Sie sind hier:

Corona-Plan für den Herbst : Minister Lauterbach kann erst mal nur mahnen

Datum:

Karl Lauterbach doziert über neue Impfstoffe und kündigt Corona-Maßnahmen für den Herbst an. Doch bei der Umsetzung dieser Regeln steht dem SPD-Gesundheitsminister die FDP im Weg.

Die Infektionszahlen steigen wieder an, es gebe jedoch keinen Grund zum Alarm, so Gesundheitsminister Lauterbach. Für den Herbst kündigt er ein neues Testkonzept sowie eine Impfkampagne an.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Es gibt dieses eine Bild, das Karl Lauterbach heute unbedingt produzieren will. Der Gesundheitsminister sitzt auf dem Podium der Bundespressekonferenz und stellt seinen 7-Punkte-Plan für den Herbst vor. Dann hält er seine schwarze FFP2-Maske hoch. Klick, klick, klick - alle Fotografen machen ihr Bild. Die Meldung zum Bild auf allen Nachrichtenseiten: "Lauterbach mahnt zur Vorsicht."

Das ist seine Rolle. Lauterbach mahnt, etwa vor der Sommerwelle. Er bittet darum, vor allem in Innenräumen freiwillig Maske zu tragen. Und er deutet an, dass im Herbst die Maskenpflicht zurückkommen könnte. Masken tragen "von O bis O", also von Oktober bis Ostern. Lauterbach fände das gut. Er sagt:

Es ist klar, dass wir mehr brauchen als Sommerreifen.
Karl Lauterbach, SPD

Maskenpflicht könnte an FDP scheitern

Ob sich Lauterbach damit durchsetzen wird ist unklar. Sein Gegenspieler heißt Marco Buschmann, kommt von der FDP und ist Justizminister. Die FDP will die Ergebnisse eines Expertengremiums Ende Juni abwarten und erst danach über eine Verlängerung des Infektionsschutzgesetzes nebst Maskenpflicht entscheiden.

Lauterbach sagt, er sei mit Buschmann darüber im "intensiven Gespräch". Übersetzt bedeutet das: Es gibt noch keine Einigkeit.

Deutschland stochert im Nebel und ein Expertengremium diskutiert neue Corona-Maßnahmen für den Herbst.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Und noch ein Dissens: Impfpflicht. Etwa zwei Millionen über 60-Jährige seien noch nicht gegen Corona geimpft, sagt Lauterbach. Trotzdem werde es keinen neuen Anlauf für eine Impfpflicht geben.

Vor allem an der FDP waren Impfpflicht-Anträge im Bundestag gescheitert. Und so bleiben dem Corona-Erklärer Lauterbach auch heute wieder nur mahnende Worte für mehr Impfungen. Dem Gesundheitsminister Lauterbach fehlen schlicht die Mehrheiten.

Lauterbach klingt stellenweise wie Drosten

Und so doziert Lauterbach lieber über neue Impfstoffe, die sogar vor einer Ansteckung schützen können. Schon im nächsten Jahr könnte es entsprechende Nasensprays geben.

Sie könnten proteinbasiert sein, also ohne mRNA-Technik auskommen und über die Schleimhäute wirken. Lauterbach ist jetzt ganz in der Rolle des Wissenschaftlers, der er sein Ministeramt zu verdanken hat. Lauterbach könnte jetzt auch Drosten heißen und gerade einen Podcast produzieren.

Sehen Sie hier die Pressekonferenz von Gesundheitsminister Lauterbach und dem Vizepräsidenten des RKI Schaade in voller Länge.

Beitragslänge:
67 min
Datum:

Lauterbach empfiehlt vierte Impfung für alle

In einem Punkt setzt sich Lauterbach von der Ständigen Impfkommission (Stiko) ab. Sie empfiehlt eine vierte Impfung, vor allem über 70-Jährigen, und will an dieser Empfehlung erst einmal festhalten. Lauterbach rät aber auch Jüngeren zum zweiten Booster.

Wer zum Beispiel 40 Jahre alt sei, dreimal geimpft und bisher nicht infiziert sei, solle eine vierte Impfung auch jetzt schon in Erwägung ziehen, etwa mit den aktuellen Impfstoffen von Biontech oder Moderna. Und zwar vor allem dann, wenn er oder sie viele Kontakte habe, also zum Beispiel in einer Bar arbeite. Dann, so sagt er leicht verheißungsvoll, könne man einen ruhigen Sommer haben.

Seit der Pandemie haben psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen zugenommen. Viele Ärzte fordern deshalb die Schulen offen zu lassen – auch bei steigenden Fallzahlen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.