Sie sind hier:

Bundestagswahl - Laschet plant nationalen Sicherheitsrat

Datum:

Union-Kanzlerkandidat Laschet (CDU) will im Falle eines Wahlsieges die Digitalisierung in Deutschland rasch vorantreiben. Er plant zudem einen nationalen Sicherheitsrat.

Der Kanzlerkandidat der Union, Armin Laschet, spricht bei einem Wahlkampfaufrtitt in Celle.
Armin Laschet (CDU) bei einem Wahlkampfaufrtitt in Celle.
Quelle: Epa

Im Falle seines Wahlsieges will Union-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) eine rasche Entwicklung der Digitalisierung in Deutschland. Er plant zudem einen nationalen Sicherheitsrat im Kanzleramt zu schaffen, wie er der "Rheinischen Post" sagte.

Drei Dinge sehe er als besonders wichtig an, sagte Laschet im Interview mit der "Rheinischen Post". Dazu zähle die Schaffung eines Digitalministeriums, "das Kompetenzen bündelt und die Digitalisierung auf allen Ebenen unseres Landes messbar vorantreibt".

Laschet: Nationaler Sicherheitsrat im Kanzleramt

Zum zweiten bedürfe es einer Antwort auf Afghanistan und die neue Bedrohungslage. "Auch deswegen will ich einen nationalen Sicherheitsrat im Kanzleramt schaffen, der eine bessere Vernetzung innerer und äußerer Sicherheitsanliegen schafft", sagte der Unions-Kanzlerkandidat.

"Als Drittes müssen wir Genehmigungsverfahren beschleunigen", forderte Laschet. Der CDU-Vorsitzende äußerte auch die Hoffnung auf eine schnelle Regierungsbildung nach der Wahl:

Deutschland braucht Stabilität und dazu schnell eine Regierung.
Armin Laschet, CDU-Vorsitzender

Eine Steuererhöhung durch eine mögliche rot-grün-rote Regierung sehen Unionskanzlerkandidat Armin Laschet und Friedrich Merz kritisch. Sie warnen vor wirtschaftlichen Gefahren.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Laschet in Umfragen weiter hinter Scholz

Dies setze ein Grundvertrauen der Menschen voraus, die dann miteinander sprechen. "Bei der Sondierung muss spürbar sein: Glauben wir, dass wir das gemeinsam vier Jahre hinkriegen? Und wenn man daran menschlich keine Zweifel hat, bekommt man jedes Problem gelöst."

In den Umfragen liegt die Union mit Laschet an zweiter Stelle hinter der SPD und deren Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Nach der Bundestagswahl am 26. September wird mit einer schwierigen Regierungsbildung gerechnet.

Eigene Nachfolge in NRW regeln

Laschet (CDU), will nach der Bundestagswahl den Übergang eines Nachfolgers ins Amt des Ministerpräsidenten von NRW mitgestalten. Er wolle als Chef der NRW-CDU den Vorgang moderieren, sagt Laschet.

Im Fall einer Niederlage habe der Kanzlerkandidat nicht vor, in sein Amt als Ministerpräsident zurückkehren: "Ich habe immer gesagt: Ich will kein Rückfahrticket und die Wahl gewinnen."

CDU-Parteitag Ende Oktober

Auf einem CDU-Parteitag Ende Oktober werde die gesamte Aufstellung der NRW-CDU für die Landtagswahl im Mai vorbereitet, so Laschet.

Armin Laschet (CDU) während einer Debatte über die Parteinachfolge von Angela Merkel.

Nachrichten | Thema - Armin Laschet 

CDU-Chef Armin Laschet ist CDU-Kanzlerkandidat für die Bundestagswahl 2021. Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten zu Armin Laschet.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.