Sie sind hier:

Kernkraftwerke gehen vom Netz - Bremst der Atomausstieg die Energiewende?

Datum:

Deutschland kann die Klimaziele laut Wirtschaftsminister Habeck auch mit Atomausstieg erreichen. Zum Jahreswechsel gehen weitere Kernkraftwerke vom Netz. Eine falsche Entscheidung?

Archiv: Atomkraftwerk Grohnde in Emmerthal, Niedersachsen, aufgenommen am 9.9.2016
Das Atomkraftwerk Grohnde in Niedersachsen gehört zu jenen, die zum Jahreswechsel vom Netz gehen. (Archivbild)
Quelle: dpa

Deutschland wird seine Klimaziele frühestens 2024 erreichen können, der Rückstand für die kommenden zwei Jahre sei bereits zu groß. Mit dieser Prognose verpasste Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) der Ampel-Klimaschutz-Euphorie einen Dämpfer.

Drei Atomkraftwerke gehen zum Jahreswechsel vom Netz

Am 2011 beschlossenen Atomausstieg will Habeck aber nicht rütteln. Im ZDF-Interview sagte er am Mittwoch:

Wir können die Klimaziele auch mit dem Atomausstieg erreichen.
Wirtschaftsminister Robert Habeck, Grüne

Während der Ausbau der erneuerbaren Energien zuletzt schleppend voranging, werden zum Jahreswechsel drei weitere Atomkraftwerke mit einer Leistung von insgesamt rund 4.250 Megawatt endgültig vom Netz gehen.

Klimaschutzminister Robert Habeck verteidigt den Atomausstieg, auch wenn Deutschland seine Klimaziele verfehlen wird. Mit Blick auf Nord-Stream 2 kündigt er eine Energie-Partnerschaft mit der Ukraine an, damit diese nicht aus dem Fokus Europas gerät.

Beitragslänge:
8 min
Datum:

Atomenergie verursacht deutlich niedrigere CO2-Emissionen je Megawatt als fossile Brennstoffe wie Kohle und Gas. Laut Habeck ist der Atomausstieg aber weiterhin richtig. Rechtfertigt der grüne Minister hier eine Klimasünde?

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Wird Kernenergie durch Kohle und Gas ersetzt?

"In der Vergangenheit wurden die Erzeugungskapazitäten der Atomenergie in erster Linie durch erneuerbare Energien ersetzt", sagt die Energieökonomin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zu ZDFheute.

In den vergangenen 20 Jahren stieg ihr Anteil an der Stromerzeugung von nahezu null auf knapp 50 Prozent. "Somit wurde der Anteil der wegfallenden Atomenergie-Kapazitäten durch erneuerbare Energien mehr als überkompensiert", betont Kemfert.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Dennoch kann das Abschalten der Atomkraftwerke laut Kemfert vorrübergehend einen Rückschritt beim Klimaschutz bedeuten. "Kurzfristig ist aufgrund des Ausbremsens des Ausbaus der erneuerbaren Energien damit zu rechnen, dass der Anteil von Atomstrom in erster Linie durch fossile Kapazitäten ersetzt wird."

Nur durch das Ausbremsen des Ausbaus der erneuerbaren Energien wurde unnötigerweise der Anteil von Kohle und Erdgas erhöht.
Claudia Kemfert, Professorin, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

Jetzt müssten die aktuellen acht Gigawatt Atomernergie-Kapazität möglichst schnell durch erneuerbare Energien ersetzt werden.

Bau neuer Atomkraftwerke dauert zu lang

Jetzt neue Atomkraftwerke zu bauen, ist keine Strategie für die laufende Energiewende. Allein die Genehmigungsverfahren der letzten sechs verbleibenden Atomkraftwerke in den 1970er und 1980er Jahren dauerten zwischen acht und zwölf Jahren.

Kernkraft-Befürworter führen teils neue Technologien wie Thorium-Reaktoren als innovativen Ausweg an. Die existieren bislang nur auf dem Papier. Würde heute in Deutschland ein neues Atomkraftwerk geplant, würde es vermutlich erst Strom liefern, wenn der Umstieg auf erneuerbare Energien bereits weitgehend abgeschlossen ist.

Für Kempfert ist das "völlig unpraktikabel und damit auch komplett unrealistisch. Selbst die Energieerzeuger wollen keine Renaissance der Atomenergie."

Atomenergie ist eine Technik der Vergangenheit, nicht der Zukunft.
Claudia Kemfert, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

Atomkraft hat enorme Folgekosten

Zudem drohten solche Projekte zu unrentablen Milliardengräbern zu werden. Strom aus erneuerbaren Energien wird durch neue Technologien und niedrige Folgekosten tendenziell günstiger. Bei Atomstrom müssen Betreiber oder Staat hingegen die Kosten für Endlagerung, oder Brennstoff-Aufbereitung übernehmen.

Das Kernkraftwerk Grundremmingen in Bayern geht vom Netz. Wie wirkt sich das auf die Region aus? Wie wird nun der Strom bezogen? Wie steht es um den Ausstieg aus der Atomkraft?

Beitragslänge:
2 min
Datum:

"Mit dem Abschalten der letzten Atomkraftwerke ist das Kapitel Atomenergie nicht beendet", sagt Kemfert. Der Rückbau eines Atomkraftwerks nach Stilllegung dauerte Jahrzehnte und kostet Milliardenbeträge.

Auch können Atomkraftwerke nahezu unmöglich gegen schwere Unfälle versichert werden - ein GAU wie in Fukushima ist unwahrscheinlich, die Kosten müsste jedoch die Gemeinschaft tragen.

Was ist mit dem Weiterbetrieb der alten Kraftwerke?

Der 2011 vom Bundestag beschlossene Atomausstieg war ein politisches Großprojekt mit einer langen Kette von Konsequenzen. Betreiber klagten jahrelang gegen die Entscheidung - vor allem, um finanziell entschädigt zu werden.

Im März 2021 einigte man sich auf eine Milliarden-Zahlung des Bundes an die Energiekonzerne. Keine Seite hat ein Interesse, diesen Konsens aufzukündigen. Seit einem Jahrzehnt bereiten sich die Betreiber auf ein fixes Ende vor. Um die Kraftwerke weiter betreiben zu können, fehlt alles: Personal, Ersatzteile, Betriebsgenehmigung.

Der Industrieverband Kerntechnik Deutschland, in dem Unternehmen der Branche organisiert sind, schreibt: "Technisch gesehen könnten die Kernkraftwerke in Deutschland auch deutlich länger betrieben werden (…). Allerdings stünden dem aufgrund der sehr weit fortgeschrittenen Planung der Betriebsbeendigung erhebliche Hürden (...) im Weg."

In Summe lassen diese Faktoren einen Weiterbetrieb der deutschen Kernkraftwerke als wenig wahrscheinlich erscheinen.
Industrieverband Kerntechnik Deutschland

Kraftwerke produzieren neben Strom auch Wärme. Sehen Sie in diesem Beitrag, wie in Hamburg künftig nachhaltigere Fernwärme erzeugt werden soll:

Kraftwerke produzieren nicht nur Strom, sondern teils auch Wärme. Hamburg versucht die künftig nachhaltiger zu erzeugen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Muss Deutschland jetzt Atomstrom importieren?

Deutschland bleibe trotz Atomausstieg Netto-Strom-Exporteur, betont Kemfert. Modellrechnungen zufolge könnten die Importe etwas zunehmen. "Dieser importierte Strom wird voraussichtlich nicht aus Frankreich kommen, da die Kapazitäten dort beschränkt sind", erklärt Kemfert.

Stattdessen könnten Österreich oder Dänemark Strom aus erneuerbaren Energien liefern. Ein Großteil der Stromimporte aus Frankreich würde "aufgrund langfristiger Verträge in den italienischen Markt weitergeleitet. Deutschland ist somit ein Transitland für französischen Atomstrom."

Fazit

Der Weiterbetrieb der alten Reaktoren hätte einen schnelleren Ausstieg aus Kohle und Gas ermöglichen können. Der deutsche Atomausstieg ist jedoch lange geplant und kann nicht einfach umgekehrt werden. Stattdessen hätte man für das Ziel Energiewende den Ausbau der erneuerbaren Energien noch entschiedener vorantreiben müssen. Der Bau neuer Atomkraftwerke wird von Experten als kaum praktikabel angesehen.

 Rauch steigt aus einer Fabrik auf, während ein mit Autos beladener LKW eine Brücke überquert.
Grafiken

ZDFheute-KlimaRadar - Daten zum Klimawandel im Überblick 

Wie hat sich das Klima bereits verändert? Wie könnte es künftig bei Ihnen vor Ort aussehen? Die wichtigsten Zahlen im KlimaRadar von ZDFheute.

von Michael Hörz, Moritz Zajonz
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.