Sie sind hier:

Debatte bei Markus Lanz : Röttgen: "Vernichtungskrieg" hat begonnen

Datum:

Für Norbert Röttgen hat in der Ukraine eine neue, brutale Phase des Krieges begonnen. Militärexperte Carlo Masala stimmt zu und sagt, worauf es in den nächsten Tagen ankommt.

„Es sieht so aus, dass jetzt die Phase des Zerstörungs-, des Vernichtungskrieges eingeläutet wurde", bewertet Norbert Röttgen die aktuelle Lage im Ukraine-Krieg.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Wladimir Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine stockt. Insbesondere in der Hauptstadt Kiew wehren sich die Ukrainer erbittert gegen die Invasoren, halten ihre Stellungen. Dieser Erfolg hat aber einen hohen Preis: den Beginn einer "neuen Phase", wie Norbert Röttgen es am Dienstagabend bei Markus Lanz nannte. Den Beginn eines "Vernichtungskrieges".

"Was man jetzt sieht, ist erbarmungsloser Artillerie-Einsatz. Es wird jetzt zerstört", sagte der CDU-Außenexperte. Zuvor waren Bilder des Raketeneinschlags in der ukrainischen Großstadt Charkiw gezeigt worden – mit mindestens zehn zivilen Opfern. Genau diese Angriffe auf zivile Einrichtungen nannte Röttgen "ganz schlimm" und "kriegsverbrecherisch".

Röttgen weiter:

"Es fängt also jetzt die richtig brutale Weise eines Vernichtungs-, eines 'verbrannte Erde'-Krieges an."
Norbert Röttgen, CDU

Russische Truppen setzen ihre Angriffe auf Charkiw im Osten der Ukraine ebenso fort wie auf die Hauptstadt Kiew. Ein russischer Militärkonvoi bewegt sich außerdem auf Kiew zu. Er soll etwa 64 Kilometer lang sein.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

"Wahllose Zerstörung"

Carlo Masala, Professor an der Universität der Bundeswehr München, pflichtete Röttgen bei. Er sprach von einer "übertriebenen Strategie", die Russland schon im Tschetschenienkrieg oder auch in Syrien angewandt habe: die wahllose Bombardierung, "von allem, was da ist" und auch von Gebieten, in denen es keine militärischen Einrichtungen gebe, sondern nur Zivilbevölkerung.

Es geht auch darum, die Ukrainer zu demoralisieren.
Experte Carlo Masala

Putins weiteres Vorgehen werde nun darauf abzielen, Kiew zu umzingeln und die russischen Kräfte massiv zu verstärken, so Masala. Wenn Putin, wie dieser immer wieder sage, die Ukraine entmilitarisieren und entnazifizieren wolle, müsse er der ukrainischen Armee "das Rückgrat brechen" und den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj aus dem Weg schaffen. Beides gehe nur über eine Belagerung und Einnahme Kiews. Das werde man in den nächsten Tagen sehen.

Masala weiter: "Es wird um Kiew gehen und im Rest des Landes werden wir wahllose Zerstörung beobachten können."

In der Ukraine wächst die Verzweiflung. Wer nicht kämpfen kann oder will, versucht zu flüchten, solange möglich. Manche Menschen dort haben aber auch Angst ihr Zuhause zu verlassen, solange es keinen Sicherheitskorridor gibt.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Ukraine steht ein "längeres Szenario" bevor

Politologin und Osteuropa-Expertin Margarete Klein wies indes darauf hin, dass in der Ukraine ihrer Ansicht nach nun ein "längeres Szenario" bevorstehe. Putin habe völlig unterschätzt, dass die Ukraine ein anderes Land mit anderen Streitkräften sei als noch vor acht Jahren bei der Annexion der Krim.

Außerdem sei der russische Präsident bislang nicht zur Deeskalation bereit. Er habe nun erneut maximale Forderungen gestellt und spreche weiterhin von Entnazifizierung und Demilitarisierung der Ukraine. So hätte die Neutralitätslösung, dass die Ukraine mit der Zusage, neutral zu bleiben und sich keinem Bündnis anzuschließen, einen Frieden aushandeln könnte, derzeit keine reale Chance.

Die komplette Sendung von Markus Lanz:

Über Hilfsmaßnahmen u. Aufnahmereglements für ukrainische Kriegsflüchtlinge, deutsche Waffenlieferungen an Kiew sowie die Debatte um einen EU-Beitritt der Ukraine im Eilverfahren

Beitragslänge:
74 min
Datum:

Klein: Drohung mit Atomwaffen nicht ernst gemeint

Putin wolle eine "zur Selbstverteidigung nicht mehr fähige Nation" erschaffen, so Klein. Das könne er aber nur erreichen durch den Einsatz einer pro-russischen Marionettenregierung in Kiew. All das bedeutete für Klein aber nicht, dass auch die indirekten russischen Drohungen bezüglich eines Einsatzes von Atomwaffen noch größere Sorgen machen müssten.

Sie glaube nicht, dass das wirklich ernst gemeint sei, so Klein. Allerdings: Die "Nonchalance", also die Unbekümmertheit, mit der über diese Themen gesprochen werde, sei "wirklich erschreckend". Und es gebe auch immer ein Risiko von Fehlkalkulation und Missinterpretation, das man nicht ausschließen könne. Das mache die Gefahr aktuell aus.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Ukraine, Lyssytschansk: Beschädigte Wohngebäude in Lyssytschansk in der Region Luhansk
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Bundeswehrsoldatin an einem Tisch vor Versorgungszelt in der Slowakei

Nachrichten | heute - in Europa - Bundeswehrsoldatin im Einsatz 

In der Slowakei, einem direkten Nachbarland der Ukraine, leistet sie ihren Dienst am Flugraketenabwehrsystem „Patriot“. Mit Kolleg*innen aus der Slowakei, den USA, den Niederlanden

07.07.2022
Videolänge
Kinder in Irpin spielen Fußball im Stadion

Nachrichten | heute - in Europa - Kinder in Irpin spielen wieder Fußball 

Endlich wieder dribbeln und rennen, wieder Training im Fußballstadion von Irpin. Den ukrainischen Kindern und Jugendlichen soll das ein kleines Stückchen Normalität zurückbringen.

07.07.2022
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.