Sie sind hier:

Iranischer Atomphysiker getötet - Iran droht mit Vergeltung

Datum:

Ein wichtiger iranischer Atomphysiker wird ermordet. Teheran zeigt auf den Erzfeind Israel und spricht von Vergeltung. Der UN-Generalsekretär mahnt zur Zurückhaltung.

Der Iran macht Israel für den Mord an einem hochrangigen iranischen Atomwissenschaftler verantwortlich. UN-Generalsekretär Guterres warnt vor einer Eskalation zwischen den Staaten.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Nach dem tödlichen Attentat auf einen prominenten iranischen Atomwissenschaftler gibt die Regierung in Teheran Israel dafür die Schuld. Es gebe "schwerwiegende Hinweise" dafür, dass Israel für die Tötung von Mohsen Fachrisadeh verantwortlich sei, heißt es in einem am Freitag bekanntgewordenen Schreiben des iranischen UN-Botschafters Madschid Tacht Rawanchi an UN-Generalsekretär Antonio Guterres.

Iran warnt USA und Israel vor "Abenteueraktionen" während Trumps Amtszeit

Darin warnt er zugleich die USA und Israel vor "Abenteueraktionen" in der verbleibenden Amtszeit des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump. Der Iran werde "alle notwendigen Maßnahmen" zu seiner Verteidigung ergreifen, unterstrich Rawanchi. Fakhrizadehs "war einer der führenden Köpfe des iranischen Atomprogramms", sagt ZDF-Korrespondent Jörg Brase. Israelische Medien würden davon ausgehen, "dass der eigene Geheimdienst dahinter steckt", erklärt er im Video:

Fakhrizadehs Tod erschüttert Iran, sagt ZDF-Korrespondent Jörg Brase.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Fachrisadeh war staatlichen iranischen Medien zufolge nach einem Angriff auf sein Auto seinen Verletzungen erlegen. Bei westlichen Staaten und in Israel sowie bei im Exil lebenden Gegnern der iranischen Führung stand der Wissenschaftler im Verdacht, der Architekt eines verdeckten Atomwaffenprogramms gewesen zu sein, das nach Darstellung der Regierung in Teheran 2003 eingestellt wurde. Die USA und Israel dagegen gehen davon aus, dass der Iran das Programm fortzusetzen versucht.

Israel und der Iran sind Erzfeinde - Atomdeal mit Biden?

Israel und der Iran sind Erzfeinde. Der Zerfall Israels und die "Befreiung Palästinas" gehören zur außenpolitischen Doktrin der Islamischen Republik. Der jüdische Staat sieht sich durch den schiitischen Iran und sein Atomprogramm in seiner Existenz bedroht. Jüngst hatte Irans oberster Führer Ajatollah Ali Chamenei Israel als "Geschwulst" bezeichnet, das mit einem Dschihad (Heiliger Krieg) der Palästinenser entwurzelt und entfernt werden müsse.

Unter Präsident Donald Trump hatten die USA ein internationales Abkommen, das den Iran am Bau einer Atombombe hindern soll, 2018 einseitig aufgekündigt und neue Sanktionen gegen die Regierung in Teheran verhängt. Ungewiss ist, ob die USA unter dem neugewählten Präsidenten Joe Biden zum Atomdeal zurückkehren könnten. Im Sommer hatte es eine mysteriöse Brand- und Explosionsserie im Iran gegeben. Sie betraf unter anderem eine Atomanlage. Die Ursachen blieben meist unklar. Dies bot Raum für Spekulationen - auch über Israel als möglichen Urheber.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.