Sie sind hier:
FAQ

Startschuss für den Wiederaufbau : Ukraine-Konferenz: Darum geht es in Lugano

Datum:

Nach G7 und Nato-Konferenz folgt das nächste internationale Treffen. Diesmal in der Schweiz. Der Wiederaufbau der Ukraine wird geplant. Worum es genau geht? Ein Überblick.

Der Wiederaufbau der Ukraine nach dem Krieg wird eine Mammut-Aufgabe. Im schweizerischen Lugano kommen heute Delegationen aus mehr als 40 Ländern zusammen, um darüber zu beraten.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Der Wiederaufbau der Ukraine soll ab heute mit der "Ukraine Recovery Conference" im schweizerischen Lugano konkretisiert werden. Wie könnte die Unterstützung aussehen und was benötigen die Ukrainer am dringendsten? Die wichtigsten Antworten zur Konferenz im Überblick.

Was wird bei der Konferenz diskutiert?

Die Konferenz ist laut Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit der "Auftakt" für eine Reihe von Konferenzen. Zwar würden keine direkten Verhandlungen geführt, doch es gehe darum, dass sich die Partner kennenlernen und gemeinsam eine "Architektur" für den Wiederaufbau der Ukraine schaffen.

Der Osten der Ukraine steht weiterhin stark unter Beschuss. Im Süden gab es Raketenangriffe, nach ukrainischen Angaben kamen mindestens 20 Menschen ums Leben.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Erste Ergebnisse sollen dann am Dienstag in einer sogenannten "Lugano-Erklärung" zusammengefasst werden.

Wer nimmt an der Konferenz teil?

Von Montag bis Dienstag sind in Lugano unter anderem:

  • Vertreterinnen und Vertreter von 38 Staaten
  • EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen
  • Vertreter von 14 internationalen Organisationen
  • eine große ukrainische Delegation, inklusive Premierminister Shmyhal
  • Staats- und Regierungschefs aus Polen, Tschechien und der Slowakei
  • Vertreter der Weltbank

Für Deutschland nimmt Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) teil. Der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj wird zugeschaltet.

Ukrainische Kräfte sehen sich im Donbass einer russischen Übermacht gegenüber, berichtet ZDF-Reporter Dara Hassanzadeh. Ihre Hoffnung liege auf der Ankunft schwerer Waffen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Ukraine-Krieg - diese Summe könnte benötigt werden

Die Kosten für den Wiederaufbau lassen sich derzeit nicht genau bestimmen. Laut Schätzungen der ukrainischen Regierung wären aber zwischen 500 Milliarden und einer Billion Dollar nötig.

Schätzungen der Wirtschaftsuniversität Kiew zufolge wurde in der Ukraine allein Infrastruktur im Wert von circa 95 Milliarden Dollar zerstört. Zudem hat sich das Land durch den Einbruch von Wirtschaftsleistungen und fehlenden Steuereinnahmen weiter verschuldet. Prognosen sprechen insgesamt von einem Einsturz des Bruttoinlandsprodukts von rund 50 Prozent.

Ist es sinnvoll zu verhandeln, wenn der Ukraine-Krieg noch nicht beendet ist?

Laut UN sind mittlerweile 5,5 Millionen ukrainische Binnenflüchtlinge zurück in ihre Heimatorte gekehrt - insbesondere in den Norden des Landes und Kiew. Dort treffen sie auf zerstörte Infrastruktur und kaputte Häuser. Osteuropa-Forscher Pleines erklärt, dass es daher sofort einen Plan brauche:  

Man kann ja nicht sagen, wir warten mit dem Wiederaufbau der Krankenhäuser, bis der Krieg vorbei ist.
Heiko Pleines, Osteuropa-Forscher

Seit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine am 24. Februar sind laut UNHCR über 6 Millionen Menschen geflohen. Immer mehr Ukrainerinnen und Ukrainer wollen zurück in die Heimat.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Zudem gehe es - neben der finanziellen Hilfe - auch darum, ein Signal der Solidarität zu senden. An die ukrainische Bevölkerung, aber auch an ausländische Investoren:

Wir sehen jetzt die Lieferketten-Probleme. Also zum Beispiel unsere Automobilindustrie, die braucht die Kabelbäume aus der Ukraine. Insofern gibt es auch direkte Interessen.

 Die Konferenz komme daher nicht zu früh. 

Worauf kommt es derzeit an?

ZDF-Reporter Luc Walpot konnte sich vor Ort ein gutes Bild von der Lage in der Ukraine machen. Er erklärt, dass sich Politik und Bürger einig seien, dass sie Waffen bräuchten. Und zwar schnell, damit sie den Krieg beenden könnten. Außerdem hätten die meisten Bürger - neben einer Angst vor Angriffen - folgende Probleme:

  • Geldnot, weil viele Arbeitsplätze wegfallen
  • die Ungewissheit, wann, ob und wie ihre Häuser wiederaufgebaut werden
  • stark gestiegene Preise - etwa bei Nahrungsmitteln, Kraftstoff und Baumaterialien

Neben Kämpfen in der Region Luhansk gäbe es "auch weiterhin Luftangriffe […] auf Odessa", so ZDF-Reporter Luc Walpot in Irpin/Ukraine zum aktuellen Kriegsverlauf.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Darüber hinaus gibt es die Forderungen der Regierung:

  • weitere und wirksamere Sanktionen, um Moskau zur Aufgabe zu zwingen
  • erhebliche Finanzhilfen
  • Hilfe beim Wiederaufbau der Infrastruktur

Lugano soll keine Geberkonferenz sein

Der Wiederaufbau wird eine große Aufgabe. Damit er dennoch klappt, ergänzt Experte Pleines, dass auch Faktoren wie Rechtssicherheit und Korruptionsbekämpfung berücksichtigt werden müssten:

Und zwar so, dass man die Ukraine verpflichtet all die Kompetenz, all die Mechanismen und all die Organisationen, die sie dafür hat, auch wirklich zum Einsatz kommen zu lassen. Dann wird es funktionieren.

Lugano wird jedoch keine Geberkonferenz sein. Das Treffen solle vielmehr als "Kompass" für die bevorstehenden Aufgaben dienen, sagt der Schweizer Konferenz-Beauftragte Simon Pidoux. Der Wiederaufbau der Ukraine werde sich "über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte hinziehen".

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Ukrainische Soldaten gehen eine Straße entlang, während sie nach den Leichen ihrer Kameraden in der kürzlich zurückeroberten Stadt Lyman in der Ukraine suchen
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Ukraine, Donezk: Ein ukrainischer Soldat steht an der Trennlinie zu pro-russischen Rebellen in der Region Donezk. In der Ukraine-Krise haben die USA und Russland bei Gesprächen in Genf zunächst auf ihren bekannten Standpunkten beharrt.
Thema

Nachrichten | Thema - Alles zum Russland-Ukraine-Konflikt 

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Es gibt zahlreiche Sanktionen des Westens gegen Russland und in der Nato abgestimmte Waffenlieferungen an die Ukraine. Alle Nachrichten und Hintergründe.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.