Sie sind hier:

180 Migranten an Bord - "Ocean Viking" erreicht Hafen vor Sizilien

Datum:

Nachdem die "Ocean Viking" Ende Juni 180 Menschen aus dem Mittelmeer gerettet hatte, drohte die Lage an Bord zu eskalieren. Nun ist das Schiff in Sizilien eingelaufen.

Migranten sitzen an Deck des Rettungsschiffs «Ocean Viking».
Insgesamt befinden sich 180 Migranten an Bord des Rettungsschiffs.
Quelle: Flavio Gasperini/SOS Mediterranee/AP/dpa

Das private Rettungsschiff "Ocean Viking" ist mit 180 Migranten an Bord in Porto Empedocle auf Sizilien eingetroffen und durfte am Abend einlaufen. Das teilte die Organisation SOS Mediterranee als Betreiberin mit.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.



Im Hafen im Gebiet von Agrigent an der Südwestküste sollten die aus Seenot geretteten Menschen nach italienischen Angaben auf die Quarantänefähre "Moby Zaza" gebracht werden.

Quarantäneschiff "Moby Zaza" bereitet Aufnahme vor

Die Regierung in Rom hatte am Wochenende nach langem Zögern der Übernahme auf das Quarantäneschiff zugestimmt. Die "Ocean Viking" hatte die 180 Menschen am 25. und 30. Juni aus dem Mittelmeer gerettet.

Nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa mussten die Behörden tagsüber zunächst auf der "Moby Zaza" Platz für die Neuankömmlinge schaffen.

Dort waren rund 220 Migranten in Corona-Quarantäne untergebracht. 169 von ihnen sollten am Montag mit Bussen zu Unterkünften in Crotone in der Region Kalabrien gebracht werden, schrieb Ansa.

"Ocean Viking" hatte zuvor Notstand ausgerufen

SOS Méditerranée wiederholte in einer Mitteilung die Forderung, dass zumindest 44 Migranten auf der "Ocean Viking", die sich in einer psychologischen Notlage befänden, "so schnell wie möglich an einen sicheren Ort an Land" gebracht werden sollten. Die Hilfsorganisation hatte am Freitag den Notstand ausgerufen, nachdem mehrere der Geretteten versucht hatten, sich das Leben zu nehmen.

Italien und Malta hatten sich in der Corona-Pandemie zu nicht sicheren Häfen erklärt. Trotzdem begeben sich Migranten von Libyen und Tunesien in Richtung Europa.

Beide Länder nahmen zuletzt zwar wieder Menschen von Schiffen auf, doch die Länder zögern mit der Zuweisung von Häfen oft lange. Sie fordern von anderen EU-Staaten regelmäßig Zusagen für die Weiterverteilung der Menschen.

Archiv: Flüchtlinge gehen am 28.10.2015 hinter der deutsch-österreichischen Grenze in Wegscheid (Bayern) zu einer Notunterkunft

Nachrichten | Thema - Flüchtlinge: News und Hintergründe 

Millionen Menschen flüchten; Tausende von ihnen sterben. Kriege, Klimawandel und Armut sind Ursachen. Belarus setzt laut EU Flüchtlinge als Druckmittel ein. ...

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.