Sie sind hier:

Russland-Ukraine-Konflikt : Wer von der EU sanktioniert wird

Datum:

Die EU hat gegen alle russischen Duma-Abgeordneten, drei Banken und 23 weitere Personen Sanktionen verhängt. Putin selbst ist nicht darunter. Ein Überblick.

Auf der EU-Sanktionsliste stehen jetzt enge Freunde und Vertraute von Präsident Putin: Verteidigungsminister Schoigu beispielsweise oder der Geschäftsmann Progoschin. Einzelheiten von Brüssel-Korrespondentin Anne Gellinek.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Die Europäische Union hat sich bereits am Dienstag für Sanktionen gegen Russland ausgesprochen, am Mittwoch nun einigte man sich auf konkrete Namen. Wer auf der Sanktionsliste steht:

  • alle 351 Abgeordneten des russischen Parlaments
  • 23 Kreml-nahe Individuen, darunter der Verteidiungsminister Sergei Shoigu und die Chefin des Senders RT Margarita Simonyan
  • drei Banken und die Einrichtung IRA

Zu den Sanktionen gehören das Einfrieren ihrer Vermögenswerte und ein Einreiseverbot in die EU.

Sergei Shoigu: Verteidigungsminister und General

Der Armeegeneral Sergei Shoigu ist seit 2012 Russlands Verteidigungsminister. Zuvor war er Minister für Katastrophenschutz. Dass der Putin-Vertraute, der schon 2014 bei der Annexion der Krim involviert war, auf der Liste steht, ist keine wirkliche Überraschung.

Verteidigungsminister Sergei Shoigu
Verteidigungsminister Sergei Shoigu
Quelle: AP

Margarita Simonyan: Medienfrau und Chefin von RT

Margarita Simonyan ist Chefredakteurin des Nachrichtensenders RT - früher Russia Today. Kritiker sehen in RT ein Propagandaorgan des Kremls. Simonyan bezeichnete den Sender einmal als "Verteidigungsministerium" des Kremls. Nach der Wiederwahl Putins 2018 sagte sie: "Früher war er einfach unser Präsident und konnte abgelöst werden. Jetzt ist er unser Führer. Und wir lassen nicht zu, dass er abgelöst wird."

Chefin vom Staatsfernsehen RT Margarita Simonyan
Chefin vom Staatsfernsehen RT Margarita Simonyan
Quelle: AP

VEB: Wichtige Entwicklungsbank und Anteilseigner wichtiger Firmen

Drei Banken stehen auf der Liste: die beiden Staatsbanken VEB und Promsvyazbank sowie die Privatbank Rossiya. Der Russland-Experte Janis Kluge von der Stiftung Wissenschaft und Politik sagt dazu:

Die Sanktionierung der VEB tut Russland richtig weh. Das ist eine große staatliche Entwicklungsorganisation, die Kredite an russische Unternehmen vergibt - ein wenig so wie die KfW in Deutschland.
Janis Kluge, Sanktions-Experte SWP

Kluge weiter: "Die VEB besitzt viele Tochterfirmen, darunter auch den Hauptanteil am Fußballclub ZSKA Moskau. Die wird die VEB nun alle abstoßen müssen, um die Firmen vor Sanktionen zu schützen."

FAQ

Sanktionen gegen Russland - Welche Strafmaßnahmen plant der Westen? 

Als Reaktion auf Putins Anerkennung der Separatistengebiete in der Ostukraine straft der Westen Russland mit Sanktionen ab. Was ist geplant - und wie reagiert Moskau?

Als "Trollfabrik" bekannt geworden: die IRA

Auch die russische Einrichtung "Internet Research Agency" (IRA) soll sanktioniert werden. Die IRA mit Sitz in Sankt Petersburg beeinflusst die Diskussionen in sozialen Medien. Ehemalige Mitarbeitende berichten davon, wie sie für das Online-Kommentieren bezahlt wurden und damit die öffentliche Meinung beeinflussen sollten.

Russischer Präsident Putin steht nicht auf der Liste

Präsident Wladimir Putin steht nicht auf der EU-Sanktionsliste. Sanktions-Experte Kluge dazu:

Es ist nicht üblich, dass man Regierungschefs und Staatsoberhäupter sanktioniert, weil es für die Personen keinen Unterschied macht, und weil man parallel zu den Sanktionen weiter in Verhandlungen bleiben will.
Janis Kluge, Sanktions-Experte SWP

So habe man den belarussischen Diktator Lukaschenko erst sehr spät sanktioniert, im November 2020, als man ihn schon nicht mehr als offizielles Staatsoberhaupt anerkannt hat, so Kluge.

Das EU-Sanktionspaket stellt eine erste Stufe dar. Auch Länder wie die USA, Großbritannien, Australien und Japan hatten Sanktionen gegen Russland verhängt. Diese waren eine Reaktion auf Putins Entscheidung, die Separatistengebiete Luhansk und Donezk im Osten der Ukraine anzuerkennen.

Ukraine, Donezk: Ein ukrainischer Soldat steht an der Trennlinie zu pro-russischen Rebellen in der Region Donezk. In der Ukraine-Krise haben die USA und Russland bei Gesprächen in Genf zunächst auf ihren bekannten Standpunkten beharrt.
Thema

Nachrichten | Thema - Alles zum Russland-Ukraine-Konflikt 

Russland hat die Ukraine angegriffen. Die Welt reagiert mit Bestürzung und verurteilt den Überfall. Es gibt Sanktionen gegen Moskau. Alle Nachrichten und Hin...

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Ein russischer Panzer bei der Militärparade des 09. Mai 2022.

Drei Monate Ukraine-Krieg - Schein und Sein der russischen Armee  

Während Russland militärische Größe und Bedrohlichkeit nach außen vermitteln will, häufen sich die Berichte über eine zunehmende Demoralisierung der russischen Truppen.

23.05.2022
von Y. Hehrlein und M. Leidinger
Videolänge
Die Sicherheitsexpertin Claudia Major vor einem Bücherregal. Unten links das ZDFheute live-Logo

Militärexpertin zu drei Monaten Ukraine-Krieg - "Russische Truppen sind ausgelaugt" 

Claudia Major von der Stiftung Wissenschaft und Politik spricht bei ZDFheute live über den Zustand der russischen Armee und den weiteren Kriegsverlauf.

23.05.2022
Videolänge
23.05.2022, Davos: Klaus Schwab hätl eine Rede beim Jahrestreffen.

Nachrichten | heute journal - Davos und der Ukrainekrieg 

Mehr Sanktionen und ein Ölembargo forderte der ukrainische Präsident auf dem Weltwirtschaftsforum. In Davos ging es auch um den Wiederaufbau in der Ukraine, um eine drohende globale …

23.05.2022
von Anne Gellinek
Videolänge
Der russische Anwalt Michail Benjasch mit einem Headset. Unten links das ZDFheute live-Logo

Russische Kriegsverweigerer - "Menschen erschießen wird verlangt" 

Der russische Anwalt Michail Benjasch vertritt junge Russen, die nicht in der Ukraine kämpfen wollen. Bei ZDFheute live spricht er über die Gründe der Kriegsdienstverweigerer.

23.05.2022
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.