Sie sind hier:

Streit um Nord Stream 2 : Sellering: "Aggressive Haltung" der Gegner

Datum:

Der Streit um Nord Stream 2 wird schärfer: Der frühere SPD-Ministerpräsident Sellering wirft Gegnern der Pipeline eine "aggressive" Haltung vor. Gemeint sein dürften: die Grünen.

Nord Stream 2
Nord Stream 2
Quelle: Reuters

Die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 bleibt heftiger Streitpunkt zwischen den Parteien der Ampel-Koalition. Der frühere SPD-Ministerpräsident in Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering, kritisiert außergewöhnlich scharf die Gegner der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2. Er sehe "mit Sorge", sagt er dem ZDF, "dass es erhebliche Kräfte gibt, nicht nur in den USA, sondern auch hier in Deutschland, die immer schon aus verschiedenen Gründen gegen die Pipeline waren".

Diese wollten nun "unabhängig von einem weiteren Handeln Russlands", so Sellering, ein "Aus" von Nord Stream 2 durchsetzen:

Das halte ich für eine aggressive Haltung, die den Konflikt unnötig verschärft und Verhandlungen erschwert.
Erwin Sellering
Schwerin: Sellering tritt zurück
Erwin Sellering, ehemaliger SPD-Ministerpräsident in Mecklenburg-Vorpommern
Quelle: reuters

Sellering trat wegen einer Krebserkrankung 2017 als Ministerpräsident zurück. Derzeit ist er Vorstandsvorsitzender der von Gazprom finanzierten Stiftung Klima- und Umweltschutz Mecklenburg-Vorpommern, deren Auftrag auch darin besteht, Nord Stream 2 ans Netz zu bringen.

Sellering: Milliarden-Schadenersatz bei Pipiline-Aus

Laut Sellering würden bei einem Aus von Nord Stream 2 die Folgekosten einseitig Deutschland aufgebürdet, "wenn die mit allen Genehmigungen versehene Pipeline aus politischen Gründen gestoppt würde." Er rechnet mit einer erheblichen Verteuerung des Gaspreises und "milliardenschweren Schadenersatzzahlungen".

Die Krise zwischen Russland und der Ukraine spitzt sich immer weiter zu. Doch die Bundesregierung hält sich bedeckt - zu sehr, wie viele Verbündete meinen.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Nach wochenlangem Streit hatte sich die Bundesregierung vor zwei Wochen darauf verständigt, dass die Gaspipeline Teil von Sanktionen sein soll, sollte Russland in der Ukraine einmarschieren. Die Grünen hatten sich im Wahlkampf grundsätzlich gegen eine Inbetriebnahme ausgesprochen. Auch Teile der SPD und der FDP sehen Nord Stream 2 kritisch.

SPD berät Haltung zu Russland

Die SPD sitzt heute zusammen, um über die verschiedenen Haltungen in ihrer Partei zu Russland zu sprechen. Altkanzler Gerhard Schröder hatte am Wochenende die Ukraine als Aggressor bezeichnet und dem Land "Säbelrasseln" vorgeworfen. Dafür hatte ihn die SPD kritisiert.

Die Union wirft der Regierung eine unklare Linie in der Ukraine-Krise vor. Vor allem die SPD ist bei diesem Thema gespalten, weshalb Parteichef Klingbeil zum Klärungsgespräch lud.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Michael Roth, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, sagte dem ZDF:

Die Ukraine wird bedroht und das nicht zum ersten Mal.
Michael Roth, SPD

Die Opposition wirft der Ampel eine unklare Haltung zu Russland vor.

Die Haltung der SPD in der Ukraine-Krise stößt auf Unverständnis, nun möchte die Partei mit ihrem Treffen Klarheit schaffen. ZDF-Korrespondentin Shakuntala Banerjee berichtet.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.