ZDFheute

Tausende demonstrieren in Katalonien

Sie sind hier:

Nach Absetzung von Quim Torra - Tausende demonstrieren in Katalonien

Datum:

Kataloniens Regionalpräsident wurde wegen "Ungehorsams" abgesetzt - Tausende Menschen gingen anschließend gegen die Entscheidung auf die Straßen. Droht der Konflikt zu eskalieren?

Demos in Katalonien: Menschen gegen die Absetzung ihres Regierungschefs Quim Torra
Kataloniens Regionalpräsident Quim Torra muss sein Mandat abgegeben - Tausende Menschen demonstrieren gegen die Entscheidung der spanischen Justiz.
Quelle: dpa

Der Konflikt in der spanischen Region Katalonien droht erneut zu eskalieren: Mitten in der Corona-Krise haben am späten Montagabend Tausende Menschen gegen die Absetzung des Regionalpräsidenten Quim Torra protestiert.

Demonstranten warfen Böller, Steine und Schweineköpfe

Medienberichten zufolge versammelten sich unter anderem in Barcelona 500 bis 1000 Menschen, die zum Ciutadella-Park vor dem Regionalparlament marschierten. Sie bewarfen Polizisten mit Böllern, Müllsäcken, Steinen und auch mit Schweineköpfen. Zudem setzte "eine kleine Gruppe" nach Angaben der Polizei Müllcontainer in Brand. Die spontane Demonstration löste sich den Angaben zufolge gegen 23 Uhr auf. Auch in anderen Teilen Kataloniens kam es zu Protesten, unter anderem in Girona. Dort verbrannten Demonstranten die spanische Flagge.

Zuvor hatte die spanische Justiz Torra wegen "Ungehorsams" abgesetzt. Der Grund ist ein Rechtsstreit aus dem vergangenen Jahr: Der 57-Jährige hatte sich vor der spanischen Parlamentswahl vom 28. April geweigert, Symbole der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung zu entfernen - obwohl die Wahlbehörde dies angeordnet hatte.

Der katalanische Regionalpräsident Torra soll sein Mandat abgeben: Dies ordnete die spanische Wahlkommission im Dezember 2019 an. Tausende demonstrierten gegen die Entscheidung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:


Am Montag bestätigte das Oberste Gericht Spaniens (TSJ) in Madrid ein entsprechendes Urteil des katalanischen Oberlandesgerichts vom vergangenen Dezember. Demnach darf Torra eineinhalb Jahre lang kein öffentliches Amt bekleiden - und muss eine Geldstrafe in Höhe von 300.000 Euro zahlen. "Ich gebe nicht auf", sagte Torra wenige Stunden nach der Urteilsverkündung. Er kritisierte die Amtsenthebung inmitten der steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen in der Region und kündigte an, den Fall vor die europäische Justiz zu bringen.

Separatistische Parteien rufen zu Protesten auf

Beobachter befürchten, dass die Amtsenthebung mitten in der Corona-Krise und drei Jahre nach dem illegalen Unabhängigkeits-Referendum vom 1. Oktober 2017 zu einer neuen, gefährlichen Eskalation des Katalonien-Konflikts führen wird.

Verschiedene separatistische Parteien und Organisationen riefen zu Demonstrationen auf. In Katalonien herrsche nun große Ungewissheit, so der staatliche spanische Fernsehsender "RTVE".

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.