Sie sind hier:

Streit um Rechtsstaatlichkeit - Ungarn droht EU mit Etatblockade

Datum:

Die EU will künftig Verstöße gegen europäische Rechtsprinzipien finanziell empfindlich ahnden. Ungarn stemmt sich dagegen. Und blockiert möglicherweise wichtige Corona-Hilfen.

Ungarns Premierminister Viktor Orban. Archivbild
Ungarns Premierminister Viktor Orban droht der EU mitten in der Corona-Krise offenbar mit einer Blockade.
Quelle: Olivier Hoslet/EPA Pool/AP/dpa/Archivbild

In der EU eskaliert der Streit über ein Instrument zur Ahndung von Verstößen gegen die Rechtsstaatlichkeit. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur teilte Ungarn mit, dem EU-Finanzpaket für die kommenden sieben Jahre nicht zustimmen zu können. Grund sei, dass die zusätzlich geplante Konditionalitätsregelung zum Schutz des EU-Haushalts gegen Absprachen der Staats- und Regierungschefs aus dem Monat Juli verstoße.

Diese Regelung ermöglicht es, EU-Gelder zu kürzen, wenn in einem Mitgliedsland zum Beispiel wegen mangelnder Unabhängigkeit der Justiz ein Missbrauch von Mitteln aus dem EU-Haushalt droht.

Blockade der Corona-Hilfen - Folgen für Italien

Sollte Ungarn den Ankündigungen Taten folgen lassen, könnten auch die geplanten europäischen Corona-Hilfen im Umfang von bis zu 750 Milliarden Euro nicht wie vorgesehen auf den Weg gebracht werden. Dies wiederum könnte für Länder wie Italien schwerwiegende wirtschaftliche Konsequenzen haben.

Europastaatsminister Michael Roth (SPD) sieht einer Blockade des EU-Haushalts durch Ungarn gelassen entgegen.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Vorwuf an Ungarn und Polen, Justiz zu beeinflussen

Vor allem den Regierungen in Ungarn und Polen wurde zuletzt immer wieder vorgeworfen, ihren Einfluss auf die Justiz in unzulässiger Weise auszubauen. Alle Versuche, sie mit politischen Mitteln zu einem Kurswechsel zu bewegen, blieben bislang erfolglos.

Ob auch Polen wegen des geplanten Instruments seine Zustimmung zum Finanzpaket verweigern will, war zunächst unklar. Nach dpa-Informationen ließ der ständige Vertreter des Landes nur wissen, dass noch eine Prüfung laufe.

Schon in der Haushaltsdebatte im EU-Parlament machten Polen und Ungarn ihren Unmut Luft, wie der Video-Beitrag zeigt:

Ungarn und Polen haben gedroht, wichtige EU-Entscheidungen zu blockieren.

Beitragslänge:
3 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.