Sie sind hier:

Für 660.000 Haushalte - Städtetag für höheren Heizkostenzuschuss

Datum:

Niemand solle in einer kalten Wohnung sitzen, weil er sich die hohen Energiekosten nicht leisten kann, sagt Städtetag-Hauptgeschäftsführer Dedy. Deshalb fordert er Hilfen vom Bund.

Die Energiekosten steigern weiter – deshalb fordert der Deutsche Städtetag Entlastungen für Geringverdiener. Für sie müsse der Heizkostenzuschuss erhöht werden.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Der Deutsche Städtetag fordert Maßnahmen zur Senkung der Strompreise.

Der Bund sollte die Betroffenen unterstützen - beim Strompreis und beim Wohngeld.
Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer Deutscher Städtetag 

Das sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy der "Rheinischen Post". Niemand dürfe im Winter in einer kalten Wohnung sitzen, weil er sich Wärme nicht leisten könne.

Erste Energieberatungen und ein Basis-Check sind in der Regel kostenfrei.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Städtetag begrüßt Senkung von EEG-Umlage

Der Heizkostenzuschuss im Wohngeld für Haushalte mit geringem Einkommen müsse erhöht werden. Das betreffe über 660.000 Haushalte in Deutschland, davon allein 153.000 in Nordrhein-Westfalen.

Vorbild könne das Vorgehen aus dem vergangenen Jahr sein. Da habe es einen Ausgleich bei den Heizkosten im Wohngeld gegeben, weil der CO2-Preis gestiegen sei. Die künftige Bundesregierung müsse ihre Gestaltungsmöglichkeiten speziell beim Strom nutzen, um die Bürger zu entlasten.

Der Städtetag begrüße die Senkung der EEG-Umlage zum neuen Jahr. "Aber das reicht nicht aus. Die neue Bundesregierung sollte die EEG-Umlage abschaffen", verlangt der Hauptgeschäftsführer.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.