Sie sind hier:

An Bord eines Nato-Aufklärers : AWACS-Flugzeuge: Russische Kampfjets im Blick

Datum:

Nato-Aufklärungsjets kreisen an der Grenze zur Ukraine, überwachen mit Radar, wohin russische Kampfjets steuern. Unser Reporter war mit an Bord und fragt: Bekommt Kiew diese Daten?

Ein AWACS-Flugzeug kann eine Fläche von rund 300.000 Quadratkilometern beobachten - so groß wie Polen. Mima-Reporter Gunnar Krüger war bei einem Nato-Aufklärungsflug dabei.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Gelbe Punkte auf schwarzem Grund: Der Ukraine-Krieg ist reduziert, oben auf 9.150 Metern. Die Punkte wechseln alle zehn Sekunden die Position. Jeder steht – mutmaßlich – für ein russisches Fluggerät im ukrainischen Luftraum. Für Angst, Leid und Tod. Andy hat die Punkte vor Augen – und ist zum Zuschauen verdammt.

AWACS: Boeing überwacht Luftraum mit riesiger Radarschüssel

Der Luftaufklärer – Nachnamen nennt die Nato nicht – ist Soldat an Bord einer AWACS-Maschine, die an diesem Morgen über Polen kreist: Langstrecke in Dauerschleife. Die Ukraine beginnt nur 30 Kilometer weiter östlich. Andy und mehr als 20 weitere Mitglieder der Besatzung blicken, im Takt des Radars, bis zu 500 Kilometer weit. Bis Kiew.

Die Nato gewährt dem ZDF exklusiven Zugang zu dieser Einheit, die buchstäblich den Bündnis-Geist verkörpert. Der größte Standort ist Geilenkirchen. Abflug ist früh, halb acht. Der Horizont am Niederrhein ist rosarot. Auf den Oberarmen kleben an diesem Tag der letzten Woche Fahnen der USA, der Niederlande, von Belgien, Kanada, Polen, Norwegen, Spanien – und Deutschland.

Nato: Schutz der Bündnisgrenzen als wichtige Botschaft

Die Nato will zeigen: Sie schützt die Grenzen des Bündnisses. Aber direkt dahinter tobt der Krieg. Und die Rolle, die die Nato dazu einnimmt, ist politisch wie militärisch brisant.

Andy, der Luftaufklärer, ist Ende vierzig, alleinerziehender Vater von zwei Teenagern. Seit Putin Krieg gegen die Ukrainer führt, fliegt die AWACS öfter. Andy macht jede Woche zwei, dreimal eine 15 Stunden-Schicht. "Da fehlt der Papa auch mal zuhause." Unten tauchen Polens braune Felder auf, weiß mit Schnee bestäubt. "Wir führen hier unseren Routineauftrag durch zur Überwachung des Nato-Luftraums."

Gibt die Nato ihre Infos an die Ukraine weiter?

Der Job ist derselbe, doch die Lage ist neu. Die Positionen mutmaßlich russischer Flugzeuge sind wertvoll, nicht nur für die Nato. Sie fließen aus dem Flugzeug – verschlüsselt und in Echtzeit – ans Hauptquartier und dann an die Nato-Mitglieder. Doch was passiert dann?

[Truppen, Schiffe, Jets, Raketen: Seit Beginn des Ukraine-Kriegs rüstet die Nato in Osteuropa auf. Ein Überblick.]

Vier Schiffe der Marine, das Versorgungsschiff "Tender Elbe", ein Minensuchboot und zwei Minenjagdboote laufen aus dem Hafen Kiel zur Verstärkung der Nato-Nordflanke in die Ostsee aus

Zeichen auf Abschreckung - So rüstet die Nato auf 

von Nils Salecker

Frage an Mike, Oberstleutnant der Bundeswehr und einer der Einsatzleiter: "Erhalten die Ukrainer diese Informationen?" Antwort: "Das weiß ich nicht. Also nicht von uns." Ein Amerikaner in gleicher Funktion gibt exakt die gleiche Antwort.

Nato will nicht in den Krieg gezogen werden

Am Boden – nach dem Flug – gehen wir der Frage nach: Im Netz zeigen mutmaßlich ukrainische Soldaten Bilder ihrer Erfolge – kleine Nadelstiche, großer Jubel. Wir versuchen, die Echtheit solcher Videos zu überprüfen. In mehreren Fällen passen zumindest Landschaft und Zeitpunkt zum Kriegsgeschehen. Hilft der Westen dabei nach? Mit Waffen und Infos zu Zielen für Kiew?

[Die Bundeswehr soll ihre Tornado-Kampfjets ersetzen. Offenbar durch F-35-Jets, die US-Atomwaffen im Kriegsfall ans Ziel bringen können.]

Rheinland-Pfalz, Spangdahlem: Ein US-Kampfflugzeug vom Typ F-35 fliegt über der Eifel bei Spangdahlem.

Kampfflugzeug aus den USA - Regierung kauft F-35-Tarnkappenjets 

Ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums behauptete letzte Woche: "Die ukrainische Führung gleicht ihren Mangel an Luftaufklärung aus, indem sie Daten aus dem AWACS-System der Nato bezieht." Was ist dran? Wir sprechen mit dem Wehrexperten Thomas Wiegold.

Erstens: AWACS-Daten seien nur ein Teil vom Luftlagebild. Zweitens: Nur Echtzeit-Daten wären eine Hilfe. "Dann wüsste die ukrainische Luftverteidigung sehr genau: Wo sind welche Flugzeuge und Hubschrauber der Russen unterwegs? Das würde die Bekämpfung vereinfachen." Doch nach allem, was man aus der Nato höre, hätten die Ukrainer diese Daten nicht.

Zuletzt hatten US-Abgeordnete dafür die Regierung von Joe Biden kritisiert – die dann die Regeln änderte: "Wir passen uns den Umständen an und werden auch weiterhin dafür sorgen, dass die Beteiligten flexibel Informationen austauschen können", zitiert das Wall Street Journal die vieldeutige Aussage eines US-Geheimdienstmitarbeiters.

Auf dem Radar: Russische Kampfjets mit Flugrichtung Kiew

Zurück auf 9.150 Metern: Ein Tankflugzeug bringt 50.000 Liter Kerosin. Sie werden noch nötig sein. Denn die Ablösung lässt auf sich warten. Andy, Mike und die anderen blicken seit fast 10 Stunden auf Bildschirme, auf Punkte, Striche, je länger, desto schneller. 411 Knoten, das spricht dafür, dass es Kampfjets sind. Plötzlich sammeln sich acht, vielleicht zehn, im Süden von Belarus.

Karte, Ukraine:  Städte
Karte, Ukraine: Städte
Quelle: ZDF

Im Dunkel fliegen die Jets über die Grenze. Sie ducken sich ins Tal des Dnjepr, in diesem Tempo sind sie in zehn Minuten in Kiew. "Das ist jetzt live", sagt Einsatzleiter Mike noch, als wolle er es selbst nicht glauben. Dann fahren sie die Computer runter und drehen ab. Die Ablösung ist da.

Später ist keine Nachrichten-Meldung diesen Flugbewegungen zuzuordnen, so fehlt auch hier der Hinweis, welches Wissen der Westen liefert. Die Nato sagt im Nachgang allgemein, ein Austausch von Daten mit der Ukraine wäre nicht nur legitim, sondern sei schon vor dem Konflikt Praxis gewesen.

Gunnar Krüger arbeitet im ZDF-Studio in Brüssel.

Montage: Wladimir Putin und Wolodymyr Selenskyj vor einem Blick auf das zerstörte Mariupol

Nachrichten | In eigener Sache - Bleiben Sie auf Stand mit dem ZDFheute Update 

Das Aktuellste zum Krieg in der Ukraine und weitere Nachrichten kompakt zusammengefasst als Newsletter - morgens und abends.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Ukraine, Lyssytschansk: Beschädigte Wohngebäude in Lyssytschansk in der Region Luhansk
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.