Sie sind hier:

Vor Hanau-Jahrestag - Widmann-Mauz: Mehr Einsatz gegen Rassismus

Datum:

Kurz vor dem ersten Jahrestag des Anschlags von Hanau hat Integrationsstaatsministerin Annette Widmann-Mauz (CDU) mehr Einsatz gegen rassistisch motivierte Gewalt gefordert.

Eine Gedenktafel mit den Bildern und Namen der neuen Opfer des Anschlags von Hanau.
Neun Menschen sind bei einem rassistischen Anschlag vor einem Jahr in Hanau ermordet worden.
Quelle: epa (Ronald Wittek)

Vor knapp einem Jahr starben neun Menschen bei einem rassistisch motivierten Anschlag in Hanau. Zum Jahrestag der Gewalttat hat Integrationsstaatsministerin Annette Widmann-Mauz (CDU) mehr Einsatz im Kampf gegen rechte Gewalt in Deutschland gefordert.

"Die rassistischen Morde von Hanau verpflichten uns alle, mehr zu tun", sagte Widmann-Mauz den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Der hessische Landtag gedenkt heute der elf Toten des Attentats in Hanau vor knapp einem Jahr. Angehörige und Überlebende haben Strafanzeige eingereicht, da der Notausgang am zweiten Tatort verschlossen war.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Fördergelder für Initiative

Es sei richtig, dass "die Bundesregierung den Kampf gegen Rassismus mit konkreten Maßnahmen von der Prävention über die Strafverfolgung bis hin zur Hilfe und Beratung für Betroffene" vorantreibe.

Und deshalb ist jede und jeder einzelne gefragt, klare Haltung zu zeigen und die Stimme gegen Hass und Gewalt zu erheben.
Annette Widmann-Mauz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration

Widmann-Mauz fördert gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung mit je 125.000 Euro die Initiative #MeineStimmeGegenHass, die auch Erinnerungsarbeit für die Opfer rechtsextremer Gewalt leisten will.

Mehr als 50 prominente Unterstützer

Anlässlich des Jahrestages des Anschlags in Hanau hat die Deutschlandstiftung eine neue Kampagne aufgelegt. Nach Angaben der Bundesregierung fordert die Initiative Menschen bundesweit mit Plakaten und Anzeigen sowie einem Fernseh-Spot dazu auf, sich gegen rechtsextreme und rassistische Hetze zu stellen.

Nach Anschlag in Hanau - Kanzlerin Merkel: "Rassismus ist ein Gift" 

Bundeskanzlerin Angela Merkel erinnert rund eine Woche vor dem Jahrestag an den Anschlag von Hanau - und verurteilt Rassismus und Hassverbrechen erneut scharf.

Videolänge
3 min

Mehr als 50 Prominente unterstützen laut Stiftung die Kampagne, darunter Schauspielerin Iris Berben, Sänger Max Raabe und der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster.

Wulff: entschlossen gegen Hass

Der Vorsitzende des Stiftungsrates der Deutschlandstiftung Integration, der frühere Bundespräsident Christian Wulff, sagte den Funke-Zeitungen: "Wir müssen in der reellen wie in der digitalen Welt gegen diesen Hass entschlossen vorgehen. Den Nährboden solcher Ideologien müssen wir alle zusammen trockenlegen."

Am 19. Februar 2020 hatte der 43 Jahre alte Deutsche Tobias R. neun Menschen mit ausländischen Wurzeln in der hessischen Stadt erschossen. Danach tötete er seine Mutter und sich selbst. Die Bundesanwaltschaft attestierte dem Täter eine zutiefst rassistische Gesinnung.

Ein Demonstrant hält ein Plakat mit der Aufschift "Racism Kills", Berlin, 30.05.2020.

Ausschuss legt Pläne vor - Wie die Regierung Rassismus bekämpfen will 

Der nach den Morden von Hanau gegründete Ausschuss des Bundeskabinetts hat einen Katalog mit 89 Maßnahmen verabschiedet - unter anderem soll es einen neuen Straftatbestand geben.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.