Sie sind hier:

US-Wahlkampf - Biden: "Coronavirus-Krise ist wie Krieg"

Datum:

Joe Biden und Bernie Sanders werden sich während einer TV-Debatte einig: Die Regierung Trump unternehme zu wenig gegen das Coronavirus. Beide wollen eine Frau als Vizepräsidentin.

Joe Biden und Bernie Sanders begrüßten sich per Ellenbogen
Joe Biden und Bernie Sanders begrüßten sich per Ellenbogen
Quelle: Reuters

Der demokratische US-Präsidentschaftsbewerber Joe Biden sieht die USA infolge der Coronavirus-Pandemie in einer schweren Krise. Er vermisse ein energisches Handeln des Präsidenten. "Wir sind im Krieg mit dem Virus", sagte er bei einer TV-Debatte mit seinem Konkurrenten Bernie Sanders.

Dies ist wie ein Krieg. Das ist, als würden wir aus dem Ausland angegriffen.
Joe Biden, Ex-US-Vizepräsident

Die Krise müsse jetzt und hier gelöst werden. Revolutionäre Ideen hälfen nicht weiter, sagte Biden mit Blick auf Sanders' Agenda. Die Menschen wollten sofort Resultate, nicht erst in mehreren Jahren.

Sehen Sie hier, wie Donald Trump das aktuelle Einreiseverbot verhängt:

Seit Mitternacht gilt der US-Einreisestopp für Reisende aus Europa. Der US-Präsident wirft europäischen Staaten vor, zu wenig gegen die Verbreitung des Coronavirus getan zu haben.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Man muss verstehen, was die Coronakrise auslöst

Bernie Sanders, der für einen fundamentalen Umbau des US-Gesundheitssystems wirbt, schlug aggressivere Töne während der TV-Debatte an:

Wir müssen diesem Präsidenten jetzt sofort den Mund verbieten, weil er Ärzte und Wissenschaftler untergräbt, die versuchen, den Amerikanern zu helfen
US-Senator Bernie Sanders

Die aktuelle Pandemie offenbare die "unglaubliche Schwäche und Dysfunktionalität" des US-Gesundheitssystems. Das Land gebe deutlich mehr für die Gesundheitsversorgung aus als andere Staaten, und dennoch gebe es nicht genug Ärzte, überhöhte Medikamentenpreise und viele Menschen ohne Krankenversicherung. "Wir sind ganz eindeutig nicht vorbereitet", beklagte Sanders.

Biden und Sanders wollen Frauen als Vizepräsidentin

Im Rahmen der Debatte verkündete Joe Biden, sollte er die US-Präsidentschaftswahlen gewinnen, eine Frau zu seiner Stellvertreterin zu machen. Er wolle mit einer Frau als "Running Mate" in den Wahlkampf gegen Amtsinhaber Donald Trump ziehen. Auch Sanders sagte, er neige sehr dazu, eine progressive Frau als Kandidatin für das Vizepräsidentenamt zu benennen.

Sehen Sie hier einen Beitrag zu Joe Bidens jüngster Erfolgssträhne:

Joe Biden hat seinen Siegeszug bei den Präsidentschaftsvorwahlen der US-Demokraten fortgesetzt. Er setzte sich in mindestens vier von sechs Bundestaaten gegen seinen Gegner Bernie Sanders durch.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die beiden Politiker trafen am Sonntagabend erstmals im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten zu einer Zweier-TV-Debatte aufeinander. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus fand die Veranstaltung ohne Studiopublikum statt. Sie wurde außerdem von Phoenix (Arizona) nach Washington verlegt, um unnötige Reisen zu vermeiden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.