Sie sind hier:

Kreml-Kritiker - Nawalny beendet seinen Hungerstreik

Datum:

Der im Straflager inhaftierte russische Kremlgegner Alexej Nawalny hat ein Ende seines seit drei Wochen andauernden Hungerstreiks angekündigt.

Alexej Nawalny (Archiv)
Alexej Nawalny (Archiv)
Quelle: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa

Angesichts "aller Umstände" beginne Alexej Nawalny damit, aus dem Hungerstreik auszusteigen, hieß es in einer Mitteilung am Freitag in seinem Instagram-Kanal. Er danke den "guten Menschen" in Russland und auf der ganzen Welt für ihre Unterstützung. Zuvor hatten seine Ärzte ihm empfohlen, dringend wieder Nahrung zu sich zu nehmen. Nawalny hatte sich selbst bei Instagram als "wandelndes Skelett" beschrieben.

Nawalny in Klinik untersucht worden

Nawalnys Ärzte erklärten, der Kreml-Kritiker sei wegen der "breiten" öffentlichen Unterstützung am Dienstag in ein Zivil-Krankenhaus in Wladimir gebracht worden. Dort sei ihm "so etwas wie eine unabhängige Untersuchung" zuteil geworden.

20. August 2020. Kreml-Gegner Alexej Nawalny besteigt ein Flugzeug. Ziel: Moskau. Kurz nach dem Start bricht er zusammen, fällt ins Koma. Ein internationaler Polit-Krimi beginnt.

Beitragslänge:
44 min
Datum:

Wladimir liegt rund 180 Kilometer östlich von Moskau. Der Kardiologe Jaroslaw Aschichmin und vier weitere Mediziner riefen Nawalny in einem im regierungskritischen Medium "Mediasona" veröffentlichten Brief auf, seinen am 31. März begonnenen Hungerstreik "sofort zu beenden", um sein Leben und seine Gesundheit zu erhalten.

Nawalny besteht auf unabhängiger Untersuchung

Der Politiker klagte zuletzt über Rückenleiden, Lähmungserscheinungen in den Gliedmaßen, Fieber und Husten. Seine Forderung, einen unabhängigen Arzt zu sehen, bleibe weiter bestehen, schrieb Nawalny nun.

Vertreter der Justizbehörden erklärten, der 44-Jährige habe jede medizinische Hilfe erhalten, die er benötige. Der Politiker dagegen gab an, er habe praktisch keine Behandlung erhalten. Erst am Mittwoch hatten seine Unterstützer bei landesweiten Protesten eine ausreichende medizinische Versorgung des 44-Jährigen gefordert.

Er gilt als einer der schärfsten Kritiker Wladimir Putins. Aber auch in der Opposition ist Alexej Nawalny umstritten. Jetzt ist er schwer erkrankt, Anhänger vermuten, er sei vergiftet worden.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Nawalny war im Februar wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen einer Verurteilung von 2014 zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden, ein Urteil, das der Europäische Menschenrechtsgerichtshof als willkürlich und offensichtlich unangemessen bewertete.

Frau hält ein Smartphone mit der geöffneten, neuen ZDFheute-App
In eigener Sache

Update für die ZDFheute-App - Neue Pushkanäle - mehr Optionen für Ihre Wahl 

Wir möchten unsere App stetig für Sie weiterentwickeln. Ein Wunsch, der uns häufig erreicht hat: Pushes noch persönlicher konfigurieren. An dieser Stelle erklären wir die Optionen.

von Jan Schüßler
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.