ZDFheute

Nordkorea sprengt Verbindungsbüro an Grenze

Sie sind hier:

Südkoreas Sicherheitsrat berät - Nordkorea sprengt Verbindungsbüro an Grenze

Datum:

Nordkorea hat das Verbindungsbüro in der Grenzstadt Kaesong gesprengt, das sie Beziehungen zu Südkorea verbessern sollte. China und Russland zeigten sich alarmiert.

Menchen in Seoul schauen auf einen TV-Schirm, der eine Nachrichtensendung über die Sprengung des Gebäudes des innerkoreanischen Verbindungsbüros am 16.06.2020
Das südkoreanische Fernsehen zeigt Bilder von der Explosion in der grenznahen Stadt Kaesong.
Quelle: epa

Nordkorea hat die Zerstörung des innerkoreanischen Verbindungsbüros auf seinem Boden bestätigt. Das Büro in der grenznahen Stadt Kaesong war ein wichtiger Kommunikationskanal zwischen beiden Staaten. Seit Januar war es jedoch wegen der Corona-Pandemie geschlossen.

Die staatliche nordkoreanische Agentur KCNA schrieb, das Land habe das Büro mit einer "gewaltigen Explosion" zerstört, weil sein "wütendes Volk" entschlossen sei, den "menschlichen Abschaum und diejenigen, die den Abschaum geschützt haben, zu zwingen, teuer für ihre Verbrechen zu bezahlen".

Die Aussage bezieht sich offenbar auf Überläufer, die seit Jahren aus Südkorea Flugblätter mit Ballons über die Grenze schicken, welche sich gegen die Nordkoreas Führung richten. Pjöngjang wirft Seoul vor, dies zu tolerieren.

Nordkorea: Alle Kommunikationskanäle abgeschaltet

Auf Bildern der südkoreanischen Agentur Yonhap war zu sehen, wie Rauch von einem Gebäudekomplex emporstieg. Das Gebiet sei Teil eines inzwischen geschlossenen Industriegebiets, in dem sich das Verbindungsbüro befunden habe.

Sprengung Verbindungsbüro an der Grenze Nordkorea-Südkorea am 16.06.2020
Bilder der Nachrichtenagentur Yonhap von der Explosion in Kaesong.
Quelle: dpa

Nordkorea schaltete nach eigenen Angaben alle Kommunikationskanäle auf Regierungs- und militärischer Ebene nach Südkorea ab. Das nordkoreanische Militär drohte auch mit einem Eindringen in entmilitarisierte Zonen an der Grenze. Zudem drohte die Regierung damit, aus bilateralen Friedensvereinbarungen auszusteigen, die 2018 bei drei Gipfeltreffen zwischen beiden Staaten erzielt worden waren.

Atomgespräche mit den USA stecken fest

Die Gespräche Nordkoreas mit den USA über sein Atomprogramm stecken seit geraumer Zeit fest. Einige Analysten glauben, dass Nordkorea mit Provokationen versuchen will, vom Ausland Zugeständnisse zu erhalten.

Als Grund vermuten sie, dass sich die nordkoreanische Wirtschaft sich wahrscheinlich wegen der anhaltenden Sanktionen der USA und der Corona-Pandemie verschlechtert hat.

China und Russland rufen zu Zurückhaltung auf

In Südkorea kam das unterdessen ständige Komitee des Nationalen Sicherheitsrats zusammen, um die Lage nach der Sprengung zu erörtern. China äußerte sich besorgt und rief zu "Frieden und Stabilität" auf der koreanischen Halbinsel auf. Auch Russland mahnte alle Seiten zur Zurückhaltung.

Infokarte Nord- und Südkorea
Quelle: ZDF

Die Einrichtung des Verbindungsbüros war ein Ergebnis des ersten Gipfels von Südkoreas Präsident Moon Jae In mit Machthaber Kim Jong Un im April 2018. Das Büro wurde wie eine Botschaft zwischen den beiden Ländern genutzt.

Sie befinden sich offiziell noch immer im Kriegszustand, nachdem sich der Norden und der Süden im Anschluss an den Koreakrieg 1953 lediglich auf einen Waffenstillstand verständigt hatten. Einen Friedensvertrag gibt es nicht.

Sie folgt dem 38. Breitengrad, ist vier Kilometer breit und 250 Kilometer lang und teilt die koreanische Halbinsel in eine nördliche und eine südliche Hälfte: die demilitarisierte Zone Koreas.

Beitragslänge:
42 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.