Sie sind hier:

Tag der Minenaufklärung : Russlands verbotene Minen im Ukraine-Krieg

Datum:

Russland setzt im Krieg in der Ukraine neu entwickelte Antipersonenminen ein. Die meisten Opfer dieser Minen sind Zivilisten - oft Kinder. Diese Minen sind international verboten.

Archiv: Minen-Warnschild
Minen-Warnschild in der Ukraine
Quelle: dpa

Jahr für Jahr sterben weltweit viele Menschen durch Landminen. Allein 2020 kamen nach Angaben der "Internationalen Kampagne für das Verbot von Landminen" (ICBL) mehr als 7.000 Personen durch Minen ums Leben. Dem ICBL-Bericht (engl.) zufolge waren 80 Prozent der Opfer Zivilisten, von denen wiederum knapp die Hälfte Kinder waren. Und das sind nur die dokumentierten Fälle. Hinzu kommt eine hohe Dunkelziffer aus Ländern, die keine Daten zu Minenopfern erheben.

Moderne russische Minen

Im Krieg in der Ukraine gewinnt das Thema nicht nur am 4. April, dem Internationalen Tag der Minenaufkläung, traurige Aktualität. Wie unter anderem Recherchen der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) belegen, setzen russische Truppen in der Ukraine international verbotene Antipersonenminen ein.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Besonders gefährliche Minenart

Diese moderne Antipersonenmine gehört zu den besonders gefährlichen und geächteten Springminen. Diese Sprengkörper springen, wenn sie ausgelöst werden, zunächst ungefähr einen Meter hoch und explodieren dann. Dabei schleudern sie scharfkantige Splitter in einen Umkreis von acht bis zwölf Metern. Verletzungen durch solche Splitter können aber auch noch in bis zu 50 Metern Entfernung auftreten.

Außerdem sind diese Minen schwer zu räumen, denn sie haben einen sogenannten Aufhebeschutz. Das bedeutet: Werden sie angehoben oder gekippt, explodieren sie sofort.

International verboten

Antipersonenminen sind durch die Ottawa-Konvention (engl.) seit 1999 verboten. Die Übereinkunft verbietet die Herstellung, Lagerung, Weitergabe und den Einsatz solcher Minen. Außerdem wurde in dem Vertrag festgelegt, dass alle Staaten, die ihn ratifiziert haben, ihre Bestände solcher Minen binnen vier Jahren vernichten. Gebiete, in denen Minen verlegt wurden, sollen nach der Konvention innerhalb von zehn Jahren geräumt werden.

Bislang sind der Konvention 164 Staaten beigetreten, darunter alle EU-Staaten. 32 Staaten haben sie nicht unterzeichnet. Darunter große Militärmächte wie China, die USA und Russland.

Montage: Wladimir Putin und Wolodymyr Selenskyj vor einem Blick auf das zerstörte Mariupol

Nachrichten | In eigener Sache - Bleiben Sie auf Stand mit dem ZDFheute Update 

Das Aktuellste zum Krieg in der Ukraine und weitere Nachrichten kompakt zusammengefasst als Newsletter - morgens und abends.

Ukraine seit 2014 von Minen belastet

Im Zuge des militärischen Konflikts, der Anfang 2014 im ukrainischen Teil des Donbass begann, wurden dort auch viele Antipersonenminen verlegt. Wie groß das durch Minen belastete Gebiet ist, ist selbst den Behörden nicht klar. Das Verteidigungsministerium sprach 2015 von einer Fläche von 37.000 Quadratkilometern.

Obwohl die Ukraine die Ottawa-Konvention schon 2005 ratifiziert hat und sie dort sei 2006 in Kraft ist, ist es wegen der Konflikte nicht gelungen, die Antipersonenminen in den dafür vorgesehenen zehn Jahren zu räumen. Durch den aktuellen Krieg wird die Lage nicht besser.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Rauch nach Explosionen in Kiew
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Scholz: "Sanktionen entfalten Wirkung"

Bundeskanzler-Interview zu G7 - Scholz warnt vor einer "Falle" Putins 

Olaf Scholz strebt einen "Klimaclub" an und warnt vor einer Falle Putins. Zudem verweist der Kanzler im exklusiven Interview auf Deutschlands "zentrale Rolle" in der Ukraine.

Videolänge
Garmisch-Partenkirchen, 26.06.2022: Demonstranten halten Plakate gegen den G7-Gipfel hoch

Nachrichten | heute journal - Auf "warme Worten" müssten Taten folgen 

Kein internationaler Gipfel ohne Proteste. In Garmisch-Partenkirchen appellieren Aktivisten an die Staatsoberhäupter, mehr für den Klimawandel zu tun. Auf Versprechen müssten endlich Taten folgen. …

26.06.2022
von Jutta Sonnewald
Videolänge
Elmau, 26.06.2022: G7-Staatsoberhäupter sitzen an Tisch und schauen in Richtung Kamera

Nachrichten | heute journal - G7: Ein Gipfel der Selbstvergewisserung 

Geschlossen und stark gegen Russlands Präsident Putin auftreten, das ist ein Ziel der G7-Staatschefs beim Gipfel in Elmau: Die Staatschefs diskutieren unter anderem über Waffenlieferungen und einen …

26.06.2022
von Thomas Reichart
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.