ZDFheute

"Das ist die Ruhe vor dem Sturm"

Sie sind hier:

Nawalny und russische Opposition - "Das ist die Ruhe vor dem Sturm"

Datum:

Die Vergiftung von Alexej Nawalny war ein Rückschlag für die russische Opposition, doch die gibt sich nicht geschlagen. Aber wer sich gegen die Regierung stellt, lebt gefährlich.

Der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny. Archivbild
Den Mächtigen in Russland unangenehme Nadelstiche setzen: Das hat der Oppositionelle Nawalny immer wieder geschafft.
Quelle: Pavel Golovkin/AP/dpa

Ein Instagram-Video, dass das Team von Alexej Nawalny veröffentlicht hat, soll beweisen, dass der Kreml-Kritiker schon im Hotel vergiftet worden war - und nicht erst am Flughafen in Tomsk mit einem Tee. Georgij Alburow und weitere Mitarbeiter aus Nawalnys Anti-Korruptionsstiftung hatten nach dem Anschlag Beweismittel in seinem Hotelzimmer gesammelt.

So auch eine Wasserflasche mit Giftspuren, wie es auf Nawalnys Instagram-Account heißt. Doch das Video wirft Fragen auf. Das ZDF hat mit Georgij Alburow gesprochen, der Nawalny-Mitarbeiter war bei der Zimmerdurchsuchung dabei.

Nawalny-Mitarbeiter Alburow: Mit Beweismaterial zur Aufklärung beitragen

Das Team sei nach Nawalnys Abreise noch in Tomsk geblieben, um weitere Filmaufnahmen zu machen, erzählt er im ZDF-Interview: "Es musste noch etwas nachgedreht werden, Drohnenaufnahmen für das Video. Als wir von Alexejs Vergiftung erfahren haben, war unser erster Gedanke: Wir müssen etwas tun. Wir mussten versuchen, so viel Beweismaterial wie möglich für die Aufklärung zu sammeln."

Dass das Hotelzimmer noch so war, wie es Nawalny verlassen hatte, erklärt Alburow im ZDF-Interview so.

 

Ich denke, dass sie einfach nicht vermutet hatten, dass man das Gift nicht nur im Organismus und in der Vergiftungsquelle finden kann, sondern auch an Gegenständen, die Alexej nach der Vergiftung berührt hatte.
Georgij Alburow

In Tomsk in Sibirien war Alexej Nawalny unterwegs, auch um Werbung für seine Strategie des "Smart Votings" zu machen. Kurz vor den Regionalwahlen in Russland. Dabei geht es um strategisches Abstimmen.

Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny ist nach seiner Vergiftung aus dem Koma aufgewacht. Die russische Regierung bestreitet weiter, etwas mit dem Giftanschlag zu tun zu haben. Stattdessen werden ganz andere „Wahrheiten“ verbreitet.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Sinkende Zustimmungswerte - Druck auf russische Regierung wächst

Um den Kandidaten der Kreml-Partei zu schaden, einigt man sich auf einen Gegenkandidaten der Opposition, den alle wählen sollen. Dadurch ist jetzt etwa mit Xenija Fadejewa eine Nawalny-Vertraute in den Stadtrat eingezogen. Ein Achtungserfolg für die Opposition, mehr aber auch nicht. Fadejewa glaubt, dass Russland unruhige Zeiten bevorstehen, erzählt sie im Interview.

"Wer hätte noch vor sechs Monaten sagen können, dass es in Chabarowsk oder in Belarus Proteste geben würde und dazu ein Mordversuch an Nawalny? Niemand. Daher habe ich das Gefühl, dass dies die Ruhe vor dem Sturm ist."

 

Die Zustimmungswerte der Regierung sinken, sie scheuen vor nichts zurück.
Xenija Fadejewa

Zu den Duma-Wahlen im kommenden Jahr, rechnet Fadejewamit mit einer Verschärfung der Situation.

Nawalny wie Putin: "Beide erkennen den richtigen Moment"

Nach fast vier Wochen in der Berliner Charité hat sich Nawalnys Gesundheitszustand deutlich verbessert. Er muss nicht mehr beatmet werden und kann sein Krankenbett zeitweise verlassen. Immer wieder hatte es der prominente Oppositionelle geschafft, den Mächtigen in Russland unangenehme Nadelstiche zu versetzen.

Besonders brisant sind seine Enthüllungsvideos über massive Korruption und Machtmissbrauch, die er regelmäßig auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht. Nawalny sei ein Populist, sagt Alexej Wenediktow.

Politischer Widerstand in Russland ist gefährlich. Immer wieder wurden Oppositionelle und Kritiker erschossen oder vergiftet. Der jüngste Fall: Oppositionsführer Alexej Nawalny.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Der Chefredakteur des Radiosenders "Echo Moskau" findet, Nawalny habe ein sehr feines Gefühl für seine Mitmenschen und erkenne den richtigen Moment. "Genauso wie Putin, da sind sie sich gleich", sagt Wenediktow. "Die Stärke von Nawalny liegt darin, dass er keine bestimmte Ideologie vertritt."

 

Gerade deshalb gruppieren sich alle um ihn: Von den Linken bis zu den Rechten, von Anhängern der Grünen bis hin zu Anhängern der Atomindustrie.
Alexej Wenediktow

Oppositionelle in Russland müssen mit Gewalt rechnen

Die Vergiftung, so vermute er, sei eine Entscheidung des Kremls gewesen, um Nawalny für einen gewissen Zeitraum aus dem politischen Kampf auszuschalten. Während die Aufmerksamkeit auf das Schicksal Nawalnys gerichtet war, ereignete sich in Moskau ein weiterer Angriff auf einen Oppositionellen.

Der 22-Jährige Jegor Schukow ist eine Symbolfigur der jungen russischen Protestbewegung. Eine Woche nach dem Nawalny-Fall wird er von Unbekannten krankenhausreif geschlagen. Wer als Oppositioneller in Russland lebt, muss sich auf Gewalt einstellen.

 

Eine Wählerin gibt ihre Stimme ab.

Hinweise auf Manipulationen -
Kritik an Regionalwahl in Russland
 

Die Regionalwahl in Russland ist ein wichtiger Stimmungstest für Präsident Putin. Doch Beobachter sprechen von Hinweisen auf bewusste Fälschungen und Wahlmanipulationen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.