Sie sind hier:

Erklärung von Trump - USA: Marokko normalisiert Beziehung zu Israel

Datum:

Einen weiteren "historischen Durchbruch" verkündet US-Präsident Trump: Nach den Emiraten, Bahrain und dem Sudan will sich nach seinen Angaben auch Marokko Israel wieder annähern.

Archiv: König Mohammed VI. von Marokko am 31.07.2018 in Tetouan
Marokkos König Mohammed VI. hat laut Weißem Haus zugesagt, die diplomatischen Beziehungen zu Israel wieder aufzunehmen.
Quelle: dpa

Marokko und Israel werden ihre diplomatischen Beziehungen normalisieren. Das gab US-Präsident Donald Trump am Donnerstag bekannt und sprach auf Twitter von einem "historischen Durchbruch".

"Unsere beiden großartigen Freunde Israel und das Königreich Marokko haben sich auf volle diplomatische Beziehungen geeinigt - ein massiver Durchbruch für den Frieden im Nahen Osten!", schrieb Trump.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Trump spricht mit Marokkos König

Nach Beginn des Friedensprozesses zwischen Israel und den Palästinensern hatten Israel und Marokko eigentlich bereits 1994 mit der Normalisierung ihrer Beziehungen begonnen. Die beiden Länder richteten Verbindungsbüros ein und vertieften auch ihre wirtschaftlichen Beziehungen.

Nach Ausbruch des Intifada genannten zweiten Palästinenseraufstands fror Marokko die Beziehungen zu Israel jedoch vor 20 Jahren wieder ein. Bis zu Beginn der Corona-Pandemie besuchten dennoch jährlich Tausende israelische Touristen Marokko.

Das Weiße Haus teilte mit, dass Trump mit Marokkos König Mohammed VI. telefoniert habe. In dem Gespräch habe der König zugesagt, die diplomatischen Beziehungen zwischen Marokko und Israel wieder aufzunehmen, teilte ein Sprecher mit.

Konflikt um Westsahara

Trump erklärte auf Twitter auch, dass die USA Marokkos Souveränität über die Westsahara anerkennen würden. Die Westsahara ist eine dünn besiedelte Region an der nordafrikanischen Atlantikküste. Das Gebiet war bis 1975 spanische Kolonie. Marokko kontrolliert große Teile der benachbarten Westsahara, was international jedoch nicht anerkannt wird.

In der Region strebt die von Algerien unterstützte Befreiungsbewegung Polisario seit Jahrzehnten nach Unabhängigkeit. Die Regierung Marokkos möchte der Region aber nur Autonomie zugestehen. Ein Referendum über diese Frage gab es bisher nicht.

Ähnliche historische Einigungen mit Israel hatten unter Vermittlung der US-Regierung zuvor die Vereinten Arabischen Emirate (VAE), Bahrain und zuletzt der Sudan vereinbart. Auch seine Kritiker zollten Trump Respekt für die Vermittlung. Trump hatte immer wieder gesagt, weitere Staaten würden den Beispielen folgen wollen.

Der Republikaner hatte bei der Präsidentenwahl Anfang November gegen den Demokraten Joe Biden verloren, der ihn am 20. Januar im Weißen Haus ablösen soll.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.