Sie sind hier:

Lokführer kündigen Streiks an - Bartsch: Merkel soll Bahn-Streiks verhindern

Datum:

Ab Donnerstag wird bei der Bahn wieder gestreikt - das haben die Lokführer angekündigt. "Unzumutbar" sei das, sagt Linke-Fraktionschef Bartsch. Er fordert Merkel zum Handeln auf.

Reisende steigen am Morgen im Hauptbahnhof in eine S-Bahn ein, aufgenommen am 25.08.2021 in Hamburg
Bahn-Reisende müssen sich wieder auf längere Wartezeiten und ausfallende Züge einstellen.
Quelle: dpa

Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat angesichts des angekündigten fünftägigen Streiks im Personenverkehr der Deutschen Bahn ein Einschreiten von Kanzlerin Angela Merkel gefordert.

Bartsch: "Dritter Streik unzumutbar"

Bartsch sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Ein dritter Streik wäre komplett unzumutbar. Der Ball liegt jetzt bei der Bundesregierung." Er fordert:

Die Bundeskanzlerin muss den Streik verhindern und den Bahnkonzern anweisen, die Forderungen zu erfüllen.
Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch

Die Deutsche Bahn ist ein bundeseigenes Unternehmen. Bartsch sagte, die Bürger hätten ein Recht auf einen funktionierenden Staat. "Allein schon aus Pandemiegründen muss dieses Theater beendet werden. Die GDL-Forderungen sind berechtigt und bezahlbar", sagte Bartsch.

GDL-Bundesvorsitzender Claus Weselsky zum weiteren Vorgehen im Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn.

Datum:

Dritter Streik der GDL

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hatte am Montag den dritten Streik innerhalb weniger Wochen angekündigt. Er soll im Personenverkehr am Donnerstag um 2.00 Uhr beginnen und fünf Tage dauern. Im Güterverkehr sollen die Mitglieder schon am Mittwochabend die Arbeit niederlegen.

Der Fahrgastverband Pro Bahn forderte die Beteiligten des Tarifkonflikts zur Rückkehr an den Verhandlungstisch auf. "Viele Fahrgäste sind mit ihrer Geduld am Ende", sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende Lukas Iffländer.

Gerade jetzt, wo viele nach längerer pandemiebedingter Unterbrechung wieder zur Bahn zurückfinden wollen, erzeugt die Auseinandersetzung bei vielen nur noch Unverständnis.
Lukas Iffländer, stellvertretender Bundesvorsitzender von Pro Bahn

Gewerkschaft lehnt Schlichtung ab

Der Verband weist auf die in letzter Zeit abgeschlossenen Verhandlungen mit den privaten Bahnunternehmen Go Ahead, Netinera und Transdev hin. "Damit hat die GDL mit allen größeren Wettbewerbern der Deutschen Bahn Tarifverträge abgeschlossen, die den aktuell an die Deutsche Bahn gestellten Forderungen entsprechen", sagte Iffländer.

Auch eine Schlichtung könne im aktuellen Konflikt helfen. Die lehnt die Gewerkschaft ab.

Der Verband kritisiert, dass viele Fahrgäste wegen der langen Dauer des anstehenden Streiks von fünf Tagen nicht einfach auf andere Reisetage ausweichen könnten. Die frühzeitige Ankündigung am Montag erleichtere immerhin das Planen der Reise. "Die GDL erfüllt damit zum zweiten Mal in Folge unsere Forderungen, Streiks mindestens 48 Stunden vorher anzukündigen", lobte Iffländer.

Nachrichten | ZDF-Morgenmagazin - Service: Rechte beim Bahn-Streik 

Mit dem angekündigten Streik bei der Bahn drohen Verspätungen und Zugausfälle. Welche Rechte haben Reisende?

Videolänge
2 min
von Sabine Platz
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.