Sie sind hier:

Corona-Pk mit RKI-Chef - Wieler: Delta-Variante im Herbst dominierend

Datum:

Die Delta-Variante des Coronavirus breitet sich in Deutschland aus, sagt Bundesgesundheitsminister Spahn. Bis Herbst könne sie dominierend sein, warnt RKI-Chef Wieler.

In Deutschland wächst die Sorge vor der Delta-Variante: Trotz sinkender Inzidenzen mahnen Gesundheitsminister Spahn und RKI-Chef Wieler weiterhin zur Vorsicht.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Delta-Variante des Coronavirus breitet sich in Deutschland aus, sagt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. "Wichtig ist: es ist auf niedrigem Niveau, aber eben schnell. Und wir haben gerade in den letzten zwei, drei Wochen eine starke Steigerung gesehen", sagte er am Freitag in Berlin. Da die Variante besonders ansteckend sei, könnten Erfolge in der Pandemiebekämpfung infrage gestellt werden.

Wieler: Delta-Ausbreitung von Maßnahmen abhängig

Bis Herbst könne die Delta-Mutante des Coronavirus die dominierende Variante in Deutschland sein, sagte der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler. Wann sie Überhand nehme, sei auch von den Maßnahmen abhängig.

Die Delta-Variante wird die Überhand nehmen, weil sie einen höheren R-Wert hat. Die Frage, wann das geschehen wird, hängt davon ab, wie wir das managen.
Lothar Wieler

Momentan liege der Delta-Anteil bei rund sechs Prozent. Wichtig sei der vollständige Impfschutz mit der zweiten Impfung. "Wir dürfen dem Virus keine Chance geben, sich erneut zu verbreiten", betonte Wieler. Spahns Angaben zufolge waren am Freitag 29,6 Prozent der Bevölkerung vollständig und 50,1 Prozent mindestens einmal geimpft.

Die Inzidenz sinkt weiter, doch die Sorge vor der sich ausbreitenden Delta-Variante wächst.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

RKI-Chef Wieler mahnt zur Vorsicht

Eine Ausbreitung der Delta-Variante wie in Großbritannien müsse vermieden werden, betonte Spahn. Dort ist die Variante laut Wieler bereits für 90 Prozent der Ansteckungen verantwortlich. Die britische Regierung hat die eigentlich für den 21. Juni geplante Aufhebung aller Corona-Maßnahmen bis zum 19. Juli verschoben. "Wir haben Anlass zur Zuversicht, aber eben nur dann, wenn wir vorsichtig bleiben", betonte er.

Sollte man wieder lockern, dann müssten alle auch dazu bereit sein, die Regeln bei steigenden Inzidenzen wieder zu ändern. "Man muss, wenn man viel lockert, auch bereit sein, dann sehr schnell, wenn es sich wieder ändert, auch wieder einzuschränken."

Lassen Sie uns die Erfolge nicht leichtfertig verspielen, lassen Sie uns auch die wiedergewonnene Freiheit erhalten, indem sich immer mehr Menschen vollständig impfen lassen.
Lothar Wieler

Auch Wieler mahnte weiter zur Vorsicht: "Lassen Sie uns die Erfolge nicht leichtfertig verspielen, lassen Sie uns auch die wiedergewonnene Freiheit erhalten, indem sich immer mehr Menschen vollständig impfen lassen", sagte er. Auch Schutzmaßnahmen und "behutsame und kleinschrittige" Öffnungsschritte seien notwendig.

In Großbritannien mussten die geplanten Lockerungen zurückgenommen werden - wegen der Delta-Variante.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Schon 18,3 Millionen digitale Impfzertifikate

Nach dem Start des digitalen Impfpasses sprach Spahn von einer starken Nutzung - bislang seien bereits 18,3 Millionen digitale Impfzertifikate ausgestellt worden. Der Minister begrüßte, dass es einen EU-weiten digitalen Impfpass gebe. Einen solchen habe noch nicht einmal die USA.

Allerdings kritisiert der Minister, dass es bislang nicht gelungen sei, EU-weit einheitliche Kriterien aufzustellen, für wen der Impfpass gelte. "Und das ist ein Problem."

FAQ

Nachweis in Corona-Apps - Digitaler Impfpass - so weisen Sie sich aus 

Der digitale Impfnachweis geht heute an den Start. Geimpfte können den Nachweis darüber in der Corona-Warn-App, in "CovPass" oder der Luca-App hinterlegen. Ein Überblick.

von Julia Klaus

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Ivermectin-Medikament

Corona-Krise in den USA - Wurmmittel statt Corona-Impfstoff? 

In den USA setzen immer mehr Impfgegner*innen auf ein Medikament, das ursprünglich gegen Wurmbefall bei Tieren helfen sollte. Der Einsatz beim Menschen kann schwere Folgen haben.

von Kim Dürr
Archiv: Der leere Saal im Theater an der Parkaue. Aufgenommen in Berlin, am 22.03.2012.

Bundestagswahl - Welchen Stellenwert hat die Kultur? 

Einer der größten Corona-Verlierer ist die Kultur. Theater, Museen, Festivals sind eben nicht "systemrelevant". Wie stellen sich Parteien Kulturpolitik nach der Wahl vor?

von Hannah Kristina Friedrich
mehrere Menschen, die sauber aussehen, ein Mann streckt seine Faust in die Luft, Banner und Plakate im Hintergrund

Nachrichten | heute - in Europa - Bulgarien: Impfskepsis sehr hoch 

Geimpft sind nur 15% der Bevölkerung. Ärzte weigern sich u.a., das Corona-Vakzin zu spritzen. Die Sterberate unter Covid-Kranken ist im Vergleich zu anderen EU-Staaten am höchsten.

17.09.2021
Videolänge
2 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.