Sie sind hier:

Nach Explosion in Oleniwka : USA: Russland will Beweise fingieren

Datum:

Nach dem Tod Dutzender ukrainischer Kriegsgefangener in einem Straflager überziehen sich Moskau und Kiew mit Vorwürfen. US-Geheimdienste halten gefälschte Beweise für möglich.

Archiv: ,Ein Soldat steht Wache neben der Mauer eines Gefängnisses in Oleniwka, in einem von den von Russland unterstützten Separatisten kontrollierten Gebiet.
Ein Soldat steht Wache neben der Mauer eines Gefängnisses in Oleniwka, in einem von den von Russland unterstützten Separatisten kontrollierten Gebiet.
Quelle: dpa

Nach der Explosion in einem Straflager in der Ostukraine will Russland nach US-Erkenntnissen Beweise fingieren, um ukrainische Truppen dafür verantwortlich machen zu können. Es sei sogar möglich, dass russische Funktionäre im Gefängnis in Oleniwka gezielt Munition vom Mehrfachraketenwerfer Himars auslegen, sagte ein US-Geheimdienstler der Nachrichtenagentur AP.

Damit wolle es Moskau so aussehen lassen, als ob die von den USA an die Ukraine gelieferten Waffensysteme bei dem Angriff auf das Straflager eingesetzt worden seien.

Die Explosion in dem Lager in einer von kremltreuen Separatisten kontrollierten Region in Donezk kostete vergangene Woche russischen Angaben zufolge 53 ukrainische Kriegsgefangene das Leben, Dutzende weitere wurden verletzt. Unter den Lagerinsassen waren ukrainische Soldaten und Kämpfer, die nach dem Fall der Hafenstadt Mariupol gefangen genommen wurden.

Zerstörung nach Angriff auf das Gefängnis in Olenivka

Region Donezk - Gefängnis-Angriff: Vorwürfe von beiden Seiten 

Die prorussischen Separatisten werfen der Ukraine den Beschuss einer Haftanstalt für Kriegsgefangene vor. 40 ukrainische Gefangene seien tot. Die Ukraine dementiert den Angriff.

Explosion in Oleniwka: Unterschiedliche Sichtweisen

Moskau und Kiew warfen sich gegenseitig vor, Teile des Straflagers gezielt zerstört zu haben, um Gräueltaten zu vertuschen. Russland erklärte, dass das ukrainische Militär den Komplex mit von den USA bereitgestellten Raketenwerfern attackiert habe. Dies wiesen die ukrainischen Streitkräfte zurück. Es habe keinerlei Raketen- oder Artillerieangriffe auf Oleniwka gegeben.

Vielmehr erklärte die Geheimdienstabteilung des ukrainischen Militärs am Mittwoch, dass sie Beweise habe, wonach örtliche kremltreue Separatisten in Zusammenarbeit mit dem russischen Geheimdienst FSB und der Söldnergruppe Wagner die Kaserne erst vermint und dann eine "brennbare Flüssigkeit eingesetzt hätten, was zur raschen Ausbreitung des Feuers in dem Raum geführt" habe.

Der mutmaßlichen Täuschungstaktik werde sich Russland voraussichtlich in Erwartung unabhängiger Gutachter und Journalisten bedienen, die Zugang zu Oleniwka bekommen dürften, sagte der US-Geheimdienstler weiter.

Gutachter der Vereinten Nationen angefragt

Am Mittwoch kündigte UN-Generalsekretär António Guterres an, auf Wunsch von Moskau und Kiew ein Team von Gutachtern zu berufen, das die Geschehnisse im Straflager untersuchen solle.

Die Autorität für strafrechtliche Ermittlungen habe er zwar nicht, doch könne er eine Tatsachenfeststellung veranlassen, sagte Guterres vor Reportern. Die Bedingungen für ein solches Mandant würden aktuell ausgearbeitet und den Regierungen in Kiew und Moskau dann zur Prüfung übermittelt.

Ermittler für Kriegsverbrechen in Butscha, Ukraine

Lügen und Fake News - Falschinformationen in Zeiten des Krieges 

Was ist wahr und was nicht? Ein Psychologe und ein Kommunikationswissenschaftler über die Rolle von Lügen, Fake News und Desinformationen in Kriegs- und Krisenzeiten.

von Maria Leidinger

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Ukraine, Donezk: Ein ukrainischer Soldat steht an der Trennlinie zu pro-russischen Rebellen in der Region Donezk. In der Ukraine-Krise haben die USA und Russland bei Gesprächen in Genf zunächst auf ihren bekannten Standpunkten beharrt.
Thema

Nachrichten | Thema - Alles zum Russland-Ukraine-Konflikt 

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Es gibt zahlreiche Sanktionen des Westens gegen Russland und in der Nato abgestimmte Waffenlieferungen an die Ukraine. Alle Nachrichten und Hintergründe.

António Guterres (r), Generalsekretär der Vereinten Nationen, besucht die Iwan-Franko-Universität, die älteste Universität der Ukraine, und steigt aus einem Auto aus.

Nachrichten | heute - Selenskyj empfängt Guterres und Erdogan 

Bei dem Treffen im ukrainischen Lviv sprechen der UN-Generalsekretär und die Präsidenten der Ukraine und der Türkei über das Getreideabkommen und das Atomkraftwerk Saporischja.

18.08.2022
von Henner Hebestreit
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.