Sie sind hier:

Ernährung - Özdemir gegen Ramschpreise für Lebensmittel

Datum:

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir will angemessene Preise für Lebensmittel und Agrarprodukte erreichen. Ramschpreise verhinderten mehr Tierwohl und belasteten das Klima.

Cem Özdemir, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, spricht bei der Ergebnisverkündung der Urabstimmung der Grünen.
Die Politik habe zu lange versucht, die Industrie mit freiwilligen Selbstverpflichtungen zu bewegen, kritisiert Özdemir.
Quelle: dpa

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen) plant strengere Vorgaben für Fertigprodukte, damit sich die Menschen gesünder ernähren.

Deutschland ernährt sich insgesamt zu ungesund
Cem Özdemir, Bundeslandwirtschaftsminister

"Der Grund dafür sind zu viel Zucker, Fett und Salz, vor allem in Fertigprodukten", sagte der Grünen-Politiker in der "Bild am Sonntag". "Die Politik hat zu lange versucht, die Industrie mit freiwilligen Selbstverpflichtungen zur Reduktion dieser Inhaltsstoffe zu bewegen. Damit ist jetzt Schluss. Mit mir wird es verbindliche Reduktionsziele geben", machte Özdemir deutlich. Über 50 Prozent der Erwachsenen seien übergewichtig.

Minister gegen "Ramschpreise" für Lebensmittel

Aus Sicht von Özdemir müssen zudem die Preise für Lebensmittel und Agrarprodukte steigen.

Es darf keine Ramschpreise für Lebensmittel mehr geben, sie treiben Bauernhöfe in den Ruin, verhindern mehr Tierwohl, befördern das Artensterben und belasten das Klima. Das will ich ändern.
Cem Özdemir, Bundeslandwirtschaftsminister

Er wolle, dass die Menschen in Deutschland ihre Lebensmittel genauso wertschätzten wie ihre Autos. "Manchmal habe ich das Gefühl, ein gutes Motoröl ist uns wichtiger als ein gutes Salatöl", kritisierte der Minister. Lebensmittel dürften zwar kein Luxusgut werden. "Doch der Preis muss die ökologische Wahrheit stärker ausdrücken", sagte Özdemir.

Konflikte in der EU-Agrarpolitik gibt es viele, weshalb der Start für Landwirtschaftsminister Özdemir nicht leicht werden dürfte. Gleichzeitig haben die Bauern große Sorgen, auch wegen der Pandemie.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Özdemir: Staat soll Vorbild bei regionalen und Bio-Produkten sein

Der Agrarminister strebt zudem eine Ausweitung der Fläche ökologisch bestellter Felder bis 2030 von derzeit knapp 10 auf 30 Prozent an und die "Nachfragemacht des Staates nutzen": Die Verpflegung in öffentlichen Einrichtungen sollten auf mehr regionale und Bio-Produkte umgestellt werden. "Der Staat muss da Vorbild sein."

Ein Landwirt stallt seine Mastferkel um
Interview

Lebensmittelpreise - Weg von billigen Lebensmitteln? Das dauert! 

In der Lebensmittelproduktion rühren viele Köche im Brei. Ein schneller Umstieg auf hochwertiges Essen ist kompliziert. Aber es gibt Chancen, meint Agrarhistoriker Uekötter.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.