Sie sind hier:
Exklusiv

Finanzierung der Ampel-Pläne - Scholz: "Haben sehr klare Vorstellungen"

Datum:

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz wehrt sich im ZDF gegen Kritik wegen fehlender Finanzierungspläne. Man wolle "sehr solide" wirtschaften und setze dabei auch auf Subventionsabbau.

Olaf Scholz wehrt sich gegen Kritik wegen fehlender Finanzierungspläne. "Wir haben sehr klare Vorstellungen, wo die Felder sind, wo man was machen kann", sagt er im ZDF.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Das am Freitag von den Ampel-Parteien vorgestellte 12-seitige Sondierungspapier ist von vielen Seiten heftig kritisiert worden. Der Vorwurf: Es fehlen konkrete Finanzierungspläne für die einzelnen Vorhaben.

Finanzierung durch privatwirtschaftliche Investitionen

Dem widerspricht Olaf Scholz im ZDF. SPD, Grüne und FDP gehe es darum, "dass wir einen großen Aufbruch zustande bringen, die Modernisierung unseres Landes". Zu einem "ganz erheblichen Teil" solle dies mit privatwirtschaftlichen Investitionen, etwa in den Wohnungsbau, gestemmt werden.

Wir wollen 400.000 neue Wohnungen jedes Jahr bauen. Das sind privatwirtschaftliche Investitionen, und die Mittel für den sozialen Wohnungsbau sind bereits vorgesehen.
Olaf Scholz

Darüber hinaus müsse man "zusätzlich Mittel mit öffentlichen Investitionen bereitstellen", so der SPD-Kanzlerkandidat. Dies sei aber bereits in der Finanzplanung vorgesehen.

Die Ampel-Parteien hätten sich vorgenommen "sehr solide zu wirtschaften und gleichzeitig ein Jahrzehnt der Investitionen in Deutschland zustande zu bringen". Der Frage, ob es dazu Nebenhaushalte geben solle, weicht Scholz aus: "Das ist nicht das Thema und das ist auch nicht das richtige Wort", sagt er. So gehe es bei der Deutschen Bahn nicht "um einen Nebenhaushalt, sondern um ein sehr wichtiges Unternehmen für die Infrastruktur unseres Landes", so Scholz weiter.

SPD, Grüne und FDP haben sondiert - ihre Maxime: Großer Wurf statt kleinster gemeinsamer Nenner. Doch das Sondierungspapier lässt vieles offen, insbesondere bei der Finanzierung.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Subventionen sollen auf den Prüfstand

Um weitere finanzielle Mittel zu erschließen, sollen auch die Subventionen "Stück für Stück" auf den Prüfstand. Welche Subventionen gestrichen werden könnten, da hielt sich Scholz im ZDF-Interview bedeckt. Er wolle dem "nicht vorgreifen", sagt er, zeigt sich aber zuversichtlich, dass man in diesem Bereich zusätzliche Finanzspielräume finde. "Das wird sich schon ergeben", so Scholz weiter.

Auch wenn Personalfragen noch nicht auf dem Tableau sind, hat SPD-Chef Norbert Walter-Borjans SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich für das Amt des Bundestagspräsidenten ins Spiel gebracht. Das habe er auch gesehen, sagt Scholz im ZDF und betont, "die Entscheidung fällt aber die Fraktion und nicht jemand, der Bundeskanzler werden will".

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.