Sie sind hier:

Frauen besser schützen - Lambrecht: Sexuelle Beleidigung bestrafen

Datum:

Bundesjustizministerin Lambrecht (SPD) zeigt sich offen, sexuelle Belästigungen und Beleidigungen gegen Frauen unter Strafe zu stellen. Bisher seien die Justizhürden zu hoch.

Eine junge Frau zeigt auf ihrem Smartphone den Schriftzug #metoo. Millionen Frauen in Deutschland sind Opfer von sexuellen Belästigungen und Beleidigungen.
Millionen Frauen in Deutschland sind Opfer von sexuellen Belästigungen und Beleidigungen.
Quelle: dpa (Archiv)

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht will durch ihr Ministerium prüfen lassen, ob bei sexuell herabwürdigenden Belästigungen und Beleidigungen von Frauen eine "rechtliche Anpassungen" erforderlich ist. Es müsse klar sein, dass wir als Gesellschaft diese Verhaltensweisen nicht hinnehmen und strikt ablehnen, so Lambrecht.

Fast jede Frau hat es schon erlebt: Ein hinterhergerufener Spruch, der einen machtlos zurücklässt - "Cat Calls". Eine Frauen-Gruppe schreibt diese Sprüche mit Kreide auf den Boden.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Lambrecht prangert an, dass Millionen Frauen in Deutschland Opfer von Stalking oder sexuell herabwürdigenden Belästigungen und Beleidigungen werden. "Es ist für mich unfassbar, welche Verhaltensweisen hier mittlerweile an den Tag gelegt werden", sagte die SPD-Politikerin der "Rheinischen Post".

Das unter den Rock fotografieren ist in Deutschland eine Ordnugnswidrigkeit. Viele Frauen empfinden es als sexuelle Belästigung und kämpfen für eine Strafverschärfung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Lambrecht: Rechtliche Anpassungen prüfen

So habe der Gesetzgeber zum Beispiel unter Strafe stellen müssen, dass Männer Frauen heimlich unter den Rock fotografieren. "Ich hätte mir das nicht vorstellen können." Auch sexuell herabwürdigende Belästigungen und Beleidigungen erlebten Frauen immer wieder - im Job, im Internet oder auf der Straße.

Ich finde gut, dass Frauen sich dieses übergriffige Verhalten nicht länger gefallen lassen und sich dagegen wehren.
Christine Lambrecht, Bundesjustizministerin

Zu ihrem geplanten Gesetz gegen Stalking sagte die Ministerin, es helfe immer sehr, wenn Frauen darüber sprechen, dass sie Opfer eines Stalkers geworden sind. "Sie zeigen damit anderen betroffenen Frauen, dass sie nicht alleine sind mit diesem Psychoterror."

Strafbarkeit gegen Stalker ausweiten

Ein Hauptproblem sie, so die Ministerin weiter, dass "wir in Deutschland dieses Phänomen nicht ernst genug nehmen, obwohl es mehr als jede zehnte Frau mindestens einmal im Leben erlebt."

Stalker belästigten, bedrängten und bedrohten ihre Opfer nicht selten Tag und Nacht, sagte Lambrecht. "Deshalb will ich die Strafbarkeit ausweiten. Bisher sind die Hürden für die Justiz zu hoch."

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.