Sie sind hier:

Mysteriöse Selbstmorde : Todesfälle russischer Oligarchen häufen sich

Datum:

Meldungen über Todesfälle bei russischen Topmanagern häufen sich. Zuletzt wurden zwei Oligarchen und ihre Familien tot aufgefunden. Doch an der offiziellen Version gibt es Zweifel.

Gazprombank
Mehrere Topmanager der Gazprombank kamen auf teils mysteriöse Weise ums Leben.
Quelle: picture alliance / NurPhoto

Sergej Protosenya war ein Top-Manager beim russischen Energieunternehmen Novatek. Am Dienstag vergangener Woche fand man ihn, seine Frau und seine 18-jährige Tochter tot in seinem Ferienanwesen in der Nähe des spanischen Küstenorts Lloret de Mar. Seine Frau und Tochter starben nach übereinstimmenden Medienberichten an Stichverletzungen, Protosenya selbst wurde erhängt im Garten der Villa aufgefunden.

Erst am Tag zuvor wurde die Leiche von Vladislav Avayev gefunden. Bis kurz vor seinem Tod war er Vizepräsident der Gazprombank, die auch den Ankauf von russischem Erdgas in Rubel abwickeln soll. Avayev, seine Frau und seine 13-jährige Tochter wurden mit Schusswunden in einem Moskauer Appartment entdeckt. Auch hier gehen die Ermittler - wie im Fall von Protosenya - von einem erweiterten Selbstmord aus.

Angehörige zweifeln an Selbstmord-Theorie

Doch es gibt Zweifel: "Mein Vater ist kein Mörder", zitiert die britische "Daily Mail" Protosenyas Sohn. Er glaube, dass alle drei ermordet wurden, da sein Vater der Familie "niemals etwas antun" würde. Die Zeitung zitiert weitere Freunde des Mulitmillionärs, die ebenfalls nicht an einen erweiterten Selbstmord glauben. In einem Pressestatement des Unternehmens Novatek heißt es, Protosenya sei ein "wunderbarer Familienvater" gewesen. Andere Spekulationen hätten "keinen Bezug zur Realität".

Putins Oligarchen zählen zu den reichsten Menschen der Welt.

Beitragslänge:
15 min
Datum:

Genau diese "Spekulationen" waren bisher aber die Theorie, die die spanische Polizei verfolgte. Doch wurde offenbar kein Abschiedsbrief entdeckt, außerdem soll nach Medienberichten auf Protosenyas Kleidung keine Blutspuren gefunden worden sein, obwohl seine Frau und die Tochter blutüberstömt gewesen seien. Auch das würde gegen einen erweiterten Selbstmord sprechen.

Früherer Kollege glaubt an Mord

Auch im Fall Avayev gingen die Ermittler zuerst von dieser Theorie aus, nun untersuchen sie offenbar aber auch Verbindungen im Berufs- und Privatleben.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Igor Volobuyev, ebenfalls ehemaliger Vizepräsident der Gazprombank behauptet in einem Interview mit dem ukrainischen Nachrichtenportal "Liga" nun auch, Avayev sei ermordet worden, genau wie auch Protosenya:

Es ist schwer zu glauben, dass Avayev seine 13-jährige Tochter und seine Frau erschossen und Selbstmord begangen hat. Meiner Meinung nach ist dies ein inszenierter Selbstmord.
Igor Volobuyev, ehemaliger Vizepräsident der Gazprombank

Volobuyev ist in der Ukraine geboren. Bis März war er Vize der Gazprombank, er ist danach in die Ukraine zurückgekehrt, um gegen Russland zu kämpfen.

Montage: Wladimir Putin und Wolodymyr Selenskyj vor einem Blick auf das zerstörte Mariupol

Nachrichten | In eigener Sache - Bleiben Sie auf Stand mit dem ZDFheute Update 

Das Aktuellste zum Krieg in der Ukraine und weitere Nachrichten kompakt zusammengefasst als Newsletter - morgens und abends.

Todesfälle häufen sich

Bemerkenswert ist nicht nur der enge zeitliche Zusammenhang der beiden Fälle Protosenja und Avayev - seit Wochen schon häufen sich die Todesfälle russischer Oligarchen:

  • Am 24. März wird der Besitzer eines russischen Arzneimittelunternehmens tot aufgefunden. Die offizielle Version auch hier: Melnikow habe zuerst seine Frau und seine beiden Söhne, dann sich selbst erstochen.
  • Am 28. Februar wird der russische Tycoon Mikhail Watford erhängt in der Garage seiner Villa im britischen Surrey aufgefunden. Der russische Oligarch hatte sein Vermögen mit Öl und Gas gemacht.
  • Am 25. Februar wird die Leiche von Alexander Tjuljakov gefunden. Er war stellvertretender Generaldirektor von Gazprom. Medienberichten zufolge hatte er sich erhängt.
  • Am 29. Januar, noch vor Kriegsbeginn, wurde der Gazprom-Manager Leonid Shulman tot im Badezimmer eines Landhauses aufgefunden. Die Polizei geht auch hier von Selbstmord aus.

Insbesondere in den Fällen von Protosenya und Avayev ist unklar, ob es sich tatsächlich um erweiterte Selbstmorde handelt, ob die Taten miteinander in Verbindung stehen.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Dieses Satellitenbild zeigt den Luftwaffenstützpunkt Saki nach einer Explosion.
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Ukraine, Donezk: Ein ukrainischer Soldat steht an der Trennlinie zu pro-russischen Rebellen in der Region Donezk. In der Ukraine-Krise haben die USA und Russland bei Gesprächen in Genf zunächst auf ihren bekannten Standpunkten beharrt.
Thema

Nachrichten | Thema - Alles zum Russland-Ukraine-Konflikt 

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Es gibt zahlreiche Sanktionen des Westens gegen Russland und in der Nato abgestimmte Waffenlieferungen an die Ukraine. Alle Nachrichten und Hintergründe.

Sachsen-Anhalt, Bad Lauchstädt: Ein Manometer zeigt den Druck im Erdgasnetz auf dem Gelände des Untergrund-Gasspeichers der VNG AG an.
Grafiken

Gasspeicher und Pipelines - Wie es um unsere Gasversorgung steht 

Geht Deutschland im kommenden Winter das Gas aus? Wie voll sind die Gasspeicher? Kommt noch Gas aus Russland? Zahlen zur Gasversorgung in Deutschland in interaktiven Grafiken.

von H. Koberstein, N. Niedermeier, M. Zajonz
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.