Sie sind hier:

Experte zu Reservisten : Wie Putin seine eigenen Soldaten "verheizt"

Datum:

Sie sind schlecht ausgebildet und ausgerüstet, trotzdem kämpfen sie im Krieg. Wie Putin Reservisten opfert - und warum die Mütter der Gefallenen "sehr gefährlich" für ihn sind.

Die russische Armee opfere Soldaten, um Zeit zu gewinnen, sagt Russland-Experte Nico Lange.

Beitragslänge:
22 min
Datum:

Als Kremlchef Wladimir Putin Ende September im Zuge des Angriffskrieges auf die Ukraine Zehntausende russische Reservisten an die Front schickte, konnten diese nur erahnen, was sie erwartet. Zwei Monate später ist offensichtlich: Die Lage für die kaum ausgebildeten Soldaten ist mehr als verheerend.

Es mangelt nicht nur an Expertise, sondern auch an militärischem Equipment, das funktioniert. Alltägliche Güter wie Winterjacken fehlen. Verwandte und Bekannte russischer Soldaten bestellten im Onlinehandel Ausrüstung und schickten sie an die Front, berichtet Russland-Experte Nico Lange im ZDFheute live.

Das Recherchenetzwerk Astra berichtet von den Zuständen an der Front.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Putin opfere seine Soldaten wissentlich, erklärt der ehemalige Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums im ZDF. Etwa, indem sie an den Stellen "vorgeschickt werden, wo man weiß, da ist es sehr gefährlich", wie in der Stadt Bachmut, die seit Monaten immer wieder den russischen Angriffen standhält.

Soldaten in Minenfelder geschickt

Absolut unmenschlich sei, dass russische Kommandeure die neu mobilisierten Soldaten nutzten, um "zu gucken, wo die Minen in den Minenfeldern liegen und wo die ukrainischen Stellungen genau sind". Auch von Missbrauch durch ältere Soldaten ist laut Lange die Rede.

Das ist ein Umgang mit Menschen, der Menschen eben als Menschenmaterial betrachtet und sie behandelt wie Gegenstände.
Nico Lange, Russland-Experte

Auch Militärexperte Carlo Masala ist sich sicher: "Sie sind weder einsatzbereit noch sind sie ausgerüstet [...]. Das ist Kanonenfutter, was an die Front geschickt wird. Das ist Menschenmasse, die falls Angriffe erfolgen, ‚Wellen‘ darstellen sollen."

Die [Soldaten] werden keinen entscheidenden Beitrag zur Kampfkraft der russischen Arme beitragen.
Carlo Masala, Militärexperte

Der Kremlchef "verheize" die Teile der eigenen Bevölkerung. Sein Ziel: Die ukrainische Verteidigung langsam zurückzudrängen, um so Zeit zu gewinnen, resümiert Lang. "Putin hofft, dass er sich [dann] wieder neu aufstellen kann, neue Waffen vielleicht aus Nordkorea oder Iran bekommen kann – und sich damit dann gestärkt in einen neuen Angriff begeben kann."

Die Mütter und Ehefrauen russischer Soldaten fürchten, dass ihre Familienmitglieder im Krieg sterben werden.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Putin beklagt sich gegenüber Soldatenmüttern

Dass das Wissen über die miserablen Zustände öffentlich wird, liegt auch daran, dass Reservisten Bilder und Videos an ihre Familien schicken oder im Netz posten. Seit Oktober protestieren immer häufiger Verwandte gegen die sogenannte Teilmobilmachung. Sie verlangen, dass ihre Angehörigen vom Fronteinsatz befreit, angemessen verpflegt, untergebracht und ausgerüstet werden.

"Das Leben ist komplizierter und vielfältiger, als es auf Fernsehbildschirmen oder sogar im Internet gezeigt wird. Es gibt da viele Fälschungen, Schummeleien, Lügen", beklagte Putin am Freitag bei einem Treffen mit Soldatenmüttern und versucht so, die Schilderungen als verzerrt darzustellen.

Die russische Anthropologin Alexandra Arkhipova erklärt, dass sich der Protest in Russland nicht gegen den Krieg wenden darf. Deshalb protestieren viele gegen die Teilmobilmachung.

Beitragslänge:
7 min
Datum:

Lange: Soldatenmütter gefährlich für Putin

Warum Putin sich am russischen Muttertag mit Müttern der kämpfenden Soldaten an einen Tisch setzt, habe einen strategischen Grund. "Die Soldatenmütter haben eine lange Geschichte und sind sehr gefährlich für Putin", so Lange. Bereits in vergangenen Kriegen wie dem Tschetschenien-Krieg hätten die Mütter von kämpfenden Soldaten die Gesellschaft stark mobilisiert.

"Weil über die Soldatenmütter deutlich wird, dass russische Männer im Krieg sterben und dass es einen so unmenschlichen Umgang der russischen Streitkräfte mit den eigenen Leuten gibt." Worte wie "Wir tun alles uns Mögliche dafür, dass Sie eine Schulter an Ihrer Seite spüren", sind laut Lange Teil der Inszenierung, an der auch kremltreue Frauen und Schauspielerinnen mitgewirkt haben sollen. Sie soll signalisieren:

Putin versucht, den Unmut zu managen.   
Nico Lange, Russland-Experte

Dass Putin die Proteste ernst nehme, zeige das inszenierte Treffen mit den Soldatenmüttern.

Sehen Sie das ganze Interview mit Nico Lange oben im Video. Hier können Sie die ganze Folge ZDFheute live "Zum Sterben an die Front" sehen.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Ein F16-Kampfflugzeug der US Air Force. Symbolbild
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Die Karte der Ukraine zeigt, welche Gebiete im Osten des Landes von russischen Truppen besetzt sind. Zudem sind die Separatistengebiete und die annektierte Krim hervorgehoben.

Nachrichten | Politik - Der Ukraine-Krieg im Zeitraffer 

Vor neun Monaten hat Russland die Ukraine überfallen und Teile des Landes besetzt. Doch nun gewinnt Kiew Territorium zurück. Eine Chronologie.

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Ukraine, Donezk: Ein ukrainischer Soldat steht an der Trennlinie zu pro-russischen Rebellen in der Region Donezk. In der Ukraine-Krise haben die USA und Russland bei Gesprächen in Genf zunächst auf ihren bekannten Standpunkten beharrt.
Thema

Nachrichten & Hintergründe - Alles zum Russland-Ukraine-Konflikt 

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Es gibt zahlreiche Sanktionen des Westens gegen Russland und in der Nato abgestimmte Waffenlieferungen an die Ukraine. Alle Nachrichten und Hintergründe.

U.S. President Joe Biden speaks about continued U.S. support for Ukraine, flanked by Secretary of State Antony Blinken and Defense Secretary Lloyd Austin, in the Roosevelt Room at the White House in Washington

USA lehnen ab - Biden: Keine Kampfjets für Ukraine 

US-Präsident Biden hat die Lieferung von F-16-Kampfjets an die Ukraine abgelehnt. Frankreich und die Niederlande schließen eine Unterstützung unter einigen Kriterien nicht aus.

31.01.2023
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.