ZDFheute

Forscher für Anti-Stau-Gebühr in München

Sie sind hier:

Fahrzeug-Maut für Innenstadt - Forscher für Anti-Stau-Gebühr in München

Datum:

Stau in der Innenstadt - das sind viele Münchner mittlerweile gewöhnt. Das Problem könnte sich lösen, sagen Ifo-Forscher - und schlagen eine Anti-Stau-Gebühr für die Stadt vor.

Dichter Verkehr in München am Mittleren Ring
Dichter Verkehr in München am Mittleren Ring
Quelle: imago/Sven Simon

Eine Anti-Stau-Gebühr von wenigen Euro könnte einer Studie zufolge große Teile der Münchner Verkehrsprobleme lösen. Sie könnte "die Stauprobleme in der Innenstadt in den Griff bekommen", schreiben die Autoren von Ifo-Institut und der Beratungsgesellschaft Intraplan in einer am Montag vorgestellten Studie.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sechs Euro am Tag pro Fahrzeug

Negative Auswirkungen auf Einzelhandel und Tourismus erwarten die Forscher nicht. Sie gehen, im Gegenteil, sogar von einer Steigerung der Attraktivität der Innenstadt aus, wenn mehr Menschen auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen.

Laut einer Studie des Verkehrsdatenanbieters Inrix stehen die Deutschen teilweise insgesamt mehrere Tage pro Jahr im Stau. München ist mit 87 Staustunden pro Kopf Spitzenreiter.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Sechs Euro am Tag pro Fahrzeug könnten der Studie zufolge den Verkehr innerhalb des rund 28 Kilometer langen Mittleren Rings um durchschnittlich 23 Prozent senken - in Spitzenzeiten um 33 Prozent. Bei 10 Euro wären es sogar rund 30 beziehungsweise 41 Prozent.

Die Ifo-Berechnungen schließen eine Erhöhung der Parkgebühren auf zehn Euro täglich ein, so wie es in Teilen der Münchner Innenstadt gerade ausprobiert werde.

Forscher erwarten Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel

Die Forscher gehen davon aus, dass viele Personen wegen der Gebühr auf andere Verkehrsmittel umsteigen würden - insbesondere auf öffentliche. Soziale Härten durch die Gebühr könnten den Autoren zufolge mit Hilfe der Einnahmen aus ihr abgefedert werden - beispielsweise durch Sozialtickets für öffentliche Verkehrsmittel.

Zudem könne das Geld in den Ausbau des Netzes gesteckt werden. "Auch für andere Städte in Deutschland wäre eine solche Gebühr vorstellbar", sagte Oliver Falck, Autor und Leiter des Zentrums für Industrieökonomik und neue Technologien am Ifo-Institut.

Wir vermuten, dass die Ergebnisse auch auf andere staureiche Städte übertragbar sind.
Oliver Falck, Ifo-Institut

Als besonders staureiche Städte neben München nannte er Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Nürnberg, Köln, Hannover, Bremen und Frankfurt. Eine Gebühr müsste aber immer an die lokalen Gegebenheiten angepasst werden, sagte Falck.

Autos im Stau, Refklexionen des Lichts

Von wegen Verkehrswende -
So voll sind deutsche Autobahnen
 

Auf deutschen Straßen fahren immer mehr und immer größere Autos.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.