Sie sind hier:

Kultusminister beraten : Schulen sollen möglichst offenbleiben

Datum:

Die Schulen sollen offenbleiben, da sind sich die Kultusminister einig. Vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Freitag wollen sie Empfehlungen abgeben, wie sich das machen lässt.

Omikron könnte Deutschland bald mit voller Wucht treffen – und was passiert dann mit den Schulen? Darüber beraten heute die Kultusminister, denn man brauche einen Notfallplan.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

In einer Sonderschalte beraten die Kultusministerinnen und -minister der Länder heute über die Lage an den Schulen vor dem Hintergrund der wachsenden Omikron-Welle. Bei den Beratungen geht es darum, wie der Schulbetrieb auch bei steil ansteigenden Infektionszahlen aufrechterhalten werden kann.

Schulschließungen im großen Stil kein Thema

Vorab machten Vertreter mehrerer Bundesländer deutlich, dass erneute Schulschließungen im großen Stil nicht zur Debatte stehen, und forderten vereinfachte Quarantäneregeln. Bindende Vereinbarungen sind von den Beratungen der Kultusministerkonferenz (KMK) nicht zu erwarten.

Der Koordinator der SPD-regierten Bundesländer in der KMK, Hamburgs Schulsenator Ties Rabe, sagte:

Ich gehe davon aus, dass die Kultusministerkonferenz noch einmal ihren Beschluss bekräftigen wird, die Schulen so lange wie möglich offenzuhalten.
Ties Rabe, Schulsenator in Hamburg

KMK-Präsidentin: Schulschließungen nur im Notfall

Man müsse die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen besser im Blick haben als bisher, sagte Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU), die zum Jahresbeginn die KMK-Präsidentschaft übernommen hat, den Funke-Medien. "Das bedeutet, dass wir die Schulen erst dann schließen, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind."

Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Karin Prien (CDU), zum Schulstart in mehreren Bundesländern und den Regelungen zum Präsenz- und Distanzunterricht.

Datum:

Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger sicherte den Ländern Hilfe zu. "Ich hoffe sehr, dass sich die Kultusministerkonferenz dafür aussprechen wird, die Schulen auch mit Omikron offenzuhalten. Wir unterstützen als Bund mit allem, was notwendig ist, um das zu ermöglichen", sagte die FDP-Politikerin der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Hessens Kultusminister: Schulen kritische Infrastruktur

Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU), Koordinator für die CDU-regierten Länder in der KMK, forderte mit Blick auf die Ministerpräsidentenkonferenz am Freitag eine Entscheidung zu kürzeren Quarantänezeiten.

Die Schulen zählen mit bundesweit elf Millionen Schülerinnen und Schülern sowie 800.000 Lehrkräften für mich zur kritischen Infrastruktur, die jetzt besonders geschützt werden muss.
Alexander Lorz, Kultusminister in Hessen

In Deutschland wird darüber diskutiert, ob die Quarantänezeiten - wie in einigen anderen Ländern - verkürzt werden sollen, um wichtige Versorgungsbereiche am Laufen zu halten, falls Infektionen sprunghaft zunehmen.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Jeder vierte Schüler im Rückstand

In den Schulen soll eine Situation wie vor einem Jahr vermieden werden. Damals waren die Schulen im Lockdown, der in den Frühling hinein nur schrittweise aufgehoben wurde. Manche Schüler kehrten erst im Mai in die Klassen zurück. Wegen der langen Ausfälle wird geschätzt, dass sich bei fast einem Viertel der Schülerinnen und Schüler Lernrückstände aufgebaut oder vergrößert haben.

Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Jörg Dötsch, verwies auf die Gefahr psychischer und körperlicher Erkrankungen durch Schließungen. Außerdem könnten die Schulen durch das gute Testsystem dazu beitragen, das Infektionsgeschehens unter Kindern und Jugendlichen zu regulieren.

Beispielhaftes Mecklenburg-Vorpommern

Flächendeckende Schulschließungen sind nach Änderungen am Infektionsschutzgesetz auch nicht mehr möglich. Thüringen musste deshalb seinen Plan zurückziehen, mit Distanzunterricht ins neue Jahr zu starten. Nun wird es den Schulen selbst überlassen, wie sie vorgehen wollen.

Die Bundesländer gehen unterschiedlich mit dem Schulstart nach den Weihnachtsferien um. Viele Schulen beginnen mit Präsenzunterricht. Tests und Masken sollen die Sicherheit gewährleisten.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Auch in Mecklenburg-Vorpommern sollen die Schulen selbst entscheiden. Dafür gibt es einen Drei-Stufen-Plan. Die Schulen sollen immer am Donnerstag festlegen, ob es in der kommenden Woche

  • Unterricht in voller Präsenz (Phase 1)
  • mit wechselnden Gruppen bei älteren Schülern (Phase 2)
  • oder auch Distanzunterricht (Phase 3) gibt.

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, findet dieses Vorgehen sinnvoll. Grundsätzlich seien Lehrkräfte natürlich für Präsenzunterricht, sagte der dem Portal "Watson". Allerdings "nicht um jeden Preis".

SChulkinder mit Maske in einer Schule in London

Krankenhaus-Fälle in USA und UK - Wie gefährlich ist Omikron für Kinder? 

In Ländern mit Omikron-Welle kommen vermehrt Covid-positive Kinder ins Krankenhaus. Spricht das gegen mildere Verläufe bei Omikron? Forscher sehen eher andere Gründe als Ursache.

von Nils Metzger
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.