Sie sind hier:

EU-Sanktionen gegen Russland : Lawrow kann Reise nach Serbien nicht antreten

Datum:

Drei Staaten verweigern dem russischen Außenminister Lawrow den Überflug und verhindern so einen Staatsbesuch in Serbien. Lawrow reagiert und spricht von einem "Skandal".

Der russische Außenminister Lawrow musste seine Serbien-Reise absagen, da mehrere europäische Länder den Luftraum für ihn sperrten. Er spricht von einer "feindlichen Haltung".

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Weil die Länder Bulgarien, Montenegro und Nordmazedonien russischen Regierungsmaschinen den Überflug verweigern, kann der russische Außenminister Sergej Lawrow nicht wie geplant zu einem zweitägigen Besuch nach Serbien reisen.

Wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine haben die EU-Staaten und auch andere Länder ihren Luftraum für russische Flugzeuge gesperrt. Und auch Lawrow selbst ist mit westlichen Sanktionen belegt.

Lawrow spricht von "Skandal"

Russland hat die Sperrung des Luftraums für Lawrow nun als "feindliche Aktion" bezeichnet. Der Sprecher des Präsidialamtes in Moskau, Dmitri Peskow, sagte am Montag, solche Aktionen könnten Probleme bei der Planung hochrangiger diplomatischer Treffen verursachen. Aber sie würden Russland nicht daran hindern, Kontakte zu befreundeten Ländern zu pflegen.

Der russische Außenminister Lawrow hat die Einnahme des Donbass als wichtiges Kriegsziel Russlands bezeichnet. Damit wolle sein Land die Region vom Kiewer Regime "befreien".

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Lawrow selbst sprach von einem "Skandal". "Man hat einem souveränen Staat das Recht entzogen, Außenpolitik zu betreiben", sagte er auf einer Pressekonferenz am Montag. Er kündigte an, seine serbischen Gesprächspartner nun nach Moskau einzuladen.

Serbien setzt auf enge Kooperation mit Russland

Serbien und Russland pflegen eine enge Partnerschaft. Gleichzeitig strebt Serbien jedoch auch einen EU-Beitritt an.

Lawrow wollte sich in Serbien offenbar mit Präsident Aleksandar Vucic, seinem Amtskollegen Nikola Selakovic und dem Patriarchen der serbisch-orthodoxen Kirche, Porfirije, treffen, bevor er am Dienstag in die Türkei weiterreisen wollte.

Aleksandar Vucic

Perspektivsuche auf dem Balkan - "Serbiens Präsident vollzieht Drahtseilakt" 

Aleksandar Vucic will in die EU und pflegt gleichzeitig enge Beziehungen zu Russland und China. Eine Analyse.

von Marcel Burkhardt

Bei dem Treffen in Serbien wollte der Minister etwa über die Versorgung des Landes mit russischer Energie sprechen. Während die EU auf eine deutliche Reduzierung der russischen Energielieferungen zusteuert, setzt Serbien weiterhin auf eine enge Kooperation mit Russland.

Serbien reagiert empört

Serbiens Innenminister Aleksandar Vulin sagte, er bedauere zutiefst die Behinderung des Besuchs von Lawrow, den er einen "großen und bewährten Freund Serbiens" nannte.

"Diejenigen, die die Ankunft von Sergej Lawrow verhindert haben, wollen keinen Frieden, sie träumen davon, Russland zu besiegen", erklärte Vulin. "Serbien ist stolz darauf, dass es nicht Teil der anti-russischen Hysterie ist, und die Länder, die es sind, werden Zeit haben, sich zu schämen."

Serbien schließt sich EU-Sanktionen nicht an

Serbien ist fast vollständig von russischen Energielieferungen abhängig und importiert täglich etwa sechs Millionen Kubikmeter Gas aus Russland. Erst Ende Mai hat das Land einen Billig-Erdgas-Deal mit Russland bekanntgegeben. Moskau besitzt zudem eine Mehrheitsbeteiligung an der serbischen Öl- und Gasgesellschaft NIS.

Den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine hat Serbien zwar verurteilt. Zugleich will Belgrad jedoch nicht mit Moskau brechen und lehnt es ab, sich den EU-Sanktionen gegen Russland anzuschließen.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

27. Juni 2022, Krementschuk: Ein Einkaufszentrum steht in Flammen, davor stehen Einsatzkräfte der Feuerwehr und PKWs auf einem Parkplatz.
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Die Teilnehmer des Nato-Gipfels in Madrid versammeln sich zu einem Gruppenbild im spanischen Königspalast.

Nato-Gipfel in Madrid - Allianzen gegen Autokraten 

Vor dem Nato-Gipfel in Madrid erklärt der Nationale Sicherheitsberater der USA die neue Strategie des Bündnisses. Die Nato werde von nun an mehr Kampfbereitschaft demonstrieren.

von Elmar Theveßen, Madrid
Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg.

Menschenrechtsgerichtshof - Ukraine klagt gegen Russland 

Nach ukrainischer Darstellung hat Russland während seines Angriffskrieges im Nachbarland schwere Menschenrechtsverletzungen begangen. Kiew klagt deshalb in Straßburg.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.