Caritas-Leiter in Kabul: "Hardcore-Taliban haben das Sagen"

    Interview

    Caritas-Leiter in Afghanistan:"Die Hardcore-Taliban haben das Sagen"

    |

    Die Taliban haben Frauen in Afghanistan ein Arbeitsverbot erteilt. Was das für Organisationen wie die Caritas in Kabul bedeutet, erklärt deren Leiter Stefan Recker im ZDF.

    Nach der Machtübernahme der Taliban im August 2021 hat sich die humanitäre Lage in Afghanistan weiter verschlechtert. Am 24. Dezember veröffentlichte das Wirtschaftsministerium in Kabul einen Erlass, der es Frauen verbietet, zu arbeiten. Im ZDF heute journal spricht Stefan Recker, Leiter der Caritas in Kabul, über die aktuelle Situation in Afghanistan.
    Sehen Sie das ganze Interview oben im Video oder lesen Sie hier Auszüge: Das sagt Stefan Recker ...

    ... über die Arbeitsbedingungen der Caritas in Afghanistan:

    Caritas habe den Erlass vom 24. Dezember "zum Anlass genommen, die Arbeiten zu unterbrechen. (...) Von unseren zehn Hilfsprojekten in Afghanistan können drei weiterlaufen. Das sind medizinische Projekte: Ein Lepra-Tuberkulose-Projekt, ein Projekt für Menschen mit Behinderung und ein Mutter-Kind-Gesundheitsprojekt. Diese Projekte sind von diesem Erlass nicht betroffen, da im medizinischen Bereich weiter Frauen arbeiten dürfen. Die anderen Hilfsprojekte - Verteilung von Geld, von Winterhilfe, von Nahrungsmitteln - sind unterbrochen."

    ... über eine mögliche Wiederaufnahme der Arbeit:

    Wir werden die Arbeit jederzeit wieder aufnehmen - wenn die Lage es entsprechend zulässt.

    Stefan Recker, Leiter der Caritas in Afghanistan

    Recker sagt, die Unterbrechung der Arbeit falle allen Hilfsorganisationen vor Ort schwer. Ohne die Mitarbeit von Frauen würde man kaum weibliche Hilfsbedürftige erreichen. "Das ist ein Balanceakt. Wir müssen abwägen, wo unsere roten Linien sind. Wir müssen abwägen, was das Beste im Interesse der Hilfsbedürftigen ist."

    ... über die Besonderheiten der neuen Taliban-Regierung:

    Schon in den Neunzigerjahren arbeitete Recker unter den Taliban in Afghanistan. Im Vergleich zu damals gebe es heute einen wesentlichen Unterschied. Damals seien die Taliban eine homogene Gruppe gewesen. "Jetzt sind die Taliban sehr heterogen. Es gibt verschiedene Fraktionen, eine immer robuster auftretend als andere, immer radikaler als andere. (...) Die Hardcore-Taliban haben momentan das Sagen, also die fundamentalistischen, radikaleren Taliban, haben momentan das Sagen."
    Florian Westphal, Vorstandsvorsitzender „Save the Children” Deutschland
    "Wir können diese Arbeit ohne Frauen nicht leisten", sagt auch Florian Westphal, Vorstandsvorsitzender von 'Save The Children'.28.12.2022 | 4:37 min
    Quelle: ZDF

    Mehr zu Afghanistan