Sie sind hier:

Flucht über Belarus-Route - Seehofer will mit Polen Grenzschutz stärken

Datum:

Über Belarus finden Tausende Migranten den Weg nach Westen. Innenminister Seehofer will nun die Kooperation mit Polen stärken - und schlägt gemeinsame Kontrollen an der Grenze vor.

Immer mehr Flüchtende wagen den Weg nach Europa. Das macht sich auch an der deutsch-polnischen Grenze bemerkbar.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Bundesinnenminister Horst Seehofer will als Reaktion auf die Einschleusung von Flüchtlingen über Belarus die deutsch-polnische Zusammenarbeit zur Grenzsicherung stärken. Die Bundesregierung unterstütze Polen bei der "Abwehr einer irregulären Migration", sagte der CSU-Politiker in Berlin. Daher habe er Innenminister Mariusz Kaminski gemeinsame Kontrollen an der deutsch-polnischen Grenze vorgeschlagen.

Zurückweisungen an der Grenze schloss Seehofer jedoch aus. Es gehe darum, die Menschen zu identifizieren, sagte er.

In einem Brief an seinen Kollegen bot Seehofer zudem an, die Präsenz der Bundespolizei im beiderseitigen Grenzgebiet deutlich zu erhöhen. Seehofer betonte, eine Schließung der Grenze zwischen Polen und Deutschland stehe nicht auf der Tagesordnung.

Seehofer: Migranten als politische Waffe eingesetzt

Seit August kommen vermehrt Flüchtlinge und Migranten in Deutschland an, die über Belarus nach Polen in die EU gelangten. Die EU wirft dem belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko vor, die Menschen absichtlich in sein Land zu holen und weiterzuschicken, um die EU unter Druck zu setzen. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums gelangten über Belarus und Polen bislang rund 4.500 Menschen nach Deutschland.

Seehofer nannte das Vorgehen der Führung in Minsk eine "staatlich organisierte, zumindest unterstützte Schleusertätigkeit". Für Deutschland und die Europäische Union sei dies eine "Form der hybriden Bedrohung, indem man Migranten als politische Waffe einsetzt".

Karte von polnisch-belarussischen Grenze
Polens 418 Kilometer lange Grenze zu Belarus ist zugleich auch eine Außengrenze der EU.
Quelle: ZDF

Dies sei ein großes Problem, das letztlich nur auf EU-Ebene gelöst werden könne, etwa mit weiteren Sanktionen gegen das belarussische Regime. Er gehe davon aus, dass das Thema auch beim EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs am Donnerstag und Freitag angesprochen werde.

Seehofer: Schlüssel für Lösung liegt wohl in Moskau

Seehofer kündigte weitere Anstrengungen an, um gemeinsam mit der EU Flüge von Fluggesellschaften mit Flüchtlingen nach Belarus zu verhindern. Im Falle des Iraks gebe es bereits eine entsprechende Zusage bis Jahresende, sagte er. Allerdings habe die Regierung in Belarus zuletzt visumfreie Einreisen aus weiteren Staaten wie Iran, Pakistan, Südafrika, Ägypten und Jordanien zugelassen.

Seehofer betonte, die Bundesregierung sei der Ansicht, dass letztlich "der Schlüssel zur Lösung des Problems wohl in Moskau liegt". Russland ist ein enger Verbündeter von Belarus, das wirtschaftlich stark abhängig von Moskau ist.

Horst Seehofer bei einer Pressekonferenz vor einer blauen Wand.
FAQ

Seehofer über illegale Einreisen - Fluchtroute über Belarus - Worum es geht 

Tausende Menschen flüchten seit dem Sommer über Belarus und Polen illegal nach Deutschland. Die Lage im Überblick.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.