Sie sind hier:

Nordkorea : Kim Jong Un lässt offenbar Rakete abfeuern

Datum:

Die selbst erklärte Atommacht Nordkorea hat offenbar wieder eine Rakete zu Testzwecken abgefeuert. Das Geschoss, das ins Meer stürzte, soll eine ballistische Rakete gewesen sein.

Die selbst erklärte Atommacht Nordkorea hat erneut eine Rakete zu Testzwecken abgefeuert. Bei dem Geschoss handelte es sich offensichtlich um eine ballistische Rakete.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Nordkorea hat offenbar erneut eine Rakete getestet. Am Mittwochmorgen sei ein Geschoss von Nordkorea aus Richtung Japanisches Meer abgefeuert worden, teilte der Generalstab des südkoreanischen Militärs mit. Das japanische Verteidigungsministerium erklärte, es sei vermutlich eine ballistische Rakete gewesen.

Sicherheitsberater von Südkoreas Präsident Moon Jae In äußerten in einer Videokonferenz ihre Besorgnis und erklärten, Spannungen müssten durch Gespräche gelöst werden.

Japan: Einzelheiten noch unklar

Der japanische Ministerpräsident Fumio Kishida bedauerte den Waffentest und sagte, Einzelheiten seien noch unklar. So wisse man nicht, wo die Rakete eingeschlagen sei und ob es Schäden gegeben habe. Er habe angeordnet, die Sicherheit von Schiffen und Flugzeugen in der Region zu klären.

Ein verlorenes Jahrzehnt für Nordkorea? Die Kim-Jong-Un-Herrschaft in Bildern:

Es wäre der erste Raketenstart, seit Nordkorea im vergangenen Herbst eine Reihe neu entwickelter Waffen getestet hatte, darunter auch ballistische Raketen, die Südkorea und Japan erreichen könnten. Dazu gehörten eine von einem U-Boot gestartete Rakete und eine noch in der Entwicklung befindliche Hyperschallwaffe.

Experte: Könnte Hyperschallrakete gewesen sein

Der Nordkorea-Experte Kim Dong Yub sagte, Nordkorea habe diesmal möglicherweise erneut eine Hyperschallrakete getestet oder eine kernwaffenfähige Rakete namens KN-23, die besonders wendig sei und eine niedrige Flugbahn habe.

Sehen Sie hier, wie der Führerkult in Nordkorea funktioniert:

Mit Atombombentests und martialischen Drohungen versetzen Nordkorea und sein Diktator Kim Jong Un die Welt immer wieder in Sorge.

Beitragslänge:
44 min
Datum:

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hatte bei der Konferenz des Zentralkomitees der kommunistischen Arbeiterpartei vergangene Woche angekündigt, die militärischen Fähigkeiten seines Landes auszubauen.

Die USA verlangen, dass Nordkorea auf sämtliche Atomwaffen verzichtet, und haben Gespräche darüber angeboten. Nordkorea lehnt das ab.

Der erneute Raketentest sei ein Signal, dass Nordkorea ungeachtet aller Sanktionen an seinem Waffenprogramm festhalten wolle, sagte Leif-Eric Easley von der Ewha-Universität in Seoul.

Mehr zum Alltag im rätselhaften Nordkorea:

In Nordkorea droht Menschen der Tod, wenn sie zum Beispiel den korpulenten Machthaber Kim Jong Un als "fett" bezeichnen. Über den Alltag in diesem rätselhaften Land ist wenig bekannt.

Beitragslänge:
44 min
Datum:
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.