Sie sind hier:

Ausgangssperre ab 22 Uhr - Madrid verschärft Corona-Maßnahmen

Datum:

Seit Freitag gilt Spanien als Corona-Hochrisikogebiet. Besonders von der Pandemie betroffen: Madrid. Nach anfänglichem Hadern werden auch in der Hauptstadt die Maßnahmen angepasst.

Spanien, Madrid: Menschen sitzen in einem Cafe.
In Madrid sind Restaurants weiter geöffnet, müssen aber um 21.00 Uhr schließen.
Quelle: Reuters

Die spanische Hauptstadt Madrid hat angesichts der drastisch steigenden Zahl von Corona-Infektionen die Gegenmaßnahmen weiter verschärft.

So beginnt die nächtliche Ausgangssperre in der Millionenmetropole ab Montag schon eine Stunde früher um 22.00 Uhr, so wie das in anderen spanischen Regionen schon seit längerem gilt.

Mutation des Coronavirus -
Spanien: "Sorge um rasante Ausbreitung"
 

Wie geht Spanien mit dem mutierten Virus um? "In manchen Regionen, etwa in Madrid oder auf Mallorca gelten Besuchsverbote und nächtliche Ausgangssperren", berichtet Anne Arend.

Videolänge
1 min

Die konservative Regionalregierung hatte sich lange gegen einschneidendere Maßnahmen gesträubt. Die hohe Zahl der Neuinfektionen und die Überlastung der Intensivstationen mit Corona-Patienten zwangen die Verantwortlichen nun aber zur Kehrtwende, wie die Zeitung "El País" am Samstag schrieb.

Deutschland hatte Spanien neben anderen Ländern wegen der besorgniserregenden Corona-Zahlen am Vortag zum Hochrisikogebiet erklärt, was das Reisen in das beliebte Urlauberland weiter erschweren soll.

Angepasste Regeln für Restaurants und privater Bereich

Allerdings sind auch die neuen Maßnahmen Madrids nicht ganz so streng wie in manchen anderen Teilen des Landes - vor allem die für Gaststätten.

  • Die Restaurants sind geöffnet und müssen spätestens um 21.00 Uhr schließen.
  • Zwar dürfen künftig nur noch maximal vier Personen gemeinsame ein Restaurant besuchen, sie müssen jedoch nicht aus demselben Haushalt stammen.
  • Zudem dürfen Gaststätten auch weiter in Innenräumen bedienen.

Anders sieht es bei privaten Treffen zuhause aus. Dorthin darf dann in Madrid niemand mehr Gäste aus anderen Haushalten einladen.

Auf Mallorca ist die Zahl der durchschnittlichen Neuinfektionen höher als auf dem spanischen Festland. Zudem bleiben Touristen weg, immer mehr Mallorquiner rutschen in die Armut.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Madrid über spanischem Mittelwert an Neuinfektionen

Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen lag in Madrid nach den aktuellen Zahlen des Gesundheitsministeriums vom Freitagabend bei 495. Das ist höher als der spanische Durchschnitt, der bei 410 lag.

Zum Vergleich: In Deutschland wurde dieser Wert am Samstag mit 113 angegeben. Die Zahl der registrierten Corona-Toten ist hingegen in Spanien zurzeit mit etwa 400 pro Tag niedriger als in Deutschland. Experten befürchten jedoch, dass die Todeszahlen wegen der hohen Infektionsrate bald steigen könnten.

Neue Varianten des Coronavirus -
So geht Europa mit den Corona-Mutanten um
 

Die aus Großbritannien bekannte Mutante des Virus breitet sich in Europa immer weiter aus. Wie rüsten sich Großbritannien, Portugal, Spanien und Italien dagegen? Ein Überblick.

Videolänge
1 min
von ZDF-Korrespondenten
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.