Sie sind hier:
Interview

Außenminister zu Afghanistan - Worüber Maas mit den Taliban verhandeln will

Datum:

Bundesaußenminister Heiko Maas will mit den Taliban verhandeln. Im ZDF heute journal sagt er auch, was er den Islamisten anbieten kann.

Heiko Maas im heute journal

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Sehen Sie das ganze Interview mit Außenminister Maas im Video oben. Hier einige wichtige Auszüge:

Das sagt Heiko Maas zu...

 ... den Gesprächen mit den Taliban:

"Wir hören einiges. Dabei auch positive Dinge. Zum Beispiel, dass die Taliban sich bereit erklärt haben, dass die Afghaninnen und Afghanen auch nach dem 31. August legal aus dem Land ausreisen können. Aber letztlich sind das nur Worte. Es wird jetzt darum gehen, dass das auch Taten werden. Und deswegen sprechen wir jetzt mit den Kollegen hier in Katar, die einen sehr engen Draht zu den Taliban haben. Darüber sprechen wir aber auch selber mit den Taliban. Und es wird jetzt die kommenden Tage und Wochen darauf ankommen, dass das Wort, was dort gesprochen wurde - ob man sich auf dieses Wort auch verlassen kann."

... möglichen Verhandlungsangeboten für die Taliban:

"Naja, es gibt einige Dinge, die sie haben wollen. Sie wollen zum Beispiel, dass der Flughafen weiter betrieben wird. Das ist einer der Gründe, warum ich hier in Katar bin und auch am Sonntag in der Türkei gewesen bin. Diese beiden Länder, zusammen mit den Amerikanern, haben sich bereiterklärt, auch nach dem Ende der militärischen Evakuierung den Flughafen weiter zu betreiben. Zumindest in einer ersten Phase, in der es möglich wäre, einige Charterflüge - keine Militärflüge mehr - durchzuführen, um weitere Menschen zu evakuieren. Das ist etwas, woran die Taliban auch Interesse haben, denn sie brauchen auch einen Flughafen, der funktioniert. Und wenn Länder sich dafür zur Verfügung stellen, dann ist es glaube ich vollkommen klar, dass wir auch unsere Erwartungen haben. Und einige dieser Erwartungen waren es, dass wir weiter unsere Staatsbürger und Ortskräfte ausfliegen können, wenn der Flughafen wieder geöffnet wird."  

  ... möglichen Evakuierungen von Deutschen:

"Auch darüber sprechen wir mit den Taliban. Aber vor allen Dingen sprechen wir mit den Ländern, die eine Grenze zu Afghanistan haben wie Usbekistan, Tadschikistan und auch Pakistan. Die Bereitschaft, dort afghanische Flüchtlinge aufzunehmen, ist nicht sehr ausgeprägt, um es mal so zu sagen. Aber die Bereitschaft, deutsche Staatsbürger über ihre Länder ausreisen zu lassen und auch Ortskräfte, bei denen wir die Bereitschaft erklärt haben, sie unmittelbar weiter nach Deutschland auszufliegen, die gibt es. Darüber haben wir gesprochen. Wie das funktionieren kann - dafür brauchen wir einen Mechanismus. Und zum Glück hat es heute ja schonmal funktioniert."

Das Interview führte Marietta Slomka.

Die Luftbrücke der Bundeswehr hat viele in Sicherheit gebracht, doch noch immer warten Zehntausende auf Rettung. Die Bundesregierung sagt, sie wolle sie nicht im Stich lassen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.