Sie sind hier:

Norbert Walter-Borjans im ZDF - SPD-Chef: Offen in Koalitionsgespräche gehen

Datum:

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat Offenheit für Koalitionsgespräche auch mit der FDP signalisiert. Es komme "auf das Gesamtpaket" an, sagte Walter-Borjans im ZDF-Interview.

Das Interview mit Norbert Walter-Borjans in voller Länge.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Der SPD-Bundesvorsitzende Norbert Walter-Borjans wirbt dafür, offen in mögliche Koalitionsverhandlungen im Bund zu gehen. "Wir fangen nicht schon mit dem No Go an, sondern wir fangen damit an, dass wir die Stärksten werden wollen - in einem anderen Bündnis als der CDU und CSU", sagte Walter-Borjans dem "heute journal update".

Die SPD wolle "möglichst viel" von ihrem Programm durchsetzen. Egal ob in Gesprächen mit Grünen, der FDP oder den Linken gebe es mit Sicherheit Punkte, "über die man lange reden muss".

Aber wir sollten offen sein dafür, dass wir wirklich eine zukunftsgewandte, neue Politik bekommen.
Norbert Walter-Borjans, SPD-Co-Vorsitzender

Es komme "auf das Gesamtpaket" an, so Walter-Borjans. "Ich glaube, es geht um Zusammenhalt."

Die Ergebnisse der Landtagswahlen zeigen: Eine Mehrheit ohne CDU/CSU ist möglich. Eine zukünftige Perspektive wäre beispielsweise eine Ampelkoalition der SPD mit FDP und Grünen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Corona-Politik: Keine Fehler bei SPD-Ministern

Fehler in der Pandemie-Politik sieht Walter-Borjans nicht bei der SPD. "Man muss sich doch angucken, wofür denn die SPD-Ministerinnen und Minister zuständig sind."

Und ich kann nicht erkennen, dass das, was der Arbeitsminister beispielsweise für die Kurzarbeit gemacht hat, ein Fehler gewesen wäre.
Norbert Walter-Borjans, SPD-Co-Vorsitzender

Die Fehler lägen eher in anderen Ressorts - "wenn ich mir angucke, dass es mit dem Testen nicht klappt, mit dem Impfen nicht klappt, dass die Wirtschaftshilfen nicht ankommen", so Walter-Borjans.

Astrazeneca-Impfstopp ist "neuer Rückschlag"

Die Aussetzung der Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca kritisierte der SPD-Co-Chef als "einen neuen Rückschlag". Diese Entscheidung sei "schwierig, weil sie eine große Verunsicherung schafft", so Walter-Borjans.

Auch Deutschland und Frankreich setzen vorerst alle Corona-Impfungen mit dem Astrazeneca-Impfstoff aus. Gesundheitsminister Spahn bezeichnete dies als Vorsichtsmaßnahme.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

"Hals über Kopf eine Woche vorher zu sagen, die Risiken sind kleiner als der Nutzen, und dann wenige Tage später, als sich alle darauf einstellen, dass jetzt massenhaft geimpft wird, zu sagen: 'Na ja, das ist mir jetzt zu heiß', zeugt auch nicht von einer besonnenen, überschauenden Politik."

Astrazeneca-Impfstopp - So reagieren die Bundesländer 

Deutschland hat die Impfungen mit Astrazeneca am Montag vorerst ausgesetzt. Vorausgegangen waren Meldungen von Blutgerinnseln. So reagieren die Bundesländer auf die Anweisung.

Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.