Sie sind hier:
Exklusiv

Afghanische Ortskräfte : Safehouses in Kabul aufgegeben

Datum:

Nach Recherchen von "frontal" wurden die afghanischen Ortskräfte in Kabul ihrem Schicksal überlassen. Taliban patrouillieren in den Straßen der Hauptstadt.

Das ZDF Magazin "frontal" hat mit einem afghanischen Übersetzer in Kabul gesprochen, der mehrere Jahre für die deutsche Bundeswehr in Masar-i-Scharif tätig war. Er habe heute Nachmittag einen Anruf erhalten, die deutsche Regierung könne ihm nicht mehr bei der Ausreise aus Afghanistan helfen:

Die deutsche Regierung hat keine Möglichkeit mehr, Sie zu retten. Verlassen Sie sofort das Safehouse!

Hunderte Ortskräfte in Afghanistan ohne Schutz

Der Vorsitzende des Vereins "Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte e.V.", Marcus Grotian, bestätigt den Anruf auf Nachfrage von "frontal". Der Verein hatte die Safehouses in Kabul mit Spendengeldern finanziert und eingerichtet.

Ich habe 400 Menschen mitgeteilt, dass es für sie keine Hoffnung mehr gibt und die Safehouses aufgelöst werden.
Marcus Grotian

Safehouses nach Räumung von Taliban entdeckt

Laut Aussage des afghanischen Übersetzers, dessen Identität dem ZDF bekannt ist, hätten sich bis zuletzt hunderte afghanische Ortskräfte und Familienmitglieder in drei Safehouses in Kabul aufgehalten. Diese seien mittlerweile von den Taliban entdeckt worden. Laut Aussage des Übersetzers würden die Islamisten auf den Straßen von Kabul patrouillieren und gezielt nach Ortskräften der internationalen Streitkräfte suchen, von denen viele dort schutzlos umherirren.

Der afghanische Übersetzer sagte im frontal-Interview außerdem, er bedauere zutiefst, für die deutsche Bundeswehr gearbeitet zu haben. Er habe sowohl einen Pass, als auch eine Bescheinigung über seine Tätigkeit bei der deutschen Bundeswehr bei sich, sagt der Mann dem ZDF. Mit den notwendigen Einreisepapieren für die Bundesrepublik hätte er im Safehouse ausgestattet werden sollen. Dazu kam es jetzt nicht mehr.

Zugang zum Flughafen aktuell unmöglich

Der Afghane berichtete, dass er sich mit seiner Frau und zwei Kindern im Hinterhof des Hauses eines Familienangehörigen versteckte. Ehemalige Kollegen hätten keine Zuflucht mehr gefunden und befänden sich schutzlos auf den Straßen Kabuls.

Auf den Zugangsstraßen zum Flughafen der afghanischen Hauptstadt hätten die Taliban Kontrollposten errichtet, der Zugang zum Flughafen sei für die Ortskräfte aktuell unmöglich. Sprecher der Bundesregierung hatten am Mittag noch mitgeteilt, Berlin täte alles, um möglichst viele Menschen aus Kabul zu retten.

Alle Entwicklungen in Afghanistan im Liveblog:

Taliban-Kämpfer patrouillieren am 18.08.2021 im Stadtteil Wazir Akbar Khan in der Stadt Kabul, Afghanistan.
Liveblog

Das Wichtigste im Liveblog - Die aktuelle Entwicklung in Afghanistan 

Die Taliban haben die Macht in Afghanistan übernommen, westliche Staaten versuchen, Staatsbürger und ehemalige Ortskräfte aus Kabul auszufliegen. Die Entwicklungen hier im Blog.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.