dann erklärt er seinen Schritt mit den realpolitischen Gegebenheiten - mit Blick auf den russischen Krieg gegen die Ukraine.

"Aber wenn wir es nicht tun, dann laufen wir Gefahr, dass die Speicher Ende des Jahres zum Winter hin nicht voll genug sind. Und dann sind wir politisch erpressbar", so Habeck. Volle Speicher seien jetzt oberstes politisches Gebot. Habeck sagt:

Wenn etwas oberstes politisches Gebot hat, heißt das eben auch, dass man in anderen Bereichen Kompromisse eingehen muss.
Robert Habeck

Da Russland immer weniger Gas liefert, muss sich Deutschland Alternativen überlegen, Gas einzusparen – zum Beispiel bei der Stromerzeugung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Kritik an Habeck von "Fridays for Future"

Scharfe Kritik an Robert Habeck kommt von der Umweltorganisation "Fridays for Future". Sprecherin Annika Rittmann sagt im ZDF:

Wir dürfen auf keinen Fall den Kohleausstieg nach hinten verschieben.
Annika Rittmann, Fridays for Future

Stattdessen müssten erneuerbare Energien ausgebaut werden. "Das können wir jetzt sehr schnell machen."

Fracking oder ein Revival der Atomkraft, wie zuletzt etwa von FDP-Chef Christian Lindner ins Gespräch gebracht, lehnt sie ab. "Wir sind aus der Kernenergie ausgestiegen und das ist auch gut so." Atomkraft sei "gefährlich, mega teuer und klimaschädlich in der Herstellung des Urans".

Industrie besorgt wegen Gas-Knappheit

BDI-Präsident Russwurm ist wegen der Gas-Knappheit besorgt. Die Industrie sei hochgradig abhängig von Gas, deswegen würden 100.000 Unternehmen Energiekosten senken, sagt er im ZDF.

Beitragslänge:
4 min
Datum:
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.