Sie sind hier:

Spahn zu Coronavirus-Mutation - "Kein negativer Einfluss auf Impffähigkeit"

Datum:

Die neue Mutation des Coronavirus habe keinen Einfluss auf Impfung, sagt Gesundheitsminister Spahn - und wirbt um Vertrauen: "Impfen ist der einzige Weg raus aus dieser Pandemie."

Nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Spahn hat die neue Mutation keinen negativen Einfluss auf die Impfung.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Viele Länder Europas haben aus Angst vor einer Coronavirus-Mutation den Flugverkehr aus Großbritannien ausgesetzt. Laut Einschätzung der britischen Regierung könnte die Virus-Variante bis zu 70 Prozent ansteckender sein - die Einschätzungen diesbezüglich gehen jedoch weit auseinander.

Aussetzung des Flugverkehrs "Vorsichtsmaßnahme"

Es gäbe jedoch "einen hohen Verdacht", dass die Virus-Mutation ansteckender sein könnte, erklärt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im ZDF-Interview. Gleichzeitig betont der Minister, dass die Einschränkungen des Reiseverkehrs lediglich als reine "Vorsichtsmaßnahme" dienten.

Es würde alles versucht, "um einen Eintrag [der Mutation] in Kontinentaleuropa zu unterbinden". Dazu stehe man auch im engen Austausch mit dem Vereinten Königreich und europäischen Ländern - auch, um zu untersuchen, ob und in welchem Umfang die Mutation bereits in anderen europäischen Ländern das Infektionsgeschehen beeinflusst habe.

Spahn sieht keinen "negativen Einfluss auf Impffähigkeit"

Einen negativen Einfluss auf die Impffähigkeit des am Montag von der EU-Kommission zugelassenen Corona-Vakzins von Biontech und Pfizer erwartet Spahn nicht.

Ein Virus verändert sich ständig, das ist normal, das gehört zum Virus-Dasein dazu.
Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister

Alle Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der Impfstoff auch gegen die Coronavirus-Mutation wirksam wäre, so Spahn. Allerdings habe diese Pandemie gezeigt, dass man auf alle Szenarien vorbereitet sein müsse. "Wenn das Virus seine Art uns zu attackieren ändert, dann müssen wir unsere Verteidigung daran anpassen."

Erster Impfstoff in EU gebilligt - EU-Komission genehmigt Biontech-Impfstoff 

Die Europäische Arzneimittelagentur hat heute den ersten Corona-Impfstoff zugelassen. Wie lief das Verfahren? Und ab wann wird geimpft? Ein Überblick zu den wichtigsten Fragen.

Videolänge
2 min

Spahn: Vertrauen der Bevölkerung in Impfstoff wichtig

Außerdem hebt Spahn den enormen Einfluss des Impfstoffes im Kampf gegen die Pandemie hervor:

Impfen ist der einzige Weg raus aus dieser Pandemie.
Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister

Deswegen sei es für die Bundesregierung wichtig gewesen, eine ordentliche Zulassung des Impfstoffs zu erzielen, sagt Spahn. Auch wenn der Zulassungsprozess dadurch länger sei als bei Notzulassungen, die in anderen Ländern bereits Impfungen zu einem früheren Zeitpunkt ermöglichten.

Nur so könne man für das notwendige Vertrauen in der Gesellschaft für den Impfstoff werben - und "es geht um Vertrauen", so Spahn.

Neue Variante in Großbritannien - Coronavirus-Mutation: Was wir bisher wissen 

In Großbritannien wurde eine neue Virus-Variante entdeckt, die sich offenbar schneller ausbreitet. Vieles ist noch unklar - ein Überblick.

Videolänge
2 min

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.