Sie sind hier:

Sarmat und S-500 : Putin kündigt mehr Hightech-Waffen an

Datum:

Laut Präsident Putin wird die Bewaffnung der russischen Armee modernisiert: Das Luftabwehrsystem S-500 werde gerade ausgeliefert, die Interkontinentalrakete Sarmat bis Jahresende.

Russland, Moskau: Wladimir Putin, Präsident von Russland, hält eine Rede während eines Treffens mit Absolventen höherer Militärakademien im Kreml.
Wladimir Putin, Präsident von Russland, hält eine Rede während eines Treffens mit Absolventen höherer Militärakademien im Kreml.
Quelle: Kirill Kallinikov/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa

Kremlchef Wladimir Putin hat die Indienststellung neuer Waffen bei den russischen Streitkräften angekündigt. "Neben den auf dem Schlachtfeld schon erprobten Waffen sind die ersten Luftabwehrkomplexe S-500 angekommen, für die es weltweit kein Pendant gibt", sagte Putin heute bei einem Treffen mit Absolventen russischer Militärakademien.

Zudem werde die schwere Interkontinentalrakete Sarmat gerade erprobt und bis Jahresende in Dienst gestellt, fügte er hinzu. Angesichts der potenziellen militärischen Bedrohungen werde Russland auch weiterhin das Militär stärken und entwickeln.

Unter den Hauptrichtungen ist die Ausrüstung der Streitkräfte mit den neuesten Waffensystemen, die die Kampfkraft der Armee und Flotte für die nächsten Jahre und Jahrzehnte prägen wird.
Wladimir Putin

S-500: Abwehrsystem mit großer Reichweite

S-500 ist ein hochmodernes Flug- und Raketenabwehrsystem mit einer Reichweite von 500 bis 600 Kilometern. Es ist in erster Linie zum Abschuss ballistischer Raketen entwickelt worden.

Der Chef der russischen Luft- und Weltraumkräfte, Sergej Surowikin, behauptet, die S-500 könne Satelliten und Hyperschallwaffen selbst im erdnahen Kosmos abschießen.

Putin kämpfe in der Ukraine nicht zuletzt um sein politisches Überleben, sagt der ehem. Botschafter in Moskau, Rüdiger von Fritsch. In seinem Buch "Zeitenwende" analysiert er den Krieg und seine Folgen.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Sarmat kann mehrere Atomsprengköpfe tragen

Bei Sarmat handelt es sich um eine moderne Interkontinentalrakete, die mehrere Atomsprengköpfe und Täuschkörper transportieren kann. Russland hatte sie am 20. April getestet. Abgeschossen auf dem Kosmodrom Plessetzk im nordrussischen Gebiet Archangelsk, traf die Rakete kurz darauf ein Testziel auf der 6.000 Kilometer entfernten Halbinsel Kamtschatka in Russlands Fernem Osten.

Wenig später kündigte der Chef der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos, Dmitri Rogosin, an, bis Herbst 50 Stück der Raketen in Dienst zu stellen. Der Raketentyp kann auch mit Nuklearsprengköpfen ausgestattet werden.

Von unabhängiger Stelle konnten die Informationen nicht überprüft werden.

Chemiefabrik "Asot" in Sjewjerodonezk in der Ostukraine.

Berichte offenbaren Probleme - Experten zweifeln an Russlands Militärstärke 

Laut Militärexperten ist die russische Offensive im Donbass ins Stocken geraten - es gäbe Probleme bei Artillerie und Luftwaffe. Die Lage im Chemiewerk Azot sei indes "die Hölle".

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Rauch nach Explosionen in Kiew
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Besucher einer Waffenmesse am Stand von Kalaschnikow
Exklusiv

Kalashnikov-Leaks - Deutsche Produkte für russische Waffen? 

Hat der russische Waffenkonzern Kalashnikov trotz Sanktionen Lieferungen aus Deutschland erhalten? ZDFheute hat interne E-Mails aus Russlands Rüstungsindustrie ausgewertet.

von Felix Klauser und Nils Metzger
Garmisch-Partenkirchen, 26.06.2022: Demonstranten halten Plakate gegen den G7-Gipfel hoch

Nachrichten | heute journal - Auf "warme Worten" müssten Taten folgen 

Kein internationaler Gipfel ohne Proteste. In Garmisch-Partenkirchen appellieren Aktivisten an die Staatsoberhäupter, mehr für den Klimawandel zu tun. Auf Versprechen müssten endlich Taten folgen. …

26.06.2022
von Jutta Sonnewald
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.