Sie sind hier:

Bei Pro-Nawalny-Demonstrationen - Über 2.000 Festnahmen in Russland

Datum:

Zehntausende sind in ganz Russland für Kreml-Kritiker Nawalny auf die Straße gegangen. Es gab über 2.000 Festnahmen, darunter auch Nawalnys Ehefrau. Sie kam später wieder frei.

Nach dem Aufruf von Kreml-Kritiker Nawalny sollen am Samstag in über 70 russischen Städten Proteste stattfinden. In Chabarowsk, im Osten des Landes, gab es bereits Festnahmen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

In ganz Russland demonstrierten am Samstag Menschen für die Freilassung des inhaftierten Kreml-Gegners Alexej Nawalny.

Nach Angaben der Bürgerrechtsorganisation OWD hat die Polizei landesweit über 2.000 Menschen in verschiedenen Städten festgenommen - vor allem in den beiden größten Metropolen Moskau und St. Petersburg. Auch Nawalnys Frau Julia wurde inmitten der Demonstrationen in Moskau festgenommen. Sie soll Medienberichten zufolge mittlerweile aber wieder frei sein.

Moskau, Puschkin Platz
Auf dem Puschkin-Platz in Moskau versammelten sich am Samstag Demonstrierende.
Quelle: ap

Demo in Moskau seit Mittag - viele Festnahmen

Obwohl die Moskauer Polizei im Vorfeld Straßen abgeriegelt und mehrere Demonstrierende sowie Unterstützer von Nawalny festgenommen hatte, kamen am Mittag Tausende Menschen auf dem Puschkin-Platz im Zentrum der Hauptstadt zusammen und zogen von dort aus weiter. Viele Demonstrierende bewarfen Polizisten, die sie vertreiben wollten, mit Schneebällen.

Videos unter anderem bei Telegram zeigen Zusammenstöße zwischen Einsatzkräften und Demonstrierenden. Polizisten gingen mit Schlagstöcken auf die Zivilisten los.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wie auf verschiedenen Aufnahmen zu sehen ist, wurden mehrere Menschen verletzt. Bilder zeigen Protestierende mit verbunden Köpfen oder Verletzungen im Gesicht.

Alleine in Moskau seien im Zuge der Demonstrationen mehr als 500 Personen festgenommen worden, wie die Bürgerrechtsorganisation OWD mitteilte.

Menschen rufen "Freiheit für Nawalny" und "Nieder mit dem Zaren!"

Im gesamten Land gingen die Menschen auf die Straße - von Wladiwostok ganz im Osten bis Kaliningrad im Westen des Landes. Sie riefen "Freiheit", "Wir gehen nicht weg" oder "Nieder mit dem Zaren!". In St. Petersburg riefen die Leute: "Freiheit für Nawalny" und "Putin ist ein Dieb". "TV Rain" berichtet, dass Demonstrierende von Behörden abgeführt und in Bussen weggefahren wurden.

Zum Teil griff die Polizei aber auch nicht ein, wie etwa auf Videos aus der südostsibirischen Stadt Tschita zu sehen ist. In der Stadt Tomsk, wo Nawalny im August Opfer eines Anschlags mit dem Nervengift Nowitschok wurde, sollen sich Menschen zur größten nicht genehmigten Demo seit Jahren versammelt haben.

Demos bei unter -50 Grad in Jakutsk

Im sibirischen Jakutsk gingen die Protestierenden sogar bei Temperaturen von unter -50 Grad Celsius auf die Straße.

Russland, Yakutsk: Bereitschaftspolizei blockiert den Weg während sich Menschen versammeln, um gegen die Inhaftierung des Oppositionsführers Alexei Navalny in Yakutsk zu protestieren.
In Jakutsk kamen Menschen bei unter - 50 Grad Celsius auf die Straßen.
Quelle: Reuters

Die Reporter von "TV Rain" haben mit Demonstrierenden im Moskau und St. Petersburg gesprochen. Einige, vor allem junge Menschen erklärten, zum ersten Mal auf einer solchen Kundgebung zu sein und waren motiviert durch Nawalnys aktuelles Video, in dem er Präsident Wladimir Putin der Korruption und des Missbrauchs von Steuergeld für den Bau eines Palasts am Schwarzen Meer beschuldigt.

Andere erklärten, nicht wegen Nawanly selbst, sondern aus grundsätzlicher Kritik am Machtapparat um Putin auf die Straße gegangen zu sein.

Russland, St. Petersburg: Demonstration in St. Petersburg.
Auch in St. Petersburg gingen Tausende gegen die Regierung Putin auf die Straße.
Quelle: ap

Russland verbietet sich Einmischung aus Ausland

Nawalnys Anhänger hatten für diesen Samstag in mehr als 90 russischen Städten zu Protesten aufgerufen. Sie fordern die Freilassung des Oppositionellen, der am Montag in einem umstrittenen Eilverfahren zu 30 Tagen Haft verurteilt worden war.

Er soll gegen Meldeauflagen in einem früheren Strafverfahren verstoßen haben, während er sich in Deutschland von einem Giftanschlag erholte. Nawalny und sein Team sehen das Vorgehen der Justiz politisch motiviert.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Derweil hat sich Russland eine Einmischung aus dem Ausland verbeten. Das russische Außenministerium kritisierte in einer Mitteilung die US-Botschaft in Moskau, die mehrere für Samstag geplante Demonstrationen mit genauen Treffpunkten und Uhrzeiten aufgelistet hatte.

Russland, Omsk: Polizei nimmt Demonstranten fest.
In Omsk nahm die Polizei Demonstranten fest.
Quelle: Reuters
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.