Sie sind hier:

Proteste in den USA - Biden sieht Chance, Rassismus zu überwinden

Datum:

Der Nationalfeiertag in den USA stand dieses Jahr unter dem Eindruck landesweiter Proteste gegen Rassismus. Joe Biden sieht jedoch Chancen, diesen zu bezwingen.

Joe Biden.
Joe Biden hat am Nationalfeiertag der USA gefordert, die "Wurzeln des Rassismus herauszureißen".
Quelle: Patrick Semansky/AP/dpa/Archiv

Die USA haben nach Ansicht des designierten Präsidentschaftskandidaten der US-Demokraten, Joe Biden, die Möglichkeit, Ungleichheiten ein für alle Mal zu überwinden. "Die amerikanische Geschichte ist kein Märchen. Sie war ein ständiges Hin und Her zwischen zwei Teilen unseres Charakters - der Idee, dass alle Männer und Frauen, alle Menschen gleich geschaffen sind, und dem Rassismus, der uns auseinander gerissen hat".

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

"Wurzeln des systematischen Rassismus ausreißen"

Das Land habe jetzt die Chance, den Ausgegrenzten, Isolierten und Unterdrückten ihren "vollen Anteil am amerikanischen Traum" zu geben. "Wir haben die Chance, die Wurzeln des systematischen Rassismus aus diesem Land herauszureißen", sagte er anlässlich des Unabhängigkeitstages der USA am 4. Juli.

US-Präsident Trump hat sich zum Unabhängigkeitstag abfällig über die Anti-Rassismus-Proteste geäußert. Corona-Maßnahmen wurden bei der Veranstaltung größtenteils missachtet.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Der Nationaltag stand unter dem Eindruck der Corona- Pandemie und landesweiter Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt. Diese haben auch eine Debatte über die Erinnerungskultur des Landes entfacht. Ausgelöst worden waren sie durch den Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz.

Gründungsprinzip nie gerecht geworden

In einem Meinungsbeitrag für den Sender NBC News schrieb Biden, dass die USA nie ihrem Gründungsprinzip gerecht geworden seien, wonach alle Menschen gleich geschaffen sind. So steht es in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung von 1776.

US-Flaggen
Thema

Nachrichten | Thema - Präsidentschaftswahl in den USA 

Die US-Wahl 2020 hat ihren Höhepunkt erreicht. Wahlsieger Joe Biden wurde zum 46. Präsident der USA vereidigt. Ergebnisse und Hintergründe.

Biden beklagte, dass das "Streben nach einer perfekteren Gemeinschaft" in den vergangenen Jahren aus der Bahn geworfen worden sei. "Und niemand trägt dafür mehr Verantwortung als Präsident Donald Trump."

Biden liegt derzeit bei Umfragen vorne

Der frühere US-Vizepräsident unter Barack Obama will Amtsinhaber Trump bei der Wahl am 3. November den Platz im Weißen Haus streitig machen. Derzeit sehen Umfragen den 77-Jährigen in Führung.

Bis zur Wahl in vier Monaten kann allerdings noch viel passieren. Zudem hat sich bei der Wahl 2016 gezeigt, dass Umfragen auch falsch liegen können. Damals lag bei den meisten Erhebungen Hillary Clinton in Führung, die bei der Wahl dann aber Trump unterlag.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.