Sie sind hier:

Fridays for Future : Demos fürs Klima: "Loslegen und handeln"

Datum:

Zehntausende Menschen folgen dem Aufruf von "Fridays for Future" und demonstrieren für mehr Klimaschutz. Eine zentrale Forderung: Mehr Investitionen in erneuerbare Energien.

Mehrere Generationen vereinen sich im Kampf gegen die Klimakrise. Am elften internationalen Klimastreik treibt es aber vor allem junge Menschen auf die Straßen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Unter dem Motto "Menschen statt Profite" haben in vielen deutschen Städten insgesamt mehrere Zehntausend Menschen für mehr Klimaschutz demonstriert. Die überwiegend jungen Demonstrierenden folgten am Freitag einem Aufruf der Bewegung Fridays For Future zu einem weltweiten Klimastreik.

Eine Kundgebung fand in Berlin statt, wo sich laut Polizei mehr als 20.000 Menschen im Invalidenpark nahe dem Regierungsviertel versammelten. Auch in Hamburg und weiteren Städten nahmen Tausende Menschen an Kundgebungen teil.

Aktivistin Neubauer: Loslegen und handeln

Die Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer rief bei der Kundgebung in Berlin: "Wer denkt, dass es keinen Ausweg gibt, dem bleibt nur Verzweiflung." Und weiter:

Wer weiß, dass es anders geht, der kann loslegen und handeln. Wir haben das Wissen, also legen wir los.
Aktivistin Luisa Neubauer

Die Klimaschutzbewegung warf den Industriestaaten anhaltende Unterdrückung von Entwicklungsländern vor. "Kolonialismus ist an der Wurzel der Klimakrise", sagte Neubauer.

In Ostafrika leiden immer mehr Kinder unter den Folgen extremer Dürre. Laut Unicef ist die Zahl der betroffenen Kinder in den letzten zwei Monaten um 40 Prozent gestiegen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Gemeinsam sei den am meisten vom Klimawandel betroffenen Ländern wie Pakistan, Argentinien und Sri Lanka, dass sie drohten, von hoher Verschuldung erdrückt zu werden. Schulden seien eine treibende Kraft hinter dem Abbau fossiler Energieträger.

Mehr Erneuerbare statt "Risikotechnologie"

Mit den weltweiten Demonstrationen wurden auch Forderungen nach einem massiv beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien sowie kostengünstig zugänglichen öffentlichen Verkehrsmitteln bekräftigt. Zudem ruft die Bewegung zu Entschädigungszahlungen an die Länder des globalen Südens auf, die besonders von den Folgen des Klimawandels betroffen sind.

Fridays For Future gehe es nicht darum, sofort aus fossilen Energien auszusteigen, sagt Luisa Neubauer. Deutschland dürfe sich aber nicht langfristig abhängig machen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Mit einem schnellen Ausbau erneuerbarer Energien könne die Bundesregierung ein Zeichen dafür setzen, dass sie sich mit den Ursachen der Krise beschäftige statt mit Risikotechnologie, betonte die Bewegung auf Twitter und reagierte damit auf einen Tweet von Bundesfinanzminister Christian Lindner, der den Einsatz von Kernenergie angesichts der hohen Energiepreise als entlastendes Mittel bezeichnete.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

"Fridays for Future": Krisenspiralen aufbrechen

Clara Duvigneau, eine Sprecherin der Bewegung, betonte im RBB, "Fridays for Future" sei klar, dass viele Menschen derzeit wegen steigender Energiepreise große Sorgen hätten. Die Klimakrise und die Energiekrise hätten jedoch mit fossilen Energieträgern wie Kohle, Öl und Gas den gleichen Ursprung: "Wir wollen die Krisenspiralen aufbrechen."

Daher fordere "Fridays for Future" von der Regierung ein Sonderpaket in Höhe von 100 Milliarden Euro "für Klima und Sicherheit", so Duvigneau. Dieses könne den Menschen kurzfristige Entlastungen bei der Wohn-Nebenkostenabrechnung ermöglichen. Gleichzeitig müssten damit langfristige Lösungen finanziert werden.

Zur Finanzierung des Sondervermögens schlug Duvigneau vor, Subventionen für fossile Energien zu streichen, eine Übergewinn- oder Erbschaftsteuer einzuführen und das Dienstwagenprivileg zu verändern.

Heißes Wetter in Thüringen
Grafiken

ZDFheute-KlimaRadar - Daten zum Klimawandel im Überblick 

Wie hat sich das Klima bereits verändert? Wie könnte es künftig bei Ihnen vor Ort aussehen? Die wichtigsten Zahlen im KlimaRadar von ZDFheute.

von Michael Hörz, Moritz Zajonz
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.