Sie sind hier:

Machthaber von Belarus - Protest: Lufthansa wartet Lukaschenko-Flieger

Datum:

In Belarus werden Proteste brutal unterdrückt. Seine Regierungsmaschine lässt Machthaber Lukaschenko bei Lufthansa Technik in Hamburg warten. Gewerkschaftler kritisieren das.

Archiv: Ein Airbus A320-200 der Fluglinie Lufthansa steht in einer Werkshalle von Lufthansa Technik a, 21.03.2019
Am Lufthansa-Technik-Standort in Hamburg wird Lukaschenkos Flieger gewartet.
Quelle: dpa

Seit Wochen geht die belarussische Regierung unter Machthaber Alexander Lukaschenko brutal gegen die Opposition im Land vor. Seinen Regierungsflieger, eine Boeing 737, lässt Lukaschenko währenddessen in Deutschland von Lufthansa Technik warten.

Seit Dienstag ist das Flugzeug mit der Kennung EW-001PA in Hamburg. Laut einem Lufthansa-Sprecher sollen die Wartungen "einige Wochen in Anspruch nehmen". Nationale und internationale Sanktionsvorschriften und Embargos würden von Lufthansa Technik strikt eingehalten, so der Sprecher. Die Wartung erfolge gemäß "gültiger Verträge, die allen gesetzlichen Vorgaben entsprechen."

In Belarus ist es erneut zu Protesten gegen Präsident Lukaschenko gekommen. Die Polizei ging gewaltsam gegen die Demonstranten vor.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Arbeiter sollen Wartung verweigern dürfen, fordert Gewerkschaft

Dagegen regt sich in der Lufthansa-Belegschaft Widerstand. Am Dienstag veröffentlichten die Verdi-Vertrauensleute am Standort Hamburg ein Protestschreiben, das über die Niederschlagung der Proteste in Belarus informiert. "Darin wird Solidarität mit den belarussischen Schwestergewerkschaften gefordert, die zu den treibenden Kräften hinter den Protesten gehören.

Die Wartung verhindern wird der Verdi-Aufruf vermutlich nicht. Aber: "Es gibt in der Belegschaft Mitarbeiter, die sich weigern, das Flugzeug zu warten, und es ist für die Lufthansa gar nicht einfach, jetzt genug Leute für diesen Auftrag zu finden", berichtet ein Gewerkschaftsvertreter ZDFheute. "Das Thema geht unter den Beschäftigten viral. Das liegt an der aktuellen Situation in Belarus."

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Verdi-Protestschreiben solle Mitarbeitern den Rücken stärken, die fürchten, von der Lufthansa belangt zu werden, sollten sie sich weigern, die Regierungsmaschine zu überholen, erklärt der Gewerkschaftsvertreter.

[Wir] erwarten von der Lufthansa Technik Geschäftsleitung, jegliche Sanktionen zu unterlassen, falls Kolleginnen und Kollegen sich weigern, an dem entsprechenden Flugzeug zu arbeiten!
Verdi-Flugblatt

Am Mittwochnachmittag protestierte vor dem Lufthansa-Standort in Hamburg eine Gruppe von Exil-Belarussen gegen die Kooperation von Lufthansa und Lukaschenko.

Proteste von Verdi
Exil-Belarussinnen protestieren am Donnerstag am Lufthansa-Standort Hamburg mit Schildern gegen die Kooperation.
Quelle: Carsten Buck

Lufthansa in schwieriger wirtschaftlicher Lage

"Sie wissen, wie es bei Lufthansa aussieht gerade, wir sind eigentlich auf jeden Auftrag gerade angewiesen", sagt der Gewerkschaftler mit Blick auf die schwierige wirtschaftliche Lage des Unternehmens. Er hoffe jetzt, dass es über die Lukaschenko-Maschine nicht zu Verwerfungen in der Belegschaft komme.

Der von der Corona-Krise schwer getroffenen Lufthansa-Konzern will noch mehr Stellen als bislang geplant streichen. Mehr Informationen dazu von ZDF-Börsenexpertin Valerie Haller.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Früher habe solcher Protest schon Wirkung gezeigt. Vor 31 Jahren hätten sich Lufthansa-Mitarbeiter erfolgreich geweigert, die rumänische Regierungsmaschine von Nicolae Ceausescu zu überholen. Auch die Zusammenarbeit von Lufthansa Technik mit saudi-arabischen Fluggesellschaften und Behörden sei problematisch. Denn "auch dort rollen die Köpfe", so der Gewerkschaftler.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.