Sie sind hier:

Niedersachsen - CDU bleibt bei Kommunalwahl stärkste Kraft

Datum:

Bei der Kommunalwahl in Niedersachsen ist die CDU dem vorläufigen Ergebnis zufolge stärkste Kraft - knapp vor der SPD. Die Grünen verbuchen starke Zugewinne.

Niedersachsen, Hannover: Bernd Althusmann, Landesvorsitzender der CDU, analysiert in der Landespressekonferenz die Ergebnisse der Kommunalwahlen 2021 in Niedersachsen.
CDU-Landeschef Bernd Althusmann sprach von einem "respektablen Ergebnis" seiner Partei in Niedersachsen.
Quelle: dpa

Bei der Kommunalwahl in Niedersachsen hat die CDU dem vorläufigen Ergebnis zufolge ihre Stellung als landesweit stärkste Kraft knapp gegen die SPD verteidigt. Bei den Abstimmungen auf Kreisebene kamen nach Angaben der Landeswahlleitung die Christdemokraten auf 31,7 Prozent, die SPD erreichte dabei 30 Prozent. Mit Spannung war vor der Wahl am Sonntag erwartet worden, ob die Sozialdemokraten die CDU zum ersten Mal bei einer Kommunalwahl überholen könnten. Dafür reichte es erneut nicht, jedoch schrumpfte der Abstand weiter.

CDU und SPD verloren gegenüber 2016 dagegen leicht - die CDU war damals bei den Wahlen auf Kreisebene auf 34,3 Prozent gekommen, die SPD erreichte damals 31,2 Prozent.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Grüne und FDP legen zu, AfD verliert

  • Die Grünen steigerten sich deutlich auf 15,9 Prozent und erreichten so ihr bislang bestes Ergebnis bei einer Kommunalwahl in Niedersachsen. Vor fünf Jahren lagen sie noch bei 10,9 Prozent. Mit dem aktuellen Ergebnis übertrafen sie noch einmal ihr bislang bestes Ergebnis von 2011. Damals waren sie im Jahr der Reaktorkatastrophe von Fukushima auf 14,3 Prozent gekommen.
  • Die FDP erreichte 6,5 Prozent und verbesserte sich ebenfalls. Vor fünf Jahren hatte sie 4,8 Prozent erhalten.
  • Die AfD kam laut vorläufigem Ergebnis bei den Wahlen zu den Kreistagen, den Vertretungen der kreisfreien Städte und der Regionsversammlung der Region Hannover auf 4,6 Prozent und musste Verluste hinnehmen. Sie hatte 2016 noch 7,9 Prozent erreicht.

Die Wahlbeteiligung lag landesweit mit 57,1 Prozent über dem Vergleichswert von 2016. Damals waren es 55,6 Prozent gewesen.

Ministerpräsident Weil: Ein "buntes Bild"

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) bezeichnete das Ergebnis in einer ersten Stellungnahme in der Nacht zum Montag als "buntes Bild". Seine Partei habe landesweit "zwar leichte Verluste hinnehmen müssen, andererseits gibt es etliche ausgesprochen mutmachende Ergebnisse", erklärte der SPD-Landevorsitzende.

CDU-Landeschef Bernd Althusmann sprach von einem "respektablen Ergebnis" seiner Partei. Der Ausgang des Urnengangs sei zugleich "guter Rückenwind" für die Bundestagswahl in zwei Wochen, erklärte er am Montagmorgen.

Laschet sieht Trendwende durch Kommunalwahl

Im Endspurt zur Bundestagswahl am 26. September schöpft die CDU-Führung neue Zuversicht aus dem Ergebnis der Kommunalwahlen. "In dieser Phase, nicht ein, zwei Jahre vor einer Bundestagswahl, sondern zwei Wochen vor einer Bundestagswahl hat die CDU in Niedersachsen gezeigt: Wir sind die stärkste politische Kraft", sagte der CDU-Bundesvorsitzende Armin Laschet am Montag nach Beratungen von Präsidium und Bundesvorstand seiner Partei. Seine Stellvertreterin, die aus Niedersachsen stammende Silvia Breher, erklärte: "Die Trendwende ist eingeleitet."

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.