Sie sind hier:

Studie von Save the Children - Jedes sechste Kind lebt in Konfliktgebiet

Datum:

Jedes sechste Kind weltweit wächst laut einer Studie von Save the Children in einem Konfliktgebiet auf. 193 Millionen Kindern leben demnach unter gefährlichsten Lebensumständen.

Kinder aus Jemen, aufgenommen am 24.08.2021
Kinder aus Jemen - der Konflikt in dem Land gilt als größte humanitäre Katastrophe der Welt.
Quelle: epa

Jedes sechste Kind weltweit wächst laut einem aktuellen Report in einem Konfliktgebiet auf. Das geht aus dem am Dienstag veröffentlichtem Bericht "Krieg gegen Kinder: Rekrutierung im Fokus" von Save the Children hervor. Die gemeinsam mit dem Peace Research Institute Oslo (PRIO) erarbeitete Studie sei die bisher umfassendste Datenhochrechnung, so das Hilfswerk.

452 Millionen Kinder in Konfliktgebieten

Demnach lebten 2020 rund 452 Millionen Mädchen und Jungen und damit jedes sechste Kind in einem Konfliktgebiet. 193 Millionen Kinder wuchsen unter gefährlichsten Lebensumständen auf - das ist den Angaben zufolge die höchste Zahl innerhalb der vergangenen zehn Jahre.

Der starke Anstieg sei auf Gewaltausbrüche in Mosambik sowie auf anhaltende oder verschärfte Konflikte in Afghanistan, der Demokratischen Republik Kongo, Nigeria und im Jemen zurückzuführen - alles Länder, die zugleich bereits mit schweren Auswirkungen des Klimawandels und wachsenden Hungerkrisen zu kämpfen haben, so der Bericht.

Der Geschäftsführer von Save the Children Deutschland, Florian Westphal, sprach von "beschämenden Fakten", gegen die gemeinsam vorgegangen werden müsse.

Staaten müssen Kinder vor schweren Verbrechen wie Rekrutierungen in Konflikten schützen, und Verantwortliche für Kinderrechtsverletzungen müssen ohne Wenn und Aber zur Rechenschaft gezogen werden
Florian Westphal, Geschäftsführer von Save the Children Deutschland

Von Streitkräften und bewaffneten Gruppen rekrutiert

Weltweit steigt nach Hochrechnungen von PRIO und Save the Children das Risiko, dass Kinder von Streitkräften und bewaffneten Gruppen rekrutiert werden. Rund 337 Millionen Kinder seien dadurch gefährdet, dreimal so viele wie noch 1990. Auch die Zahl der Länder, in denen Kinder in Konflikten rekrutiert werden, erreichte demnach mit 39 den Höchststand seit 30 Jahren. Rund 1,265 Milliarden Kinder lebten 2020 in diesen 39 Ländern, 54 Prozent aller Kinder weltweit. In Syrien, Afghanistan und im Jemen sei die Gefahr am höchsten.

Für Marah und Hasan dauert der Konflikt in Syrien schon ein Leben lang. Wie es ist, im Krieg aufzuwachsen und was ihnen Hoffnung gibt.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Save the Children appellierte an die Regierungen der Welt, an Sicherheitsexperten, Geber, die Vereinten Nationen und Nichtregierungsorganisationen, zusammenzuarbeiten, um internationale Regeln und Standards einzuhalten.

Verantwortliche für Verstöße müssten zur Rechenschaft gezogen und der Kinderschutz auf allen Ebenen priorisiert werden, hieß es. Dabei sei sicherzustellen, dass Geber und Regierungen Kinder in bewaffneten Konflikten mit konkreten Maßnahmen besser unterstützen und somit der Gefahr schwerer Verbrechen wie auch der Rekrutierung entgegenwirken.

Ein Kind steht in der Nähe von Häusern, die während des anhaltenden Jemen-Krieges in der Provinz Saada durch Luftangriffe zerstört wurden.

Save the Children - Jemen: Jedes vierte zivile Opfer ein Kind 

Die Organisation Save the Children hat angesichts von Gewalt und einer drohenden Hungersnot im Jemen vor Folgen für Kinder gewarnt. Kürzungen bei Hilfsgeldern verschärfen die Lage.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.