Sie sind hier:

AKK, Kretschmer, Caspary - K-Frage: Unmut bei CDU-Größen wächst

Datum:

Der Machtkampf um die Kanzlerkandidatur der Union nimmt kein Ende. Der Unmut in der CDU wächst. Sachsens Landeschef Kretschmer setzt ein öffentliches Ultimatum, Radtke droht Söder.

Das Rennen geht weiter: Söder gegen Laschet – und keiner will beidrehen. CDU-Abgeordnete ziehen Strippen gegen den eigenen Parteichef, wollen notfalls eine Abstimmung in der Bundestagsfraktion. Wer gewinnt den Machtkampf, Fraktion oder Parteiführung?

Beitragslänge:
3 min
Datum:

In der CDU-Spitze wächst der Unmut über CSU-Chef Markus Söder im Streit um die Kanzlerkandidatur der Union.

Die Verteidigungsministerin und frühere CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat der Schwesterpartei CSU schwere Vorwürfe gemacht. Wenn man die Legitimität von Parteigremien in Frage stelle und sie als "Hinterzimmer" bezeichne, dann schade das "dem gegenseitigen Respekt, der Zusammenarbeit in der Union", sagte sie am Samstag bei den Königsbronner Gesprächen der Konrad-Adenauer-Stiftung. "Und im Übrigen schadet es auch den repräsentativen Strukturen, die wir in der Bundesrepublik haben."

CDU-Präsidiumsmitglied Daniel Caspary forderte den Vorsitzenden der kleinen bayerischen Schwesterpartei am Samstag im Deutschlandfunk zum Rückzug auf.

Medienbericht über ergebnislose Sitzung

Auch die Vorsitzende der Frauen-Union (FU), Annette Widmann-Mauz, sprach sich für CDU-Chef Armin Laschet aus. Ein Gespräch zwischen Laschet und Söder war einem "Welt"-Bericht zufolge in der Nacht auf Samstag ohne Einigung zu Ende gegangen.

Dagegen hieß es in CDU-Kreisen nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters, dass Laschet und Söder in "guten Gesprächen" seien. In der CSU war von "konstruktiven" Gesprächen die Rede.

Das thüringische CDU-Bundesvorstandsmitglied Mike Mohring warnte vor einer anhaltenden Spaltung der Partei - und sprach sich ebenfalls für Laschet aus. "Mit jedem weiteren Tag verfestigen sich an der Basis, in den Vorständen und Fraktionen die unterschiedlichen Positionen", sagte Mohring zu Reuters mit Verweis darauf, dass vor allem die CDU in der Frage gespalten sei.

Noch immer ist nicht klar, wer es wird: Laschet oder Söder. Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte skizziert verschiedene Szenarien, wie der Streit um die Kanzlerkandidatur der Union gelöst werden könnte. Sonst könnte die Spaltung der Union drohen.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Kretschmer fordert Entscheidung "in Stunden"

Auch Sachsens Ministerpräsident und CDU-Landeschef Michael Kretschmer hat auf eine rasche Entscheidung in der Frage des Kanzlerkandidaten der Union gedrängt. Die Entscheidung müsse jetzt zügig getroffen werden, "in Stunden", sagte er am Samstag auf einem Parteitag der sächsischen CDU in Dresden.

In CDU-Kreisen wird vermutet, dass Söder auf eine Entscheidung in der Unions-Bundestagsfraktion kommenden Dienstag spekulieren könnte.
Dort hätte der bayerische Ministerpräsident wohl eine deutliche Mehrheit.

Unterschriftenliste für Fraktionsabstimmung

Unter seinen Anhängern wird bereits eine Unterschriftenliste vorbereitet, mit der Abgeordnete eine Abstimmung erzwingen wollen, sollte es am Wochenende nicht zu einer Einigung kommen.

Sowohl Laschet als auch andere CDU-Spitzenpolitiker hatten aber bereits abgelehnt, dass die Fraktion die Entscheidung treffen soll - zum einen scheiden etliche Abgeordnete aus dem Bundestag aus. Zum anderen wies der nordrhein-westfälische Ministerpräsident darauf hin, dass es viele Kandidaten für den Bundestag gebe, die der derzeitigen Fraktion gar nicht angehörten.

Drohungen aus dem Laschet-Lager

Inzwischen fährt ein erster Laschet-Unterstützer schwerere Geschütze auf - droht gar mit einer CDU-Gründung in Bayern. Falls Söder seine Kandidatur nicht zurückziehe, dürfe das "kein Tabu mehr sein", so CDU-Politiker Dennis Radtke.

Dennis Radtke
Exklusiv

Streit um Kanzlerkandidatur - "Dann darf CDU in Bayern kein Tabu mehr sein" 

Ein erster Laschet-Unterstützer droht mit einer CDU-Gründung in Bayern. Falls Söder seine Kandidatur nicht zurückziehe, dürfe das "kein Tabu mehr sein", so CDU-Politiker Radtke.

von Florian Neuhann
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.