Sie sind hier:
Interview

Mojib Latif zum Weltklimabericht - Klimaforscher: "Politik muss endlich handeln"

Datum:

Klimaforscher Mojib Latif warnt vor weiteren Hitzewellen, Starkniederschlägen und Überflutungen, wenn die Politik nicht endlich "realen Klimaschutz" betreibe.

Griechenland, Limni: Ein verbrannter Wald in der Nähe des Dorfes Limni, etwa 160 Kilometer nördlich von Athen, auf der Insel Euböa.
Der Weltklimarat IPCC hat am Montag seinen neuen Bericht vorgestellt (Symbolbild).
Quelle: dpa

ZDFheute: Was ist aus Ihrer Sicht die Kernbotschaft des IPCC-Reports?

Mojib Latif: Wenn man die Ergebnisse des neuen Berichts des Weltklimarats zusammenfasst, dann kann man sagen, dass die Welt gerade dabei ist, den klimatischen Wohlfühlbereich zu verlassen.

Im Prinzip werden die Phänomene, die wir in den letzten Jahren schon beobachtet haben, häufiger auftreten und sich noch intensivieren.
Mojib Latif, Klimaforscher

Das heißt also Hitzewellen mit extremer Trockenheit, dann aber auch Starkniederschlag mit Extrem-Überflutung.

ZDFheute: Ist das im Paris-Abkommen vereinbarte 1,5-Grad-Limit bzw. das Limit von 2 Grad noch zu erreichen?

Latif: Theoretisch wären die Pariser Klimaziele noch zu erreichen. Aber dazu müsste es einen fundamentalen Wechsel in der Weltpolitik geben. Ganz schnelle Maßnahmen zur drastischen Senkung von Treibhausgasen wären notwendig.

ZDFheute: Auf welchem Temperaturpfad befinden wir uns im Moment?

Latif: Wir befinden uns im Moment auf einem Pfad von ungefähr drei Grad, und damit würden wir die Pariser Klimaziele weit verfehlen.

Der Weltklimarat hat bei der Erderwärmung Alarmstufe Rot ausgerufen. Er warnt davor, dass die Menschheit die Kontrolle über das Klima verlieren könnte.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

ZDFheute: Wie steht es um die wichtigen Kohlenstoffspeicher Ozeane, Wälder und Moore?

Latif: Die natürlichen Senken, vor allen Dingen die Ozeane und die Landregion, die werden in der Zukunft weniger effizient sein. Das heißt also, dass wir umso stärker den Ausstoß von Treibhausgasen verringern müssen, um ein bestimmtes Klimaziel noch zu erreichen.

ZDFheute: Welche Botschaft hat der Bericht für die neue Bundesregierung und für Glasgow?

Latif: Die Zeit der Worte, die ist endgültig vorbei. Und:

Die Politik muss jetzt endlich handeln.
Mojib Latif, Klimaforscher

Nachdem sie bisher nur einen gefühlten Klimaschutz betrieben hat, muss jetzt ein realer Klimaschutz vorangetrieben werden.

Nordrhein-Westfalen, Aachen: Svenja Schulze (SPD), Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit spricht im Rahmen Ihrer Sommerreise bei einem Besuch auf einem landwirtschaftlichen Betrieb.

Reaktionen auf Klimabericht - Schulze: "Der Planet schwebt in Lebensgefahr" 

Nach der Veröffentlichung des neuen Sachstandsberichts des Weltklimarats drängt Umweltministerin Schulze auf mehr Klimaschutz. Der Planet schwebe in Lebensgefahr.

ZDFheute: Wie wahrscheinlich ist es, doch noch auf den richtigen Klimapfad zu gelangen?

Latif: Die Wahrscheinlichkeit, dass wir die Pariser Klimaziele noch einhalten, ist relativ gering. Und das erfordert, dass wir wirklich ab sofort den Ausstoß von Treibhausgasen weltweit ganz stark reduzieren und dann allerspätestens 2050 keine Treibhausgase mehr in die Atmosphäre entlassen.

Das Interview führte Christine Elsner aus der ZDF-Umweltredaktion.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.