Sie sind hier:

Rede zum "Tag des Sieges" : Putin bleibt "unter den Eskalationsleveln"

Datum:

In Moskau wird der "Tag des Sieges" gefeiert. Viel war im Vorhinein über den 9. Mai spekuliert worden. Doch Putin blieb in seiner Rede vage.

Sehen Sie hier die ganze Rede Putins.

Beitragslänge:
11 min
Datum:

Es ist eines der "softesten Szenarien", wie es Osteuropa-Expertin Julia Friedrich ausdrückt. Am "Tag des Sieges" der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg, den Russland jedes Jahr am 9. Mai feiert, richteten sich in diesem Jahr alle Augen auf die Militärparade in Moskau und im Besonderen auf die Rede von Präsident Wladimir Putin. Viel war im Vorhinein spekuliert worden, manche Expert*innen rechneten sogar mit einer Generalmobilmachung. Doch diese Befürchtungen bestätigten sich nicht.

Der russische Präsident hat den Angriffskrieg gegen die Ukraine bei einer Militärparade in Moskau mit einer Bedrohung durch die Nato begründet. Er kündigte aber keine Generalmobilmachung an, wie von einigen Beobachtern befürchtet worden war.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Präsident Putin versprach Familien gefallener Soldaten Hilfe und erinnerte an das Erbe des Sieges gegen Nazi-Deutschland. Der Kreml-Chef verwies außerdem darauf, dass man die Armeen aller Länder achte, die beim Sieg gegen die Deutschen im Zweiten Weltkrieg beteiligt waren. Klar wurde hingegen auch, dass Putin bei seinem Narrativ bleibt, Russland in den heutigen Zeiten gegen den Westen verteidigen zu müssen.

So spricht er von dem Krieg in der Ukraine nicht als Angriff Russlands auf einen souveränen Staat, sondern von einem "Präventivschlag". Die Streitkräfte im Donbass kämpften für die Sicherheit Russlands. Man sehe sich von der Nato bedroht.

Am Abend herrsche in Kiew eine eigenartige Stille nach den Feierlichkeiten in Moskau zum 9. Mai. Putins Rede bei der Militärparade sei von ukrainischen Kommentatoren "als Schwäche" gewertet worden.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

"Ideologische Kapitulation"

Zur gleichen Einschätzung wie Friedrich kommt auch ZDF-Reporterin Katrin Eigendorf. Putin sei "deutlich unter den Eskalationsleveln, mit denen man gerechnet hat", geblieben. Dass sein Krieg sich auch gegen den Westen richte, zeige sich auch dadurch, dass die Änderung des Verhältnisses zwischen der Ukraine und Russland ab 2014 ihren Lauf nahm - mit den Maidan-Aufständen. Russland sehe die Ukraine mittlerweile als Stellvertreter für westliche Werte und der Nato.

Was wir hier sehen, ist, dass wir es mit einer Neuschreibung der Geschichte zu tun haben.
Katrin Eigendorf, ZDF-Reporterin in Kiew

Wie wurde auf die mit Spannung erwartete Rede des russischen Präsidenten im In- und Ausland reagiert?

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Eigendorf erinnert auch an die unterschiedliche Bedeutung des Feiertags in Russland und der Ukraine. Russland definiert sich als Siegermacht. In der Ukraine dagegen sah man sich stets als Opfer von zwei Großmächten: dem Stalinismus und Nazi-Deutschland. Eigendorf bewertet Putins Rede auch als "ideologische Kapitulation".

Putin scheint kein wirkliches Rezept zu haben. Ihm fehlt die große Vision.
Katrin Eigendorf, ZDF-Reporterin

Vorerst keine Erweiterung der Kriegsziele

Russland scheine sich auf den Donbass zu konzentrieren, so Osteuropa-Expertin Julia Friedrich. "Putin fährt weiterhin diese Linie, dass das Ziel der sogenannten Spezialoperation eben der Donbass ist und nicht mehr die gesamte Ukraine." Das könne man als Zeichen werten, dass er zumindest den 9. Mai nicht dazu nutze, die Kriegsziele zu erweitern.

ZDF-Reporter Christian Semm hat sich die Militärparade direkt am Roten Platz in Moskau angeschaut. Seine Einschätzung: wenig Neues von Präsident Putin. "Mein Eindruck ist, dass er eigentlich Bekanntes wiederholt hat." Wie Putins Rede bei den Russinnen und Russen ankomme, sei schwer einzuschätzen, so Semm weiter.

Ich glaube, es gibt doch einige, die ihm folgen, es gibt aber auch viele, die dagegen sind. Nur fehlt diesen Menschen die Möglichkeit, diesen Protest in irgendeiner Form auch auf die Straße zu bringen.
Christian Semm, ZDF-Korrespondent in Moskau

Viele Menschen in Russland hätten Sorge, Kritik an der sogenannten Militäroperation zu üben, berichtet ZDF-Korrespondent Christian Semm.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Für die Parade wurde mehrere Tage geprobt, jede Bewegung durchorchestriert. Trotzdem verlief am Montag nicht alles nach Plan. Die Kampfflieger, die eigentlich über Moskau ein Z - das offizielle Symbol für Russlands Militäreinsatz in der Ukraine - formen sollten, waren nicht zu sehen. Grund dafür seien Probleme mit dem Wetter gewesen, hieß es.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

27. Juni 2022, Krementschuk: Ein Einkaufszentrum steht in Flammen, davor stehen Einsatzkräfte der Feuerwehr und PKWs auf einem Parkplatz.
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Die Teilnehmer des Nato-Gipfels in Madrid versammeln sich zu einem Gruppenbild im spanischen Königspalast.

Nato-Gipfel in Madrid - Allianzen gegen Autokraten 

Vor dem Nato-Gipfel in Madrid erklärt der Nationale Sicherheitsberater der USA die neue Strategie des Bündnisses. Die Nato werde von nun an mehr Kampfbereitschaft demonstrieren.

von Elmar Theveßen, Madrid
Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg.

Menschenrechtsgerichtshof - Ukraine klagt gegen Russland 

Nach ukrainischer Darstellung hat Russland während seines Angriffskrieges im Nachbarland schwere Menschenrechtsverletzungen begangen. Kiew klagt deshalb in Straßburg.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.